about_logo.png

Kommunikator

Netscape konfigurieren

01.07.2000
Netscapes Communicator ist ein wahres Multitalent, wenn es um das Internet geht. Sie können mit Netscape durch das WWWsurfen, Ihre E-Mails abholen, lesen und beantworten, im Usenet durch die News-Groupsbrowsen und auf einfache Weise mit dem Composer eine eigene Homepage entwerfen. Im folgenden Text soll Ihnen gezeigt werden, wie einfach es ist, Netscape zu konfigurieren, und worauf Sie dabei achten müssen.

Ein Nachteil von Netscape ist, dass das Programm aufgebläht und speicherhungrig ist. Sie sollten über ausreichend RAM und eventuell noch zusätzlichen Swap-Speicher verfügen.

Die Konfigurationsdialoge von Netscape finden Sie unter Edit/Preferences. Sie klappen die übergeordneten Dialoge auf beziehungsweise zu, indem Sie auf das Dreieck-Symbol klicken. Der Konfigurationsdialog gliedert sich in folgende einzelne Dialoge: Appearance, Navigator, Mail & Newsgroups, Roaming User, Composer und Advanced. Jeder der einzelnen genannten Dialoge ist noch einmal in verschiedene untergeordnete Konfigurationsdialoge gegliedert.

Unter Appearance finden Sie die Einstellungen zum Aussehen und zur Anzeige Ihres Netscape-Navigators. Stellen Sie mit Fonts den gewünschten Schrifttyp ein und wählen Sie unter Colors, wenn Sie möchten, eine andere Farbdarstellung.

Einstellung der Schriftart

Das Menü Navigator ist untergliedert in: Languages, Applications und Smart Browsing. Languages bietet länderspezifische Einstellmöglichkeiten. Hier können Sie die von Ihnen bervorzugten Sprachen angeben: Einige Web-Seiten erkennen Ihre Sprachpräferenzen und bieten Ihnen dann automatisch entsprechend angepasste Inhalte.

Im Dialog Applications sehen Sie ein Fenster mit einer Auflistung der eingebundenen Programmmodule und Plugins.

Mail & Newsgroups enthält verschiedene Abschnitte, in denen Sie die Einstellungen zum Mail- und News-Zugang konfigurieren können.

Die Optionen unter Roaming User können Sie getrost ignorieren, es sei denn, dieser Dienst interessiert Sie (es geht dabei um die Möglichkeit, auf mehreren Rechnern im Netzwerk die gleichen Netscape-Einstellungen zu verwenden).

Sie finden außerdem unter Roaming User/Item Selection:

  • Bookmarks (Voreinstellung: aktiv)
  • Cookies (aktiv),
  • Mail Filters (aktiv),
  • Address Book (aktiv),
  • User Preferences (aktiv),
  • History (deaktiviert),
  • Java Security (deaktiviert),
  • Ce.pngicate and Private Keys (deaktiviert).

Wenn Sie keine Mail-Filter benutzen wollen, können Sie diese Option deaktivieren. Ich empfehle Ihnen auch, sofern Sie Ihren Rechner allein nutzen, die Option History zu aktivieren: In der History werden alle besuchten Internetadressen (WWW) zwischen gespeichert. Sie können so über Communicator/Tools/History auf eine Liste der in letzter Zeit besuchten WWW-Seiten zugreifen und diese nochmals laden.

Wenn andere Personen zu Ihrem Rechner Zugang haben (und sich unter dem gleichen Account oder sogar mit root-Rechten anmelden können), sollten Sie Roaming User/Item Selection/History deaktivieren und nach jedem Internet-Besuch den Netscape Cache (lokaler Speicherbereich) löschen. Dies tun Sie mit Advanced/Cache/Clear Disk Cache und Advanced/Clear/Clear Memory Cache. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass niemand Ihre Aktivitäten im Internet nachvollziehen kann.

Fortgeschrittenes

Advanced enthält die Dialoge Cache und Proxies. In der Dialogbox Advanced finden Sie nochmals einen Dialog zu Cookies. Mit Accept all Cookies (in der Voreinstellung aktiviert) akzeptieren Sie alle Cookies, die von einem fremden Server auf Ihren Rechner übertragen werden. Alternativ steht Ihnen die Option Warn me before accept all cookies zur Verfügung. Ist diese aktiviert, erscheint bei jedem Versuch, ein Cookie an Sie zu übertragen, eine Dialogbox mit der Frage, ob Sie den Cookie akzeptieren wollen oder nicht.

Unter Advanced/Cache stellen Sie ein, wieviel Festplatten- und Hauptspeicher Netscape zur Ablage von WWW-Seiteninhalten benutzen darf. Sie können hier auch das Verzeichnis für den Cache angeben. Voreingestellt ist $HOME/.netscape/cache.

Unter Advanced/Cache/Document in cache is compared to document on network legen Sie fest, wie oft Netscape das Dokument auf der aktuellen WWW-Seite mit dem im Cache vergleichen soll, und, wenn das Dokument bereits im Cache vorhanden ist, diese Kopie verwenden soll. Möglich sind:

  • Every time - Immer
  • Once per session (Voreinstellung) - Einmal pro Sitzung
  • Never - Nie

Wenn Sie auf einen Proxy zurückgreifen müssen oder wollen, so stellen Sie dies unter Advanced/Proxies ein: Wählen Sie den Punkt Manual Proxy Configuration und klicken Sie dann auf View.... Nun geben Sie unter FTP Proxy und HTTP Proxy jeweils den Namen des Proxy-Servers und dahinter den benutzten Port ein; in vielen Fällen ist dies der Port 8080.

