dagrab.jpg

Das große Grabben

out of the box

01.01.2000
Es gibt im Multimedia-Bereich eine Unmenge an großen und kleinen Linux-Programmen. An dieser Stelle stellen wir stellvertretend für viele ein Tool vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich halten: den CD-Audio-Grabber dagrab.

Wenn man seine CD-Sammlung nach und nach in ein MP3-Archiv verwandeln will, dann braucht man vor dem Konvertieren vom WAV- ins MP3-Format ein Tool, das aus den Tracks einer Audio-CD einzelne WAV-Dateien macht. Zwei etablierte Programme in diesem Bereich gibt es schon: cdda2wav und cdparanoia. Jetzt gesellt sich in Form von dagrab noch ein drittes dazu.

Einmal installieren bitte!

Zuerst müssen die Quellen des Programms von ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/mirrors/sunsite/apps/sound/cdrom/dagrab-0.3.3.tar.gz auf dem Rechner landen. Dann geht es ans Auspacken und Kompilieren:

tar xzf dagrab-0.3.3.tar.gz
cd dagrab-0.3.3

… packt das Archiv aus und verlagert unseren Standpunkt im Dateibaum ins neu erzeugte Verzeichnis dagrab-0.3.3. An dieser Stelle müssen wir kurz unterbrechen. Wer noch die Kernelversion 2.0.x benutzt, sollte jetzt die Datei Makefile in seinen Lieblingseditor laden und das Kommentarzeichen (#) am Anfang der dritten Zeile entfernen, so dass diese nur noch den Inhalt UCD=-DUSE_UCDROM hat. Und weiter geht's mit dem Compilerlauf und der als root durchgeführten Installation:

make
su -  (root-Passwort eingeben)
make install ; exit

Klein und fein

Ein wesentliches Merkmal von dagrab ist seine Kompaktheit: Das kompilierte Binary wird gerade mal 22 KByte groß. Trotz der geringen Größe stecken interessante Funktionen in dem Programm. So ist es in der Lage, selbstständig Anfragen an einen CDDB-Server zu richten und die ausgelesenen WAV-Dateien gleich mit dem richtigen Songnamen zu versehen. Eine Einschränkung gibt es allerdings auch, denn dagrab funktioniert nur mit IDE-CD-ROM-Laufwerken.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • out of the box
    Es gibt im Multimedia-Bereich eine Unmenge an großen und kleinen Linux-Programmen. An dieser Stelle stellen wir stellvertretend für viele ein Tool vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich halten: den CD-Audio-Grabber dagrab.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...