dagrab.jpg

out of the box

Das große Grabben

Es gibt im Multimedia-Bereich eine Unmenge an großen und kleinen Linux-Programmen. An dieser Stelle stellen wir stellvertretend für viele ein Tool vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich halten: den CD-Audio-Grabber dagrab.

Wenn man seine CD-Sammlung nach und nach in ein MP3-Archiv verwandeln will, dann braucht man vor dem Konvertieren vom WAV- ins MP3-Format ein Tool, das aus den Tracks einer Audio-CD einzelne WAV-Dateien macht. Zwei etablierte Programme in diesem Bereich gibt es schon: cdda2wav und cdparanoia. Jetzt gesellt sich in Form von dagrab noch ein drittes dazu.

Einmal installieren bitte!

Zuerst müssen die Quellen des Programms von ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/mirrors/sunsite/apps/sound/cdrom/dagrab-0.3.3.tar.gz auf dem Rechner landen. Dann geht es ans Auspacken und Kompilieren:

tar xzf dagrab-0.3.3.tar.gz
cd dagrab-0.3.3

… packt das Archiv aus und verlagert unseren Standpunkt im Dateibaum ins neu erzeugte Verzeichnis dagrab-0.3.3. An dieser Stelle müssen wir kurz unterbrechen. Wer noch die Kernelversion 2.0.x benutzt, sollte jetzt die Datei Makefile in seinen Lieblingseditor laden und das Kommentarzeichen (#) am Anfang der dritten Zeile entfernen, so dass diese nur noch den Inhalt UCD=-DUSE_UCDROM hat. Und weiter geht's mit dem Compilerlauf und der als root durchgeführten Installation:

make
su -  (root-Passwort eingeben)
make install ; exit

Klein und fein

Ein wesentliches Merkmal von dagrab ist seine Kompaktheit: Das kompilierte Binary wird gerade mal 22 KByte groß. Trotz der geringen Größe stecken interessante Funktionen in dem Programm. So ist es in der Lage, selbstständig Anfragen an einen CDDB-Server zu richten und die ausgelesenen WAV-Dateien gleich mit dem richtigen Songnamen zu versehen. Eine Einschränkung gibt es allerdings auch, denn dagrab funktioniert nur mit IDE-CD-ROM-Laufwerken.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • out of the box
    Es gibt im Multimedia-Bereich eine Unmenge an großen und kleinen Linux-Programmen. An dieser Stelle stellen wir stellvertretend für viele ein Tool vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich halten: den CD-Audio-Grabber dagrab.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...