Home / LinuxUser / 2000 / 08 / Desktop-Alternative GNOME 1.2

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Gelungene Aufholjagd

Desktop-Alternative GNOME 1.2

Drag & Drop und Cut & Paste

Unter Drag & Drop versteht man die Funktionalität eines Desktops, Objekte (z. B. Dateien, Verzeichnisse, Links) durch einfaches Ziehen (Drag: Objekt mit gedrückter linker Maustaste bewegen) von einer Stelle im Desktop und gezieltem Fallenlassen desselben an einer anderen Stelle (Drop: Loslassen der linken Maustaste über gewünschter Stelle) transportieren zu können. GNOME ist prinzipiell Drag & Drop-fähig, wenngleich es durchaus noch viele GNOME-Anwendungen gibt, die diese Funktionalität (noch) nicht unterstützen. Wenn Sie bereits unter Windows gearbeitet haben, werden Sie diese komfortable Art des Objekt-Handlings unter Linux nicht missen möchten.

Auch Cut & Paste gehört zu den "Errungenschaften" moderner Desktop-Umgebungen, die das Leben eines Anwenders ungemein erleichtern können. Klassische X11-Anwendungen (wie z. B. der XEmacs) unterstützen zwar auch schon das Markieren, Kopieren/Ausschneiden (Cut) und Wiedereinfügen (Paste) von Textstellen innerhalb eines Dokuments. Sobald man aber dokument- oder gar anwendungsübergreifend Objekte "cutten" und "pasten" will, benötigt man eine moderne Desktop-Umgebung wie KDE oder GNOME, die mit derartigen Aufgaben zurechtkommt.

Session-Management

Eine zentrale Funktionalität moderner Desktops ist schließlich das sogenannte Session-Management. Darunter versteht man die Fähigkeit, den Desktop benutzerabhängig zu verwalten. GNOME legt für jeden Benutzer nach dem ersten Login ein eigenes Verzeichnis ein, in dem alle Desktop-Einstellungen für diesen Benutzer gespeichert werden. Wenn Sie sich einen individuellen Desktop einrichten oder bestimmte Anwendungsprogramme beim Beenden der GNOME-Sitzung nicht explizit verlassen, dann merkt sich GNOME den letzten Zustand des Benutzer-Desktops und wird beim nächsten Login desselben Benutzers versuchen, den alten Zustand so weit wie möglich wiederherzustellen.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 108 Punkte (5 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...