Führ mich aus!

Außer den beiden Aktionen -prune und -print ist besonders -exec kommando ; hilfreich. Man kann so schnell und praktisch ein Kommando für alle gefundenen Dateien ausführen. Möchte man z.B. alle Dateien, die auf ~ enden, löschen, kann man find direkt auf diese Weise mit rm verbinden: find -name '*~' -exec rm '{}' ';'. Hier sollte man beachten, dass die geschweiften Klammern den gerade gefundenen File-Namen enthalten. Da geschweifte Klammern für viele Shells besondere Bedeutung haben, muss man sie z.B. durch Apostrophe vor einer Interpretation durch die Shell schützen. Dieses gilt auch für das Semikolon (;), das für das -exec-Kommando obligatorisch ist und dieses abschließt.

Gerade in Zusammenhang mit rm sollte man sich vielleicht erst das Ergebnis vom find-Aufruf ohne -exec anschauen und in einem zweiten Schritt die Befehle verbinden. Eine sinnvolle Kombination ist der Aufruf von find zusammen mit einem -exec grep, das nach Zeichenketten suchen kann.

Übrigens: Es ist nicht schlimm, wenn Sie vielleicht nicht sofort alle hier aufgezeigten Parameter des find-Befehls verinnerlichen können - auch wenn Sie anfänglich nur die elementarsten Parameter erlernen, werden Sie verschollene Dateien mit geringem Zeitaufwand finden.

Glossar

Wildcards

Sonderzeichen, die Teile von Zeichenketten unbestimmt lassen. Ein Fragezeichen ? in einer Zeichenkette lässt nur denjenigen Buchstaben dieser Zeichenkette unbestimmt (z.B. h?llo ==> hallo, hGllo, h7llo,…), an dem sich das Fragezeichen befindet, während ein * für beliebig viele verschiedene Zeichen steht (z.B. G*ss ==> Guss, Genuss).

ctime

Das ext2-Dateisystem von Linux speichert eine Vielzahl von Dateiinformationen ab, die als Suchkriterien dienen können, z.B. die Zeit (jeweils ausgedrückt als ein Vielfaches von 24 Stunden), die seit dem letzten Dateizugriff (atime), der letzten Statusänderung (ctime) oder der letzten Dateiinhaltsänderung (mtime) vergangen ist.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Zu Befehl
    Auch wenn sich viele Dinge bequem über grafische Oberflächen wie KDE oder GNOME regeln lassen – wer sein Linux-System richtig ausreizen möchte, kommt um die Kommandozeile nicht herum. Abgesehen davon gibt es auch sonst viele Situationen, wo es gut ist, sich im Befehlszeilendschungel ein wenig auszukennen.
  • Spürnasen
    Für jeden Zweck das Richtige: Die Suchwerkzeuge find und locate arbeiten Hand in Hand, which und whereis helfen bei besonderen Aufgaben.
  • Suchen im Dateisystem
    Mehr als hunderttausend Dateien liegen in einem gut ausgestatteten Linux-System. Im eigene Home-Verzeichnis tummeln sich oft nicht weniger. Diverse Tools zur Dateisuche helfen, sich im Datendschungel zurecht zu finden.
  • Coole Tools schnelle Tipper
  • Müllabfuhr
    Fslint hilft, Problemquellen im Dateisystem aufzuspüren und sie zu beheben oder zumindest abzumildern. Nebenbei entschlackt es auch noch die Festplatte.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 06/2017: System im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 1 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 2 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...