AA_PO-21638-Fotolia-F_llfederhalter.jpg

© Lim Jerry, Fotolia

Einführung in das Textsatz-System LaTeX

Schönschreiber

Kurze Texte sind mit LibreOffice schnell erstellt. Für größere (und wichtige) Dokumente ist das Officeprogramm aber nur das zweitbeste Tool – hier hat das Textsatzsystem LaTeX die Nase vorn.

Wenn Sie bisher alle Texte mit LibreOffice Writer oder Microsoft Word schreiben, könnte Ihnen der Umgang mit der Alternative LaTeX (gesprochen: Latech, nicht Latex) zunächst sehr merkwürdig vorkommen, denn dort gibt es keine Buttons für kursiv und fett, zentrierte Absätze oder Blocksatz. Stattdessen schreiben Sie Befehle für die Auszeichnung direkt in den Text, etwa \textbf{wichtig} für das fett geschriebene Wort "wichtig". Wer das zum ersten Mal macht, sucht zunächst nach den passenden Tastenkombinationen, die den Backslash \ und die geschweiften Klammern {} erzeugen.

Texte mit LaTeX zu schreiben, erinnert damit ein bisschen ans Programmieren; in beiden Fällen führt nur der korrekte Einsatz der Befehle (aus LaTeX oder aus der Programmiersprache) zum Ziel. