Leser schreiben an die Redaktion

Leserbriefe

Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten etwas anmerken? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

DVB-T2 mit TripleStick 292e

[03/2016] Im Heft 03/2016 beschreiben Sie ab Seite 104 den Einsatz des tripleStick 292e unter Kaffeine. Leider konnte ich bis jetzt kein Fernsehbild auf den PC/Laptop erzielen. Das Antennensignal ist sehr stark, am Fernseher erreiche ich immer eine Signalstärke und Qualität bis zu 100 %.

Mein 64-Bit-Linux-System verwendet Kernel 4.462-18.6-default, KDE Plasma 5.8.6, KDE Frameworks 5.26, Qt 5.6.1, Kaffeine 1.1.2 unter KDE 4.14.25; der Rechner hat 4 GByte RAM und eine 500-GByte-Platte. Aus dem Packman-Repository ist der Codec libxine2-codecs 1.2.8-118.2 für DVB-T2 installiert. Auch unter DVB war kein Bild zu bekommen. Kaffeine spielt DVDs und MP3-Dateien. Beim Suchlauf tut Kaffeine so, als ob es suchen würde, aber ohne Signalstärke.

Was kann man bei Kaffeine noch einstellen? Der Stick wird beim Einstecken erkannt. Unter YaST / Hardware-Informationen / USB wird er als "PCTV 292e" angezeigt. Übrigens, mit einem uralten Laptop von Medion unter XP läuft der Stick einwandfrei.

Hans Schmidt

EasyLinux: Seit Mitte 2016 hat sich im Linux-Kernel einiges geändert, und so funktioniert der Betrieb dieses Sticks jetzt nur noch, wenn man eine Firmware-Datei an der richtigen Stelle (in /lib/firmware/) platziert – ohne diese Datei arbeitet der Tuner auf dem Stick nicht. Darum passt die Beschreibung aus der älteren EasyLinux-Ausgabe nicht mehr.

Wenn Sie ein Terminalfenster öffnen und darin sudo dmesg eingeben, können Sie Meldungen des Kernels dort beobachten. Nachdem Sie den Stick einstecken, sollten dann Fehlermeldungen zum Stick auftauchen, die auch Hinweise auf bestimmte fehlende Dateien enthalten. Die können Sie dann im Internet suchen, an die richtige Stelle im Dateisystem kopieren und dann einen neuen Versuch starten (Rechner neu booten, testen, schauen, ob die Fehlermeldungen verschwunden sind) – eine aufwendige Prozedur.

Alternativ installieren Sie eine der Linux-Distributionen, die bei Veröffentlichung des Artikels aktuell waren; damit funktioniert es wie im Artikel beschrieben – solange Sie nicht über den Update-Mechanismus einen aktuellen Kernel einspielen, denn die Linux-Kernel-Entwickler haben die DVB-Treiber geändert, so dass für neuere Versionen ein größerer Aufwand nötig ist.

Mit dem Stick können Sie übrigens eh nur die Öffentlich-Rechtlichen empfangen, der Rest ist ja verschlüsselt, und da wird es wohl in absehbarer Zeit auch keine Lösung für Linux-Anwender geben. (Martin Loschwitz/hge)

Kein Windows nach Mint-Installation

[05/17]+[ ]+[07/17] Ich habe Linux Mint von der Heft-DVD neben Windows 7 installiert. Beim Booten startet jedoch nur Linux. Windows ist noch da, kann aber nicht gestartet werden. Wie und wo kann ich Windows starten?

Johann Sirch

EasyLinux: Sie könnten versuchen, die Super Grub Disk [1] auf eine CD zu brennen und davon zu booten – darüber lassen sich alle installierten Betriebssysteme auf der Festplatte starten, und das sollte auch für Ihr Windows 7 gelten.

Außerdem hilft das Tool dabei, den Bootmanager zu reparieren, so dass er Linux und Windows anbietet.

Alternativ können Sie es auch mit Rescatux versuchen, das Tool haben wir in Ausgabe 03/2016 in den Software News vorgestellt, der Artikel ist online; die Besprechung von Rescatux startet auf der vierten Seite [2] (und geht auf der fünften Seite noch weiter).

Wenn das alles nicht hilft, empfehle ich, sich auf unserer Ubuntu-Mailingliste anzumelden: Da treffen sich EasyLinux-Leser und diskutieren Probleme rund um Ubuntu (und Linux Mint). Sie melden sich dazu auf der Webseite [3] an und können dann (nach der Anmeldung) Mails an die Adresse ubuntu@easylinux.de schicken. Die Antworten und die übrigen Mails auf der Liste gehen dann alle an Ihre Mail-Adresse.

Infos

[1] Super Grub Disk: http://www.supergrubdisk.org/super-grub2-disk/

[2] Peter Kreußel: Software News, EasyLinux 03/2016, S. 12 ff., http://linux-community.de/36958

[3] EasyLinux-Mailinglisten: http://easylinux.de/Mailinglisten

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 1 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/2018-04/2018: Distributionen - freie Auswahl

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 0 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 1 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...