Migration

Die Startleisten

In unserer neuen Serie "Migration" wenden wir uns an alle bisherigen Windows-Anwender, die neu in der Linux-Welt sind - trotz fundierter PC-Kenntnisse fragen diese sich oft: "Muss ich jetzt wieder bei Null anfangen?", denn zwischen Windows und Linux gibt es doch einige Unterschiede.

Die neue Rubrik hilft beim Übertragen der vorhandenen Kenntnisse: hier zeigen wir Schritt für Schritt, wie klassische Windows-Arbeiten analog unter Linux zu erledigen sind. Für den ersten Beitrag in der neuen Rubrik haben wir das Thema Startleiste ausgewählt - es geht um die Verwendung und Konfiguration der Programm-Einträge im Startmenü.

Vielleicht kommt Ihnen die Startleiste unter Windows gar nicht als eigenständiges Programm in den Sinn - dennoch ist es sicher ganz weit oben in der Liste der häufig verwendeten Windows-Tools, werden doch schließlich alle Programme über diese Menüstruktur gestartet. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unter KDE und GNOME genau die gleiche Funktionalität und mehr erhalten.

Das Start-Menü ist unter Windows der zentrale Dreh- und Angelpunkt, wenn es um den Aufruf installierter Programme geht: alle klassischen Windows-Installer legen hier einen Eintrag an, der den schnellen Aufruf der Programme ermöglicht.

Startleisten im Vergleich

Fangen wir mit der Windows-Welt an: das ist die Domäne, in der Sie sich auskennen. Nach dem Start des Windows-Systems beginnt (fast) jede Arbeit mit einem Klick auf den "Start"-Button in der Start-Leiste: es öffnet sich dann eine Menüstruktur, die Ihnen unter dem Menüpunkt Programme Zugriff auf die installierten Programme erlaubt. Um beispielsweise den Text-Editor des Windows-Systems, Notepad, zu starten, wählen Sie den Eintrag Programme/Zubehör/Editor aus - darauf öffnet sich ein neues Notepad-Fenster.

Abbildung 1: Start des Notepads über die Windows-Startleiste

Wie lösen Sie nun die gleiche Aufgabe unter Linux? Wir zeigen im folgenden die Vorgehensweise für die beiden populären Desktop-Umgebungen KDE und GNOME.

KDE-Startleiste

Unter KDE geschieht dies auf die gleiche Art und Weise: Klicken Sie auf das K-Symbol ganz links in der Startleiste, dann öffnet sich das Startmenü. Anders als bei Windows finden Sie direkt verschiedene Untermenüs zu den unterschiedlichen Themen Anwendungen, Spiele, Grafik etc. Der Texteditor versteckt sich hinter dem Menüpunkt Anwendungen - wählen Sie also Anwendungen/KEdit Texteditor, um den simplen Editor KEdit aufzurufen. Auch die KDE-Menüstruktur erlaubt beliebig tiefe Verschachtelung - Sie können problemlos eine Hierarchie Ihrer Wahl erzeugen.

Abbildung 2: Start des Editors über die KDE-StartleisteGNOME-Startleiste

Auch GNOME sorgt hier nicht für Überraschungen; das Startmenü rufen Sie per Klick auf das GNOME-Icon auf, das sich an der zu erwartenden Stelle (unten links) befindet; im Untermenü Anwendungen finden Sie dann GNOME's Standard-Editor gEdit.

Abbildung 3: Start des Editors über die GNOME-StartleisteKDE und GNOME zusammen

Interessant ist auch die Konstellation, wenn beide Desktop-Systeme, also KDE und GNOME, gemeinsam installiert sind: Die beiden wissen nämlich voneinander und bieten dann jeweils auch die Menüs der Konkurrenz. So finden Sie unter KDE ein Untermenü GNOME-Menüs und analog unter GNOME KDE-Menüs. Das ist praktisch, wenn Sie häufig zwischen diesen Oberflächen wechseln.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Fenstermanager JWM
    Konfiguration durch Editieren einer Textdatei und Konzentration auf das Wesentliche: genau das Richtige für Linux-Anwender, die die grafische Oberfläche effizient benutzen wollen und dafür auch zum Editor greifen. Der ressourcenschonende JWM bietet das und noch einiges mehr.
  • KDE und Windows 8: Desktops im Vergleich
    Für Office, Internet & Co. bieten Windows und Linux sehr ähnliche Anwendungen, doch nicht nur die verfügbaren Programme spielen eine Rolle, wenn es um den Komfort des Systems geht. Wir lassen KDE gegen Windows 8 antreten.
  • Schnellstarter für den Desktop
    Es müssen nicht immer Desktop-Icons sein: Zum schnellen Programmstart erweist sich eine nicht von Fenstern verdeckte Startleiste oft als die bessere Alternative. Mit Tablaunch erhalten Sie nicht nur einen flexiblen, sondern auch optisch ansprechenden Vertreter dieser Gattung.
  • Linux kennen lernen
    Auf die Installation von Linux folgen die ersten Schritte in einer neuen Umgebung. Vieles erklärt sich von selbst, für den Rest finden Sie in diesem Artikel hilfreiche Hinweise, die Ihnen über die ersten Wochen mit Linux helfen.
  • Kleine Alternativen zu KDE und Gnome
    Komfort hat seinen Preis: Aktuelle Desktops wie KDE und Gnome verbrauchen viel Speicherplatz und machen den Rechner langsam. Wir stellen Alternativen vor, die weniger können, dafür aber schneller laufen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2017: VIRTUALISIERUNG

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...