Dr. Linux

Geräte und Verbindungen

Komplizierte Organismen, wie Linuxsysteme es nun einmal sind, haben so ihre ganz eigenen Wehwehchen. Dr. Linux beobachtet die Patienten in den Linux-Newsgruppen, stellt an dieser Stelle Rezepte für aktuelle Probleme aus und alternative Heilmethoden vor.

Geräte, Geräte

Ich habe das Verzeichnis /dev aufgelistet und dabei im Berechtigungsfeld für die Zugriffsrechte die Buchstaben b und c gefunden:

user$ ls -al
brw-rw-rw-   1 root     disk       2,  40  Dec  6 23:26 fd0h1440
brw-rw----   1 root     disk      14,   1  Dec  6 23:26 dos_hda1
crw-rw----   1 root     uucp       4,  64  Apr 22 16:22 ttyS0
crw--w--w-   1 root     root       4,  65  Apr 22 16:10 ttyS1

Sind das noch Zusatzrechte?

Dr. Linux: Der erste Buchstabe der Auflistung gehört noch nicht zu den Schreib-, Lese- und Ausführbarkeitsrechten, sondern gibt den Typ der Datei an. Bei den Dateien in /dev handelt es sich dabei um spezielle Dateien, über die man die Hardware seines Systems anspricht.

Steht als erstes Zeichen in der Zeile ein b, so haben Sie es mit einem sogenannten Block-Device oder blockorientierten Gerät zu tun. Das ist in der Regel eine Festplatte oder Floppy oder eine Partition. Alle Daten werden blockweise auf das Gerät geschrieben und von dort gelesen, wobei das Gerät bestimmt, wie groß diese Blöcke sind. Auf blockorientierte Geräte können Sie wahlweise zugreifen, indem Sie sie mit dem mount-Befehl in den Dateibaum ein- und mit umount später wieder aushängen.

Die Kennzeichnung c bezeichnet ein Character-Device oder zeichenorientiertes Gerät. Ein solches wird sequentiell (der Reihe nach) gelesen und geschrieben, d.h., die Ein- und Ausgaben können byteweise erfolgen. Eine serielle Schnittstelle ist zum Beispiel ein zeichenorientiertes Gerät.

Beachten Sie bei diesen "Spezialdateien" auch den Bereich, in dem normalerweise die Dateigröße enthalten ist. Hier finden Sie stattdessen zwei durch Komma getrennte Werte. Beim ersten handelt es sich um die major device number, beim zweiten um die minor device number.

Greift ein Programm/Befehl auf eine Gerätedatei zu, wird dem Kernel diese Anforderung in Form der beiden Gerätenummern übergeben. Der Major-Wert bezieht sich normalerweise auf einen bestimmten Treiber des Kernels, der Minor-Wert auf das Gerät, auf das der Treiber nun zugreifen soll. Deshalb haben alle Gerätedateien für die serielle Schnittstelle den gleichen Major-Wert, aber unterschiedliche Minor-Nummern.

Kurz gefasst benutzt der Kernel die Major-Nummer, um die Anforderung dem zuständigen Treiber zu übergeben, dieser wiederum braucht die Minor-Nummer, um festzustellen, welches Gerät er benutzen soll. Es gibt ein paar Ausnahmen, aber über die stolpert man als normalsterbliche Linuxnutzerin im Allgemeinen nicht.

Befehle auf einen Schlag

Ich möchte gern anfangen, auch die Linux-Konsole zu nutzen, aber ich vergesse immer die komplizierten Dateinamen und Befehle. Kann ich nicht irgendwo ein Menü dafür abrufen?

Dr. Linux: Öffnen Sie ein Kommandozeilenfenster auf Ihrer grafischen Oberfläche. Wenn Sie hier als Shell die /bin/bash benutzen (falls Sie unsicher sind, überprüfen Sie das mit dem Befehl

user$ echo $SHELL

), drücken Sie zweimal die Tab(ulator)-Taste und beantworten die Frage

Display all 1607 possibilities? (y or n)

mit y. Sie erhalten so eine umfangreiche Übersicht mit Befehlen bzw. Programmen.

Die Kommandozeilenfenster auf Ihrer grafischen Oberfläche sind oft so vorkonfiguriert, dass Ihnen hier ein Rollbalken zum "Blättern" bereit gestellt wird. Bei neueren X-Term(inal)s, wie Sie KDE oder GNOME mit bringen, findet sich meist auch ein Menü, in dem Sie einstellen können, ob Sie einen solchen Scrollbar haben wollen.

Abgesehen davon können Sie zum "Blättern" die Tastenkombination Shift+Bild hoch/Shift+Bild runter benutzen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Rechner seriell verbinden
    Die Arbeit im Netzwerk gilt als eine der Hauptdomänen von Linux. Was, wenn kein solches vorhanden ist? Eine serielle Verbindung schafft Abhilfe.
  • Schwerpunkt: Linux- und Windows-Rechner im Zusammenspiel
    Linux ist von Natur aus sehr kommunikativ, gehört es doch zur Unix-Familie, in der so etwas erwartet wird. Windows-Netzwerke funktionieren aber nach eigenen Regeln. Zum Glück gibt es Software, die bei der Integration hilft.
  • Semiaktive ISDN-Karte Sedlbauer Speed-Fax Plus PCI
    Im modernen Büro ist der Kopierer ist längst Scanner und Drucker gewichen, Modem und Anrufbeantworter sind der ISDN-Karte zum Opfer gefallen. Mit der Sedlbauer Speed-Fax Plus PCI können Sie auch Ihr Telefax in Rente schicken.
  • Das Terminalprogramm von KDE
    Die meisten Anwender starten auf dem Desktop ein Terminalprogramm, wenn sie Shell-Befehle verwenden wollen – nur wenige arbeiten im reinen Textmodus. Unter KDE ist "Konsole" die richtige Anwendung, es gibt aber auch Alternativen – etwa den "Terminator".
  • ACPI-Unterstützung auf Centrino-Laptops
    Da steht es nun in seiner vollen Pracht auf dem Schreibtisch: das nagelneue Widescreen-Centrino-Laptop, das Laufzeiten von mehr als vier Stunden bei vollem Multimediagenuss verspricht. Damit dem guten Stück unter Linux nicht vorzeitig die Puste ausgeht, sind einige Klimmzüge nötig.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...