Tutorials

Nochmals aufgestockt hat Mandrake seine KDE-Tutorialseite. Ab sofort kann man sich unterhttp://www.linux-mandrake.com/en/demos/Tutorial/KPPP/ anschauen, wie der Internetzugang unter KDE konfiguriert wird.http://www.linux-mandrake.com/en/demos/Tutorial/Kpackage/ erläutert des Weiteren die grafische RPM-Verwaltung mittels des KDE-Paketmanagers kpackage näher.

Glossar

Realplayer

Ein Tool oder auch Browser-Plugin, mit dem sowohl RealAudio- als auch RealVideo-Dateien, also hochkomprimierte Audio- und Videoformate, in Echtzeit über das Internet abgespielt werden können. Die Streaming-Funktion macht es möglich, ein Audiofile oder einen Videoclip bereits abzuspielen, während der Browser den Datenstrom noch lädt; die Daten müssen dazu nicht vorher erst auf die Festplatte kopiert werden.

chmod

Mit diesem Kommando ("change modus") legen Sie die Zugriffsrechte fest, die Sie als Dateibesitzer, die Gruppe, der die Datei (und meist auch Sie) angehört, und die übrig gebliebenen Nutzer des Systems haben. Man unterscheidet r ("read") – diese Datei darf gelesen werden, w ("write") – in die Datei kann geschrieben werden – und x ("execute") – die Datei darf ausgeführt oder im Falle eines Verzeichnisses durchsucht werden.

RPM

In einem RPM-Paket (RPM steht für "Red Hat Packet Manager") werden alle von einem Programm benötigten Dateien mitsamt der nötigen Informationen bezüglich Inhalt, Art und Abhängigkeiten zusammengefasst. Bei der Installation des Pakets stopft das Programm rpm (sprich: Ihr Paketmanager) all diese Informationen in eine Datenbank. Dies gewährleistet eine einfache Wartung des Systems. Meist reicht dann schon ein lapidarer Einzeiler auf der Kommandozeile zum Hinzufügen, Entfernen oder Aktualisieren von Programmpaketen, und selbst das wird Ihnen von grafischen Paketmanager-Frontends wie kpackage noch abgenommen.

kompilieren

Ein lauffähiges Programm aus dem originalen Programmcode (auch Source-Code genannt) übersetzen bzw. selbst erzeugen.

Paketmanager

Ein Programm, das beim Installieren, Deinstallieren und Verwalten von Software behilflich ist und dabei den Überblick über die von root installierten Dateien behält. Es sorgt dafür, dass zu installierende Software ein Umfeld vorfindet, in dem sie auch laufen kann. So kümmert sich ein Paketmanager zum Beispiel darum, dass keine Konflikte entstehen, weil Programm A und B einander ausschließen oder sich in die Quere kommende Hilfsprogramme und Bibliotheksversionen benötigen. Der verbreitetste Paketmanager ist rpm.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Audiostreams aus dem Netz aufzeichnen
    Die größte Vielfalt an Radiosendern empfängt man nicht über den UKW-Äther, sondern über das weltweite Netz. Wie aber speichert man DJ-Sets, Live-Konzerte oder Musiksendungen auf der heimischen Festplatte? Hier kommen drei recht einfache Lösungen.
  • K-splitter
    Wem die stete Eingabe des berühmt-berüchtigten Linux-Dreisatzes configure, make, make install zu mühsam ist oder wer seinen weniger Linux-kundigen Freundinnen und Freunden für das Kompilieren von Tar-Bällenlieber eine grafische Oberfläche zur Verfügung stellen möchte, für den ist Kconfigure genau das Richtige.
  • KDE-News
  • Augen und Ohren auf - Linux in neuen Dimensionen!
    Video Streaming war lange Zeit eine der Vorzeige-Anwendungen für hohe Bandbreiten, die immer wieder von allen möglichen Seiten herangezogen wurde, um die schöne neue Welt, die xDSL & Co. uns allen bringen würden, zu beschreiben.
  • Aktuelle Browser-Plugins
    Beim Surfen im WWW stößt man immer wieder auf Web-Seiten, für deren (optimale) Darstellung man neben dem gewöhnlichen Web-Browser auf dem heimischen Rechner zusätzliche Programme, meist in Form sogenannter Browser-Plugins, benötigt. In diesem Artikel zeigt Ihnen LinuxUser, wie man den Lieblings-Browser unter Linux mit den wichtigsten Plugins bestücken kann.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2017 PERFEKTE FOTOS

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...