kde_s.jpg

K-Tools – Nützliche Tools für KDE

Platte frei?

In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.

Eine meiner Lieblingssignaturen ist der Spruch "Disc space – the final frontier… ". Warum? Ganz einfach: Die Signatur ist von folgenschwerer Richtigkeit. Kaum hat man sich eine neue Festplatte gekauft, ist sie schon wieder voll, dabei hat man doch gar nichts draufgepackt. Oder nur ganz, ganz wenig…

Ein unschlagbares Duo bei Problemen dieser Art möchte ich Ihnen gerne im Folgenden vorstellen. Mit dem Programm KDiskFree (http://www.edu.uni-klu.ac.at/~mkropfbe/) behalten Sie – auch grafisch – im Auge, wieviel Platz Ihnen noch bleibt. Und wer dort alarmierende Nachrichten erhält, kann im Anschluss daran versuchen, mit Kleandisk (http://www.casema.net/~buursink/kleandisk/) zumindest ansatzweise wieder Herr – oder Frau – der Situation zu werden.

Begrenzt

Man installiert und installiert (schließlich wollen all die tollen neuen Programme ausprobiert werden), bis es plötzlich heißt: "No space left on device". Um es dazu gar nicht erst kommen zu lassen, besteht KDiskFree – also das Programm, das einen Überblick über den vorhandenen Plattenplatz bietet – eigentlich aus zwei Tools: Mit dem Paket kdf-0.5.1.tgz installieren Sie nicht nur das eigentliche KDiskFree, das Sie jederzeit via K-Button-->System-->KDiskFree sowie über das KDE Kontrollzentrum in der Sektion Information-->Blockgeräte starten können (selbstverständlich reicht auch die Eingabe eines einfachen kdf & in einem X-Terminal), sondern zudem noch ein Werkzeug namens KwikDisk. Dessen Aufruf erfolgt analog via K-Button-->System, nur dass Sie diesmal nach Kwikdisk Ausschau halten müssen.

Kwikdisk hat gegenüber KDiskFree den Vorteil, dass es sich auf Kommando in Ihrem Panel andockt und bei einem beherzten Klick auf das Klötzchen-Icon in Abbildung 1 sofort alle gemounteten Platten, sonstige Datenträger sowie deren freien Platz anzeigt. Keine Ausreden mehr, Sie hätten nichts vom Platzmangel gewusst… (Abbildung 2)

Abbildung 1: Ein Kwik genügt
Abbildung 2: Alles auf einen Blick

Eingehängt

Aber auch KDiskFree hat seine Stärken. Denn neben der allgemeinen Plattengröße, dem freien Plattenplatz sowie der Auslastung werden Sie hier auch ganz selbstverständlich über das Dateisystem (oder neudeutsch File-System) und die Mountpoints Ihrer Festplatten u.a. Speichermedien informiert.

Und weil wir gerade von Mountpoints sprechen: KDiskFree erlaubt es Ihnen per Mausklick – ähnlich den CD-ROM- und Floppy-Icons auf Ihrem KDE-Desktop – Geräte zu mounten und unmounten. Derzeit nicht gemountete Devices werden dabei im KDiskFree-Fenster in hellgrauer Schrift dargestellt (Abbildung 3).

Abbildung 3: Gemountet oder nicht?

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • KUser, KSysV, KDiskFree und KwikDisk
    Werden Sie administrativ: Mit einer Handvoll KDE-System-Tools haben Sie die Benutzer-Verwaltung, die Runlevels und den Plattenplatz fest in der Hand.
  • K-splitter
    Wem die stete Eingabe des berühmt-berüchtigten Linux-Dreisatzes configure, make, make install zu mühsam ist oder wer seinen weniger Linux-kundigen Freundinnen und Freunden für das Kompilieren von Tar-Bällenlieber eine grafische Oberfläche zur Verfügung stellen möchte, für den ist Kconfigure genau das Richtige.
  • Zubehör: Formatieren, Editieren, Packen
  • Ästhetischer Allrounder
    Suchen Sie ein stabiles und zuverlässiges Debian-Derivat, das modern aussieht und topaktuelle Software mitbringt? Dann liegen Sie mit ZevenOS Neptune goldrichtig.
  • MP3s abspielen und verwalten
    Die MP3-Sammlung auf der Festplatte und auf CD wird schnell unüberschaubar. Hat man den Song schon? Und wenn ja, auf welcher CD ist er zu finden? Ein hervorragendes Tool zum Archivieren und Verwalten der MP3s ist KDiskCat. Passend zum Thema stellen wir den MP3-Player FreeAmp vor, der WinAmp in vielem ähnelt.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...