Internetprogramme im Überblick

Für's Netz zu Diensten

,
Der Kontakt zum Internet ist da – jetzt müsste man die vielen Angebote nur noch nutzen können. Dass die Auswahl der passenden Programme nicht leicht wird, liegt nahe, zumal man mit einem Spezialisten, der auf einen Internetdienst zugeschnitten ist, oft weiter kommt als mit Multitalenten, die alles können wollen.

Auch wenn es oft suggeriert wird: Das Internet ist mehr als nur die bunte Welt des World Wide Web, das selbst verwirrender Weise gar nicht bunt ist. Denn wie Webseiten dargestellt werden, dafür ist Ihr Webbrowser zuständig, und der läuft vielleicht auf einer Textkonsole und stellt gar keine Bildchen dar.

Doch keine Bange: Auch unter Linux können Sie's bunt treiben im Web, und einige Webbrowser bieten Ihnen gleich noch zusätzliche Funktionalität wie ein integriertes E-Mail-Programm zum Versand von Nachrichten auf elektronischem Wege oder zum Lesen von Newsgruppen, den "schwarzen Brettern" (nicht nur) des Internets.

Doch oft bieten sich gerade für E-Mail, News und den Dateitransferdienst FTP Spezialprogramme an, die besser auf die Besonderheiten eines Internetdienstes ausgerichtet, flexibler und individueller konfigurierbar sind. Vom rudimentären Minimalprogramm bis zur hochgerüsteten Grafikburg finden Sie davon viele im Netz. Einige ausgewählte Tools stellen wir Ihnen stellvertretend vor.

Schreib mal wieder

E-Mail ist neben dem WWW sicherlich die am meisten genutzte Internetanwendung. Dementsprechend viele Mailprogramme unterschiedlicher Komfortklassen stehen zur Verfügung.

Pine

Mails bestehen aus Text, dienen zur schnellen Information, und zum Verzieren gibt es ASCII-Art. Ist das auch Ihre Meinung? Dann werden Sie sich bei pine gut aufgehoben fühlen. Nach dem Start empfängt dieser Mail-Client seine Fans mit einem Auswahlmenü, durch welches Sie mit den Cursortasten navigieren können. Frische Mails verstecken sich in der Folder-List im Folder Inbox; zum Speichern Ihrer Korrespondenz können Sie so viele Folder anlegen, wie Sie mögen. Alle Aktionen werden durch den schnellen Druck auf eine Taste erledigt. So benutzen Sie z.B. s für "save" (speichern), r für "reply" (antworten), und c ("compose") zum Verfassen einer neuen Mail.

""
 (@@)
 /\/\
|_  _|
\ /\ /

Zur Unterstützung sind die Befehle am unteren Bildschirmrand aufgelistet. Pine eignet sich auch hervorragend als Newsreader (Wenn Sie im Setup Ihren Newsserver einstellen, erscheint beim nächsten Start eine Auswahl zwischen Mail und News) und zur Verschlüsselung von Mails mit PGP. Ach ja, und wenn eine neue Mail reinkommt, piepst es, wenn Sie die Inbox geöffnet haben.

Pine in der neuesten Version gibt's bei http://www.washington.edu/pine/.

Sibylle Nägle

Abbildung 1: Schneller Zugriff auf mail und News: Pine

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Datenschaufel auf der Shell
    Datenübertragung per FTP beherrschen die meisten Webbrowser und Dateimanager. Shell-Freunde finden in Ftp und Ncftp zwei schnelle Kommandozeilen-Alternativen.
  • News und Programme rund um Gnome
  • ncftp
    FTP ("File Transfer Protocol") ist ein Internet-Protokoll für den Datenaustausch zwischen zwei Rechnern. Das Standard-Kommandozeilen-Tool gleichen Namens besitzt jedoch nur eingeschränkte Funktionalität. Der komfortable Client NcFTP zeigt nicht nur den Download-Status an, sondern besitzt noch weitere nützliche Features.
  • E-Mail und News-Gruppen mit (X)Emacs und Gnus
    Die Hauptarbeit bei der Kommunikation per E-Mail ist das Schreiben. Warum also ein extra Mail-Programm starten, wenn der (X)Emacs als Texteditor ohnehin schon läuft?
  • Komfortabler Dateitransfer mit GFTP
    Ob automatisch per Skript oder manuell mit Hilfe einer komfortablen grafischen Oberfläche: GFTP bietet für jede Anwendung das passende Werkzeug und unterstützt dabei neben FTP alle weiteren gängigen Protokolle zum Übertragen von Dateien.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...