Aktuelle Webbrowser im Überblick

Surf-Helfer

Wenn es um das Surfen im Internet geht, haben Anwender heute die Wahl aus einer ganzen Reihe etablierter und funktionaler Browser. EasyLinux stellt die wichtigsten Vertreter der Zunft vor und erklärt, wofür sie sich jeweils besonders gut eignen.

Der Webbrowser ist für die meisten PC-Anwender ein unverzichtbares Werkzeug. Neben dem Lesen von E-Mails und dem Verfassen von Dokumenten ist das Surfen im Web eine der Hauptaufgaben, für die Anwender den eigenen PC regelmäßig nutzen. 2017 ist der Browser-Markt fast schon unübersichtlich: Mit Firefox und Chrome gibt es zwei Browser, die alle Bedürfnisse des Alltags gut abdecken – hier sind meist bestimmte Einzelfunktionen ausschlaggebend dafür, dass Anwender zum einen oder anderen Programm greifen.

Abhängig vom Betriebssystem gibt es weitere Alternativen: Microsoft Edge, eine komplette Neuentwicklung als Ersatz für den in die Jahre gekommenen Internet Explorer, und Opera buhlen ebenso um die Gunst der Nutzer, macOS liefert die Eigenentwicklung Safari mit. Nicht jeder Browser steht für jedes System zur Verfügung, was gelegentlich zum Zünglein an der Waage bei der Browserwahl wird – vor allem, wenn man verschiedene Systeme einsetzt und auf allen Rechern dasselbe Programm verwenden möchte.

Anders als vor 15 Jahren haben Nutzer heute auch unter Linux eine echte Wahl. Dieser Artikel wagt eine Bestandsaufnahme: Welche Browser am Markt gibt es – für Linux und für andere Systeme? Neben den Branchengrößen kommen dabei auch weniger bekannte Alternativen zur Sprache, die etwa besonders sicheres Surfen oder besonders geringen Ressourcenverbrauch versprechen. Am Anfang steht aber ein kurzer historischer Abriss, der die Rolle des KDE-Projekts beleuchtet: Das hat die Browser-Landschaft stärker beeinflusst, als man es erwarten würde.

WebKit dominiert

Als das KDE-Projekt vor fast 20 Jahren mit der Arbeit an KHTML anfing, war die Browser-Landschaft für Linux-Anwender übersichtlich: Neben den Browsern für die Kommandozeile stand als grafische Variante lediglich Netscape zur Verfügung. Das

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

EasyLinux-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift EasyLinux finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 7 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Google-Browser überholt Apples Safari laut Net Applications
    Glaubt man den neuesten Statistik von Net Applications, dann hat der Google-Browser Chrome im Dezember den auf der KHTML-Engine beruhenden Safari von Apple um ein paar Promille überholt.
  • Chrome gewinnt, Firefox verliert
    Laut den Messungen der Internetseite Market Share verliert der Browser Firefox auf Desktop-Rechnern rapide Marktanteile. Die Nutzer scheinen dabei zum Konkurrenten Google Chrome abzuwandern, da die übrigen Browser ihre jeweiligen Marktanteile über mehrere Monate halten konnten.
  • Handbuch über Browser-Sicherheit von Google
    Der Suchmaschinenkonzern Google hat ein Handbuch über die Sicherheit von Webbrowsern unter einer freien Lizenz veröffentlicht. Das Browser Security Handbook (BSH) richtet sich an Web-Entwickler, Browser-Programmierer und Security-Interessierte.
  • Der Internet Explorer ist tot – es lebe…
    Der Internet Explorer wird in diesem Jahr weltweit unter die 50-Prozent-Hürde fallen und bis Jahresende wird es mehr Chrome- als IE8-Nutzer geben. Doch was hat sich tatsächlich geändert im Browser-Markt?
  • Chrome gewinnt Hacking Contest
    Auf der CanSecWest wurden beim Hacker-Wettbewerb PWN2OWN die Browser Safari, Internet Explorer 8 und Firefox erfolgreich gehackt, um Code auf den Systemen auszuführen. Lediglich Googles Chrome widerstand den Angriffen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...