Leser schreiben, die Redaktion antwortet

Leserbriefe

Haben Sie ein Anliegen, möchten Sie der Redaktion Lob oder Kritik mitteilen? Schreiben Sie uns.

Updates bei Kubuntu 17.04

[08/17]+[10/17] Ich habe Kubuntu 17.04 von der dem Heft beiliegenden DVD erfolgreich installiert. Nur ein Hinweis zu Ihrem Artikel: Die Updates fährt man jetzt via Anwendungen / System / Discover herein – anfangs 176 Stück, das dauert einige Zeit. Vom alten Muon-Aktualisierer treibt sich nur noch das Icon (Zahnrad mit grünem Pfeil) herum, das kann man einfach löschen. Wenn sich neue Updates in der Kontrollzeile als Plasmoiden-Rad melden, führt der Klick darauf auch zum Programm Discover, wo man die Aktualisierung dann anstoßen kann.

Jürgen Matthes

VirtualBox unter Linux Mint

Ich bin von Ubuntu 16.04 auf Linux Mint 18.2 gewechselt und finde, dass Linux Mint das System ist, das Anwender für den Normalbetrieb brauchen. Lediglich ein Problem habe ich mir wahrscheinlich selbst verursacht: Ich habe nicht VirtualBox über die Anwendungsverwaltung installiert, sondern habe von der VirtualBox-Webseite Version 5.1.1 heruntergeladen und eingespielt.

Nun laufen zwar VirtualBox und das installierte Windows 7 einwandfrei, aber der Name "Oracle VM Virtual" erscheint ohne Icon und nur grau. In der Synaptic-Paketverwaltung steht, dass die Version 5.1.26 installiert ist, aber keine andere Datei – wo sind die Zusatzpakete virtualbox-ext-pack, virtualbox-guest-additons-iso, virtualbox-dkms und virtualbox-qt? Gibt es einen Trick, diese Zusatzpakete nachzuinstallieren?

Walter Munz

EasyLinux: Die Zusatzpakete brauchen Sie nicht, das Paket von der VirtualBox-Webseite enthält alle benötigten Dateien, bis auf das Extension Pack, das Sie auch auf der Webseite als separaten Download finden.

Die Ubuntu- bzw. Mint-Entwickler haben sich einfach dafür entschieden, die VirtualBox-Dateien auf mehrere Pakete aufzuteilen. Sie können diese Pakete nicht mit dem offiziellen Paket vom Hersteller kombinieren.

Übrigens: Die ganzen virtualbox-guest-*-Pakete auf Ihrer Paketliste (außer guest-additions) sind alle nur für den Betrieb von Linux in einer VM gedacht, nicht für VirtualBox auf einem Linux-Rechner.

Abgesehen davon, dass Sie evtl. das Extension Pack noch nicht installiert haben, sollte es keinen Unterschied zu einer Einrichtung über die distributionseigenen Pakete geben (nur dass Sie dann eben eine ältere Version erhalten). (hge)

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 1 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...