kde_s.jpg

Wer postet so spät…

K-tools

01.01.2000
In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.

Vielleicht hat der Eine oder die Andere von Ihnen ja unseren Tipp aus Heft 12/99 befolgt und sich mit leafnode und seinem grafischen Frontend keafnode einen eigenen kleinen Newsserver installiert, um mit dessen Hilfe in aller Ruhe die unendlichen Weiten des Usenets zu erforschen. Allerdings stellt sich dann die Frage: Was macht man mit all den Artikeln oder besser gesagt: Wie liest man sie? Die Antwort darauf heißt beispielsweise knode. Dieser Newsreader wird Sie rein vom Outfit her vielleicht etwas an den Forte Agent aus der Windowswelt erinnern. Nicht übel, oder? Wer trifft nicht gerne alte Bekannte wieder…

Die neueste Version von knode findet sich unter http://software.freepage.de/cthurner/, und wer daneben noch das kde-libs-Paket 1.1 auf seiner Platte hat, kann nach der Installation eigentlich gleich loslegen und knode durch die Eingabe eines bescheidenen knode & in einem Terminalfenster seiner Wahl auf den Plan rufen. knode belohnt diese Tat mit einem Fenster wie in Abbildung 1 – noch völlig ohne Newsgruppen, wie Sie vielleicht mit Erschrecken feststellen werden. Aber keine Angst, das ändern wir gleich…

Abbildung 1: No news are good news…?

knode macht es newshungrigen Usern einfach, lassen sich doch alle wichtigen Konfigurationseinstellungen per Mausklick erledigen. Öffnen Sie dazu einfach mal in der Menüleiste den Punkt Options-->Preferences, und schauen Sie sich mit mir gemeinsam an, was sich so alles in Ihrem neuen Newsreader einstellen lässt.

Konfigurationsvergnügen

Der Tab Server mag vielleicht vom kosmetischen Gesichtspunkt nicht der wichtigste sein, Sie sollten ihm aber dennoch ein wenig Aufmerksamkeit gönnen, denn hier teilen Sie knode mit, auf welchen Kanälen er sich seine oder bzw. Ihre News besorgen soll. Haben Sie sich für einen lokalen Newsserver wie leafnode entschieden, liegen Sie mit den Voreinstellungen localhost und 119 goldrichtig. Bei Namen, Email und Organization tragen Sie bitte noch Ihre Angaben ein, und siehe da – den administrativen Teil hätten wir damit schon erledigt.

Unter dem Punkt read news können Sie festlegen, wieviele Artikel Ihr Newsreader pro abonnierter Gruppe für Sie anzeigen und nach welcher Anzahl von Tagen diese bitteschön auch wieder verschwinden sollen. So ganz nebenbei teilen Sie knode hier noch mit, ob er Ihnen die Signaturen Ihrer lieben Mitposter anzeigen soll oder vielleich eher doch nicht.

Wer News liest, will sicherlich auch antworten, und wie sich knode dabei verhalten soll, bestimmen Sie im Tab post news. Stellen Sie in unseren Breiten den Wert des Felds Encoding bitte auf 8 bit, und bei der Zeilenlänge im Feld max length of lines sollten Sie nicht höher als 72 gehen. Suchen Sie sich hier außerdem aus, welchen Einleitungstext Sie Ihrem Posting voranstellen möchten. Als Quote-(sprich: Zitier-)Markierung sollten Sie das voreingestellte > stehen lassen, da es sich dabei um das gebräuchlichste Quote-Symbol handelt.

Fonts & Colors schließlich gibt Ihnen völlig freie Hand, was Schriften und Farben der Artikel anbelangt. Entscheiden Sie selbst, welche Farbe und Größe gequoteter Text haben soll, oder ob Sie lieber mit einem schwarzen, roten oder grünen Hintergrund arbeiten mögen.

Vorsicht: Ein kleiner Bug tauchte in der von mir getesteten Version 0.1.9 auf: Voreingestellt war unter allen Punkten die Farbe schwarz, und Schwarz auf Schwarz lässt sich leider kein Text sonderlich gut lesen…

News lesen, posten, und was es sonst noch so gibt…

Newsgruppen abonnieren und wieder abbestellen ist ähnlich komfortabel wie das Konfigurieren von knode. Wählen Sie einfach unter Group den Punkt subscribe aus. knode präsentiert Ihnen dann ein Fenster wie in Abbildung 2, in dem Sie – gerne auch nach Vorauswahl durch einen Filter – mit einem Klick auf die betreffende Gruppe Ihre Wahl treffen können. Im Anschluss daran präsentiert knode Ihnen endlich auch Newsgruppen und Artikel, wie man es von einem guten Newsreader erwarten darf (siehe Abbildung 3).

