Von Links, Schriften und anderen Absonderlichkeiten

Die Entwickler haben versucht, das Arbeiten mit Quanta so einfach wie möglich zu gestalten. Möchten Sie ein neues HTML-Dokument erstellen, sollte Ihr erster Blick dem Menüpunkt Insert/Quick Start gelten. Sobald Sie diesen angeklickt haben, offeriert Ihnen Ihr HTML-Helferlein eine Dialogbox (Abbildung 3), in der Sie per Mausklick die wichtigsten Eckdaten Ihrer Seite (Hintergrundfarbe oder -bild, Farbe der Links oder Titel der Seite etc.) festlegen können.

Abbildung 3: Klicken Sie das Grundgerüst Ihrer neuen HTML-Perle einfach zusammen!

Quanta erledigt für Sie daraufhin die wichtigsten Formalien, und Sie müssen im folgenden nur noch den Text Ihrer Wahl zwischen den body-Tags eingeben. Wer hier bereits über das Wort "body-Tag" stolpert, freut sich sicher über die eingebaute HTML-Referenz.

Möchten Sie mehr über die Funktionsweise/Bedeutung einer HTML-Auszeichnung erfahren, bewegen Sie Ihren Cursor über selbige und betätigen dann die rechte Maustaste. Im Kontext-Menü (Abbildung 4) wählen Sie Context help an, et voilà, im rechten Fenster erscheint sofort alles Wissenswerte dazu (Abbildung 5). Haben Sie die Lektüre der Hintergrundinfos beendet, gelangen Sie durch einen Klick auf den Project-Tab wieder zurück zu Ihrer HTML-Seite.

Die rechte Maustaste bietet zudem noch mehr Möglichkeiten. Ob Sie nun einen bestehenden Tag oder seine Attribute verändern wollen – hier finden Sie Hilfe. Der HTML-Syntax-Checker Weblint, der ebenfalls über das Kontextmenü gestartet wird, sagt Ihnen, ob Ihr HTML korrekt ist. Achtung: Weblint ist nicht Bestandteil von Quanta sondern muss zusätzlich installiert werden. Die neueste Version kann bei Bedarf von http://www.weblint.org/ herunter geladen werden.

Spürt Weblint einen Fehler in Ihrem HTML-Code auf, klicken Sie im Weblint-Output-Fenster (das ist jenes, in dem Quanta sonst die Vorschau Ihrer Web-Seite präsentiert) auf die Zeile mit der Fehlermeldung, und Ihr Editor bewegt den Cursor automatisch zum Grund des Übels, so dass Sie den Fehler sofort beheben können – notfalls nach einem Blick in die HTML-Referenz.

Abbildung 4: Wofür eine rechte Maustaste doch alles gut ist …
Abbildung 5: Wer's nicht im Kopf hat, muss es in der Doku haben

Auch Tabellen oder Listen erstellen Sie mit Quanta kurz und schmerzlos. Mit dem HTML-Helferlein Quick Start vergleichbar, bietet Ihnen Ihr Editor unter dem Menüpunkt Insert die Punkte Quick table und Quick list an. Das so erstellte Grundgerüst können Sie selbstverständlich im rechten Fenster über die Karteireiter Tables und Lists jederzeit verfeinern.

Übrigens können Sie in diesem Bereich auch allerlei Schabernack mit Formularen oder Schriften treiben. Im entsprechenden Tab finden Sie Icons für alle wichtigen und unwichtigen HTML-Tags wie beispielsweise die verschiedenen Überschrifts- oder Schriftgrößen, die Sie nur noch per Mausklick anwählen müssen. Quanta trägt diese dann für Sie an der aktuellen Cursor-Position im HTML-Quelltext ein. Einen kleinen Haken hat die Sache: Für den Inhalt der Tags müssen derzeit noch Sie sorgen, aber da Quanta "work in progress" ist, wer weiß?

Fundamentales finden Sie unter dem Tab Standard. In diesem Bereich haben die Entwickler die Tags für Kommentare, Absätze, Fett- oder Kursiv-Schriften und ähnliches versteckt. Auch Bilder oder Hyperlinks können hier eingefügt werden. Klicken Sie z. B. auf das Image-Icon (alternativ können Sie auch den Menüpunkt Insert/Insert Image anwählen), öffnet sich sofort eine Dialogbox (Abbildung 6), in der Sie sich mit Hilfe des kfms bis zum Bild Ihrer Wahl vorklicken können.

Die Maße der Grafik errechnet Quanta für Sie. Nachdem Sie gegebenenfalls noch Ausrichtung, Alternativtext oder einen Rand für das Bildchen in der Dialogbox definiert haben, reicht ein Klick auf OK, und die Daten sowie der korrekte relative Pfad zur Grafik werden mit dem img-Tag in den Quellcode geschrieben.

