Alte Games auf neuer Hardware

Zurück in die 80er

,
Schwelgen Sie mit uns in Erinnerungen: Mit den vorgestellten Software-Emulatoren spielen Sie alte Klassiker unter modernen Linux-Distributionen. Wir stellen ein paar Programme vor, die Computer aus den 80ern nachahmen.

Vor vielen, vielen Jahren scheuchten Anwender einen Klempner namens Mario durch eine pixelige, grüne Landschaft, schossen sich in 2-D-Welten durch Horden von Monstern und versuchten, alle gelben Punkte zu fressen, bevor das Gespenst um die Ecke kam. Die alte Software aus dem vorherigen Jahrhundert läuft nicht mehr unter modernen Linux-Distributionen, und die einstigen Computer und Videospielkonsolen sind zudem meist defekt, verkauft oder gar entsorgt. Glücklicherweise gibt es Emulatoren, welche die alte Hardware so perfekt nachahmen, dass sie sogar die Originalspiele starten. Wir stellen Programme vor, die alte Automaten, Heimcomputer und Spielekonsolen simulieren – einer kleinen Zeitreise steht somit nichts mehr im Weg.

Anschluss gesucht

Zunächst müssen Sie die alten Programme, Spiele und Dokumente irgendwie auf Ihren aktuellen Computer bringen. Für die bis Mitte der 1990er-Jahre eingesetzten Disketten finden Sie vereinzelt im Handel oder auf Flohmärkten passende Laufwerke. Moderne Rechner bieten allerdings keine Anschlüsse mehr dafür. Zudem verwenden die alten Systeme eigene Speicherformate. Eine mit dem Commodore 64 bespielte Diskette kann ein PC-Laufwerk daher nicht lesen. Etwas besser sieht es mit der PlayStation aus: Bereits die erste Ausgabe von 1994 enthielt ein CD-Laufwerk, und passende Spiele erhalten Sie günstig auf Flohmärkten oder bei Ebay. Videospielkonsolen und Handhelds wie der Game Boy von Nintendo nutzen individuelle Steckmodule, und die Inhalte wandern nur mit speziellen, selbst gebastelten Lesegeräten auf den PC.

Wenn Sie einen Computer emulieren möchten, benötigen Sie außerdem das passende Betriebssystem. In den meisten Heimcomputern aus den 1980er-Jahren war diese Software fest im Gerät verbaut. Ein Paradebeispiel ist wieder der Commodore 64. Auch hier hilft häufig nur das manuelle Auslesen,

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

EasyLinux-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift EasyLinux finden Sie im Archiv.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gelungenes Comeback
    Schwelgen Sie mit uns in Erinnerungen – mit den vorgestellten Software-Emulatoren spielen Sie alte Klassiker unter modernen Linux-Distributionen. Wir stellen ein paar Programme vor, die Computer von anno dazumal nachahmen.
  • Klassiker wiederbeleben mit ScummVM
    Die SCUMM-Engine bildet die Basis fast aller Adventure-Klassiker von Lukasfilm Games/LukasArts. Die vielen Fans starten die Spiele dank ScummVM auch unter Linux.
  • ScummVM 0.13.0, Cedega 7.1 und Crossover Games 7.2 erschienen
    Für Spieler beginnt die Woche mit gleich drei Neuauflagen: Der Adventure-Motor ScummVM unterstützt gleich vier neue Spiele, während Transgaming und CodeWeavers die Leistung ihrer auf WINE basierenden Umgebungen für Windows-Spiele verbessern.
  • PC-Emulatoren unter Linux
    Im letzten Teil unserer Zeitreise geht es um Emulatoren rund um den PC. Anschließend soll die Serie so ausklingen, wie sie begonnen hat: mit Spielen.
  • Aktualisierte Distribution für Gamer auf Ubuntu-Basis
    Die Macher der Distribution Ultimate Edition haben ihre an Computerspieler gerichtete Variante namens „Gamers“ in der Version 5.0 veröffentlicht. Das System basiert auf Ubuntu 16.04 LTS und bringt keine einzige vorinstallierte Büroanwendung mit.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/2018-04/2018: Distributionen - freie Auswahl

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...