Gimp 2.9.6 – Allround-Bitmap-Editor

Gimp 2.9.6 ist der vermutlich vorletzte Zwischenschritt vor der stabilen Version 2.10, die endlich angemessene Farbtiefen unterstützen und auf Mehrkernprozessoren zugeschnitten sein wird. Leider lässt sie schon Jahre auf sich warten, doch zum Glück wirkt die jetzt erschienene Vorabausgabe schon ausgereift.

Der Bitmap-Editor Gimp (Abbildung 11) [13] ist eine wichtige Linux-Anwendung: In der Frühzeit des Betriebssystems war er das Paradeprogramm für eine leistungsfähige freie Linux-Desktop-Anwendung. GTK, die Basisbibliothek für die grafische Anzeige der Gnome-Umgebung, heißt "Gimp Toolkit", weil die Gimp-Autoren es damals mangels guter Alternativen extra für ihr Programm aus der Taufe gehoben haben.

Abbildung 11: Die Entwicklerversionen von Gimp aus der 2.9er Reihe bieten endlich 16 und 32 Bit Farbtiefe sowie Mehrkernprozessor-Support.

Inzwischen fällt es seinen Entwicklern sichtlich schwer, das Programm auf der Höhe der Zeit zu halten: Die in den EasyLinux-Distributionen enthaltene stabile Version aus der 2.8er Reihe unterstützt leider nur eine maximale Farbtiefe von 8 Bit, also 256 Schattierungen pro Farbkanal. Längst zeichnen Digitalkameras feinere Abstufungen auf, ihre Bilder lassen sich nur mit Verlusten in Gimp bearbeiten.

Mehr Tiefe

Diese Einschränkung überwindet der instabile 2.9er-Versionszweig, in dem mit Version 2.9.6 nun die dritte Fassung erschienen ist. Bereits der Vorgänger 2.9.4 war mit kleineren Einschränkungen praxistauglich. An Version 2.9.6 fanden wir im Test nichts mehr auszusetzen.

Den größte Fortschritt ist die Fähigkeit der GEGL genannten zentralen Rechenkomponente, mehrere Prozessorkerne zu nutzen. Auf gängigen Vierkern-CPUs laufen die Bearbeitungsoperationen nun viermal so schnell. Da es längst keine Single-Core-Rechner mehr gibt, ist auch dies eine überfällige Modernisierung.

Schon beim Vorgänger 2.9.4 war die Unterstützung für mehrere CPU-Kerne vorhanden, musste aber per Hand eingeschaltet werden. Noch bezeichnen die Entwickler sie als experimentell. Sollte das Programm bei Ihnen häufig abstürzen oder Effekte fehlerhaft verarbeiten, setzen Sie unter Bearbeiten / Einstellungen /Systemressourcen die Number of threads to use (dt.: Anzahl der zu verwendenden Threads) auf 1. In unserem Kurztest war dies allerdings nicht nötig. Auf einem Achtkern-Prozessor fühlten sich die meisten Effekte so schnell an, als hätte der Computer gar nichts mehr zu rechnen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kostenloser Multimedia-Workshop zu Blender, Gimp, Inkscape & Co.
    Wie kann man Logos oder Grafiken in Inkscape erstellen und in Gimp bearbeiten? Wie erstelle ich einen Ozean oder eine ganze Stadt in 3D? Ist OpenSource reif für die Filmindustrie? Ja! Und die nötigen Infos gibt es am 13.11.2009 in einem vierstündigen kostenlosen Workshop in München.
  • Hast Du Töne?
    Die Neuerungen in der Digital Audio Workstation Ardour 4 stechen zwar nicht auf den ersten Blick ins Auge, erweisen sich dafür aber beim zweiten Hinsehen als äußerst durchdacht und nützlich.
  • Digital Audio Workstation Ardour 3.1
    Die dritte Generation der Audio-Produktionssuite Ardour hat das Zeug, alle lang gehegten Wünsche von Musikern und Komponisten unter Linux zu erfüllen.
  • Coole Mucke
    Die digitale Audio-Workstation Ardour sorgt in Musikerkreisen schon länger für Furore. Jetzt legt das Projekt nach und verbessert das aktuelle Release in vielen Details.
  • Ardour3 – vollständige Musikproduktionssuite für Linux
    Ardour bewährt sich seit Jahren als Audio-Produktionssystem. Die dritte Generation des Profi-Programms integriert endlich auch MIDI-Komposition und bringt noch viele weitere Fortschritte.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/2018-04/2018: Distributionen - freie Auswahl

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...