Ähnlich simpel gestaltet sich das Einfügen eines Links. Wählen Sie dazu das Anker-Icon oder Insert/Insert anchor an, und tragen Sie in der daraufhin aufploppenden Dialogbox (Abbildung 7) die nötigen Informationen ein.

Abbildung 6: Quanta hat ein Herz für Bilder
Abbildung 7: Wie link …

Sie sehen – HTML kann sooooooooo einfach sein. Lassen Sie mich wissen, wenn Ihre neue, mit Quanta erzeugte Homepage online geht. Ich surfe dann gerne einmal vorbei…

Glossar

CSS

"Cascading Style Sheets" sind Formatanweisungen, die Aussehen und Typographie bestimmter Textabschnitte einer Web-Seite festlegen.

PHP

Abkürzung für "Personal Home Page" oder auch "PHP Hypertext Preprocessor". Eine einfache Web-Skriptsprache, die es ermöglicht, dynamische Seiten ohne großen Aufwand zu erstellen. Der Anwendung sind kaum Grenzen gesetzt, da man PHP sehr leicht mit anderen Sprachen (JavaScript, HTML u. a.) kombinieren kann. PHP ist plattformunabhängig und läuft auf nahezu jedem Betriebssystem.

JavaScript

Eine Skriptsprache, die innerhalb von HTML-Dokumenten verwendet wird. Ziel und Zweck ist es, die Fähigkeiten von Web-Seiten zu verbessern und dynamische Dokumente zu ermöglichen. Dazu wurde mit dem Tag <skript> die Möglichkeit geschaffen, den Programmcode direkt in den HTML-Code zu integrieren. Ein weiterer Vorteil liegt in der einfachen Erstellung des Programmcodes. Hierzu ist keine spezielle Programmierumgebung notwendig. Statt dessen reicht ein einfacher Texteditor aus – der erstellte Code kann im Web-Browser getestet werden. Manche Surfer schalten die Unterstützung für JavaScript aus Sicherheitsgründen ab, weil beim Öffnen einer Web-Seite mit JavaScript der Code vom Browser interpretiert und auf dem eigenen Rechner sofort ausgeführt wird. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

tar-Ball

Slangausdruck für ein mit dem Archivierungsprogramm tar gepacktes (und zudem meistens mit gzip oder bzip2 komprimiertes) Softwarepaket, das den Quelltext des Programms zum Selbstkompilieren enthält.

Root-Verzeichnis

Ausgangspunkt oder Wurzel Ihres Linux-Verzeichnisbaums.

Home-Verzeichnis

Unter /home befinden sich die privaten Verzeichnisse, die Heimatverzeichnisse aller Systembenutzer. Das persönliche Home-Verzeichnis ist das Verzeichnis, in dem man sich direkt nach dem Einloggen automatisch wiederfindet.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

  • Eigene Aktionen in Quanta definieren
    Ewig wiederkehrende Arbeitschritte sind der Alptraum jedes Web-Designers. Quantas benutzerdefinierte Aktionen erlauben es, den HTML-Editor perfekt an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und viele Vorgänge zu automatisieren. Wir zeigen, was die aktuelle Version an Skripting-Möglichkeiten bietet und worauf sich HTML-Künstler in der nächsten Quanta-Release freuen können.
  • Web-Seiten mit Quanta+
    Wer im World Wide Web präsent sein will, hat die Wahl: Geld ausgeben für eine Auftragsarbeit oder Zeit investieren ins Selbermachen. Mit dem HTML-Editor Quanta+ fällt die Entscheidung für Letzteres leicht.
  • HTML-Editoren
    Der Weg zur eigenen Internetseite gerät ohne passendes Werkzeug recht steinig. Während Einsteiger ohne HTML-Kenntnisse nach einer komfortablen Layout-Hilfe verlangen, stoßen Kenner schnell an die Grenzen eines einfachen Texteditors. Für beide Welten stehen unter Linux gleich mehrere Programme bereit, die antreten das Designerleben zu erleichtern.
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkastchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • Übersicht: aktuelle HTML-Editoren unter Linux
    Wer kleinere Webprojekte unter Linux verwirklichen wollte, musste sich unter Linux lange Zeit mit gewöhnlichen Texteditoren begnügen. Neidisch richteten sich daher die Blicke auf die Windows-Welt, in der schon seit längerem eine Vielzahl von (allerdings oft kommerziellen) Helfertools für die Webseitenerstellung existieren. Doch Rettung ist in Sicht: dieser Artikel erklärt kurz, worauf Sie bei der Erstellung eigener Webseiten achten sollten und gibt einen Überblick über einige unter Linux verfügbare aktuelle HTML-Editoren.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...