Die Proxy-Konfiguration ist nur dann zwingend notwendig, wenn Ihr Internet-Service-Provider keinen direkten Zugang ins Internet ermöglicht

Mail-Client

Um den E-Mail-Zugang von Netscape zu konfigurieren, müssen Sie folgendes tun: Klicken Sie auf das Dreieck-Symbol vor Mail & Newsgroups, dann auf Identity. Tragen Sie Ihren Vor- und Zunamen in das Dialogfeld Your name und Ihre E-Mail-Adresse in E-Mail address ein. Wenn Sie wünschen, dass die Antworten auf Ihre E-Mails an eine andere Adresse geleitet werden, so geben Sie diese E-Mail-Adresse unter Reply-to address ein. Den Namen Ihrer Firma können Sie unter Organization eintragen. Nutzen Sie Netscape privat, lassen Sie dieses Dialogfeld frei. Unter Signature File ist eine Signatur-Datei eingetragen (Voreinstellung: $HOME/.signature). Hier können Sie aber auch eine andere Datei angeben. mit Attach my personal card to message wird eine Visitenkarte an Ihre E-Mails angehängt. In der Voreinstellung ist diese Option deaktiv. Die Vistitenkarte können Sie mit Edit Card... editieren.

Ihre "Identität" besteht im wesentlichen aus Name und E-Mail-Adresse
Mail-Server für eingehende (POP3/IMAP) uns ausgehende (SMTP) E-Mails

Klicken Sie nun auf Mail Servers. Tragen Sie unter Incoming Mail Servers den korrekten POP-Server für Ihren Account ein. Benutzen Sie dazu den Button Edit oder löschen Sie alternativ mit Delete die Voreinstellung und tragen nachfolgend mit Add Ihren POP-Server ein. (Sollten Sie Ihre Mails von einem IMAP-Server beziehen, so ist der Servertyp von POP auf IMAP zu wechseln.) Tragen Sie unter Outgoing Mail Server den SMTP-Server und im Dialogfeld darunter (Outgoing Mail Server user name) Ihren User-Namen ein. (Diese Daten stellt Ihr Internet-Service-Provider bereit.)

Damit ist die eigentliche Konfiguration für eine Nutzung des Netscape Messengers bereits abgeschlossen. Sie können natürlich noch eine Anzahl zusätzliche Einstellungen vornehmen, so zum Beispiel eine Signaturdatei oder Visitenkarte erstellen.

Unter Mail & Newsgroups/Messages/Forwarding and Reply to messages bestimmen Sie, ob bei einer Antwort auf eine Mail die ursprüngliche Nachricht an Ihre Antwort angehängt (As Attachment), mit vorangestellten Größer-Zeichen zitiert (Quoted) oder ohne Zusätze in die neue Mail aufgenommen (Inline) werden soll.

Unter Mail & Newsgroups/Formatting/Message formatting bestimmen Sie, ob Sie Ihre Mails mit einem Texteditor oder mit einem HTML-Editor erstellen wollen. Voreingestellt ist der Texteditor (Use the plain text editor to compose messages).

Mail & Newsgroups/Formatting/When sending HTML... legt fest, ob Sie Ihre E-Mails als HTML-Text oder im ASCII-Format schreiben wollen. Voreingestellt ist ASCII (Convert the message into plain text).

Unter AdvancedCache geben Sie an, wieviel lokalen und RAM-Speicher Netscape nutzen darf. Seien Sie nicht zu knausrig, wenn Ihre Rechnerkonfiguration dies zulässt!

Advanced/Proxies dient der Proxy-Konfiguration.

Falls Netscape während der Konfiguration Fehler meldet oder komplett streikt, empfehle ich Ihnen, sich zunächst ins Internet einzuwählen und erst dann Netscape zu starten zu konfigurieren: Insbesondere die Konfiguration eines News-Servers ist nur möglich, wenn Netscape auch direkt Kontakt zu diesem Server aufbauen kann.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Netscape 6
    Es sah schon fast so aus, als hätte Netscape den Kampf gegen den großen Rivalen Internet Explorer von Microsoft aufgegeben. Doch nun zieht Netscape mit der Version 6 (nein, das ist kein Druckfehler. ;-) Version 5 wurde übersprungen) einen neuen Trumpf aus dem Ärmel.
  • Surfen via Junkbuster
    Sicher und Werbefrei durch das Internet. Der lokale HTTP-Poxy Junkbuster schützt Ihre Privatspähre und schont Ihren Nerven.
  • out of the box
    Es gibt tausende Tools und Utilities für Linux. "out of the box" pickt sich die Rosinen raus und stellt pro Monat ein Progrämmchen vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich oder aber zu Unrecht wenig beachtet halten. Im folgenden Artikel wird der Cache-Browser nscache vorgestellt.
  • Kommunikation abseits von E-Mail
    Wer durch das Internet surft, wird irgendwann einmal auch über das IRCund das Usenet stolpern. Im Usenet haben Sie die Möglichkeit, in thematisch geordneten Gruppen zu diskutieren und schnell auf verschiedene Fragen eine Antwort zu finden. Im IRC chatten Sie mit anderen Internetbesuchern, unterhalten sich also live.
  • Newsgroups offline lesen: leafnode
    Die Hierarchie der Newsgroups ist bunt und breit gefächert. Sie bekommen auf jede Frage, die Sie dort stellen, eine kompetente Antwort. Sollten Sie jedoch Ihre Online-Zeit im Minutentakt bezahlen, dann können diese Antworten zuweilen ein Loch in Ihren Geldbeutel schneiden, wenn Sie sie bei laufender Verbindung zum Newsserver lesen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2016: DATEISYSTEME

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...