Spaltereien

Um das Dokument in Spalten aufzuteilen, wählt man Format-->Spalten, gibt im angezeigten Dialog einfach die gewünschte Anzahl an Spalten ein und wählt zum Schluss noch ein Layout.

Abbildung 6: Definition der Spalten

In den beiden unteren Abschnitten des Dialogs kann man die Spaltenbreite beeinflussen. Auf der linken Seite legt man den Abstand (per Voreinstellung in Zentimetern) zwischen den einzelnen Spalten fest. Möchte man diesen für jede Spalte individuell einstellen, kann man dies auf der rechten Seite regulieren. Dort werden für jede Spalte die Breite (Spalte Nr. X) und alle Abstände zwischen diesen Spalten extra einzeln aufgeführt.

Die dabei von links nach rechts durchnummerierten Spalten sind somit unabhängig voneinander änderbar. Modifiziert man einen Wert, so werden die anderen im Verhältnis dazu automatisch angepasst. Möchte man dieses Verhalten unterbinden, so markiert man die Box fest neben der gewünschten Spalte. Werden nun die anderen Spalten oder Zwischenräume verändert, bleibt dieser Wert unangetastet.

Alternativ kann man die Spaltenzwischenräume mit der Maus direkt im Dokument verschieben. Das Vorgehen ist hier analog zum Ändern des Rands (vergl. Teil 1 des Workshops).

Auch hier kann jeder Spalte über den Button Rahmen-->Hintergrund ein eigener Rahmen nebst Hintergrundmuster zugewiesen werden.

Wichtig ist dabei: Werden die Spalten mit einem Klick auf OK angelegt, so gilt diese Änderung nur für die Seite, auf der sich der Cursor gerade befindet, sowie allen folgenden.

Hat man mindestens zwei Spalten definiert und gelangt die Eingabe des Textes in der ersten Spalte ans Seitenende, so wird der Text nicht etwa auf der nächsten Seite, sondern oben in der rechts daneben liegenden Spalte weitergeführt. Erst wenn die äußerste rechte Seite erreicht wurde, wird der Text in der ersten Spalte auf der nächsten Seite fortgesetzt.

Mit diesem Wissen ausgestattet, können Sie Ihr Beispieldokument zur Übung dreispaltig im Zeitungsstil setzen.

Titel in die Box!

Für den Titel des Beispieldokuments verwenden wir eine sogenannte Textbox (Format-->Textbox). Dies ist ein frei platzierbarer Kasten, der einen beliebigen Text aufnehmen kann. Behandelt wird ein solcher Kasten wie ein Dokument in einem Dokument. Es können also alle Funktionen, die sich auf ein Dokument anwenden lassen, auch in einer Textbox zum Einsatz kommen.

Nachdem man eine Textbox erzeugt hat, kann man den Text wie gewohnt eingeben. Die Box passt sich dabei in ihrer Größe an den enthaltenen Text an. Hat man die Eingabe sowie eventuelle Formatierungen beendet, klickt man einfach mit der Maus irgendwo ins umgebende Dokument. Dadurch wird die Auswahl aufgehoben, und man kann normal weiterarbeiten.

Abbildung 7: Eine Textbox

Selektiert man die Textbox mit der Maus, lässt sich die Eingabe nachträglich ändern oder korrigieren. Wurde die Box durch einen Klick auf den Rand markiert, so erscheinen an dessen Rändern kleine Kästchen. Bewegt man den Mauszeiger auf diese Kästchen, verändert dieser sein Aussehen. Jetzt kann man, indem man die linke Maustaste gedrückt hält und gleichzeitig die Maus verschiebt, die Größe der Textbox beeinflussen.

Bewegt man den Mauszeiger hingegen auf den Rand, kann man sie sich mittels Drag&Drop an eine beliebige Position im Dokument ziehen. Das Angenehme dabei ist, dass sich der Text nach dem "Fallenlassen" automatisch um die Textbox legt. Auf welche Weise der Text dies tun soll, bestimmt man für jede Textbox einzeln, indem man sie selektiert und über dem Rand die rechte Maustaste drückt. Im auftauchenden Menü wählt man den Punkt Textverlauf und markiert dann die gewünschte Verlaufsform.

Möchte man die Textbox entfernen, selektiert man diese zunächst durch einen Klick auf den Rand und drückt anschließend die Entf-Taste.

Man kann übrigens auch dieser Box sowohl einen eigenen Rahmen als auch ein Hintergrundmuster verpassen – ganz einfach per Rechtsklick mit der Maus auf den Rahmen und der anschließenden Auswahl von Rahmen-->Füllung.

Das Menü der rechten Maustaste erhält übrigens einen schnellen Zugriff auf viele weitere nützliche Textbox-Funktionen.

Im Beispiel in Abbildung 1 wurde die Textbox als Titel an den Anfang des Dokuments gezogen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • WordPerfect 2000 Tipps
    Gerade die Größe und Komplexität von Office-Software bringt es mit sich, dass man manchmal mit ganz banalen Dingen nicht weiterkommt und unter unglücklichem Software-Design zu leiden hat. Einige oft gestellte Fragen beantwortet die – nicht-tanzende – Büroklammer.
  • Tipps und Tricks zu Office
    Gerade die Größe und Komplexität von Office-Software bringt es mit sich, dass man manchmal bei ganz banalen Dingen wie der Ochs vorm Scheunentor steht und unter unglücklichem Software-Design zu leiden hat. Einige oft gestellte Fragen beantwortet die – nichttanzende – Büroklammer.
  • WordPerfect Office 2000 Workshop
    Das neue WordPerfect Office 2000 besitzt eine beachtliche Anzahl von Funktionen. Viele Anwender wissen deshalb gar nicht um viele Funktionen oder kennen sich in deren Bedienung nicht aus. Aus diesem Grund soll in diesem Workshop anhand von einführenden Beispielen Schritt für Schritt erläutert werden, wie man typische Aufgaben mit dem Office-Paket lösen kann.
  • Büroklammer
    Gerade die Größe und Komplexität von Office-Software bringt es mit sich, dass man manchmal bei ganz banalen Dingen wie der Ochs vorm Scheunentor steht und unter unglücklichem Softwaredesign zu leiden hat. Einige oft gestellte Fragen beantwortet die – nichttanzende – Büroklammer.
  • Workshop WordPerfect 8 – letzter Teil
    Im dritten und letzten Teil unserer Einführung in die Arbeit mit der Textverarbeitung WordPerfect 8 widmen wir uns Aufzählungen und Gliederungen. Wir stellen vor, wie man Text annotiert, verschiedene Dokumentversionen unter Kontrolle behält, mit mehreren Dokumenten arbeitet, Etiketten und Serienbriefe erstellt u.v.a.m.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...