Abbildung 2: Treffen Sie Ihre Wahl!

Unter dem Menüpunkt view können Sie dabei noch eine Menge an der Darstellungsart herumfrickeln. Entscheiden Sie nach Laune, wie Ihre Artikel sortiert werden sollen: Name, Subject, Score oder lieber doch nach dem Datum? Threading gefällig oder nicht? Und wenn, ja: Wie hätten Sie die Threads denn gerne? Ausgeklappt oder aus Platzgründen lieber doch versteckt? Nur ein Mausklick trennt Sie von der Darstellung Ihrer Wahl.

Abbildung 3: Knode in voller Farbenpracht

Haben Sie einen Artikel gefunden, auf den Sie antworten möchten, reicht ein R oder ein post reply im Kontext-Menü der rechten Maustaste, das erscheint, wenn Sie auf dem betreffenden Artikel klickend verweilen. In der Eingabe-Maske (siehe Abbildung 4) können Sie in aller Ruhe Ihr Follow-Up formulieren. Gepostet wird dies dann durch einen Klick auf das Send-Icon.

Abbildung 4: Artikelschreiben leichtgemacht

Glossar

Signaturen

Die meisten Anwender mögen es, an ihre Artikel einen kurzen Spruch, Scherz oder auch nur ihre Adresse anzuhängen. Diese Anhängsel nennt man im Usenet-Jargon Signature, "Unterschrift". Korrekterweise werden sie mit der Zeichenfolge Minus-Minus-Leerzeichen vom Artikeltext abgetrennt. Daran erkennen Newsreadern wie z.B. knode eine Signatur und stellen sie bei Bedarf nicht dar.

Mitposter

Nein, hier sind keine Plakate zum An-die-Wand-Kleben gemeint. Das Usenet-Slangwort "Poster" kommt aus dem Englischen (to post – versenden) und bezeichnet den Autor eines Artikels ("Postings") in einer Newsgruppe.

Bug

Ein Fehler oder eine Ungereimtheit in Soft- und Hardware. Der Begriff "Insekt" kommt daher, dass es in der "Computersteinzeit" tatsächlich einmal ein solches war, das sich in einen Großrechner verirrte und diesen lahm legte…

Subject

Die Betreffzeile eines Artikels.

Score

Verteilen Sie Punkte! Mit dem Score sagen Sie knode, wie er Autoren, Themen etc. gewichten soll. So stolpern Sie seltener über Artikel, die Sie nicht interessieren, und bekommen die Ergüsse Ihrer Lieblingsautoren bevorzugt angezeigt.

Threads

Ganz wörtlich genommen "Faden", sprich, der rote Faden, der sich durch eine Usenet-Unterhaltung zieht. Auf eine Ursprungsnachricht folgende Postings bilden zusammen einen Thread, einen zusammenhängenden Text-/Themenblock. In einem threadfähigen Newsreader wie knode können diese Postings dann nicht nur chronologisch, sondern in der Reihenfolge angezeigt werden, in der sie sich aufeinander beziehen.

Follow-Up

Erwiderung/Antwort auf ein Usenet-Posting. Im Usenet unterscheidet man zwischen sogenannten Replies (einer persönlichen Erwiderung via E-Mail) und einem Follow-Up, also einem öffentlichen Antwort-Posting in der Newsgruppe. Ein Follow-Up im Usenet ist demnach ein eigenständiges Posting, das die ID ("Kennung") der Ursprungsnachricht im Header führt. Der Newsreader kann so zwischen den einzelnen Threads unterscheiden.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • K-tools
    In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.
  • Korner: Der Newsreader KNode
    News lesen macht Spaß, bildet und wird mit dem KDE-Newsreader KNode zur komfortablen Angelegenheit.
  • Hilfe zur Selbsthilfe
    Ein neues Betriebssystem ist wie ein neues Leben? Nicht ganz, aber vieles erscheint Linux-Einsteigern und -Umsteigern doch oft ungewohnt. Wenn Probleme auftauchen, ist guter Rat oft teuer – wir geben Hilfe zur Selbsthilfe.
  • Erfahrungsbericht KDE 3.2 unter Suse 9.0
    Hände weg von Software-Versionen mit einer Null am Ende! Auch bei großen Open-Source-Projekten gilt diese Regel oft – zumindest für alle, denen Fehlerfreiheit vor Aktualität geht. Mit welchen Problemen müssen Umsteiger auf KDE 3.2.0 noch rechnen?
  • E-Mail und News-Gruppen mit (X)Emacs und Gnus
    Die Hauptarbeit bei der Kommunikation per E-Mail ist das Schreiben. Warum also ein extra Mail-Programm starten, wenn der (X)Emacs als Texteditor ohnehin schon läuft?
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_09

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...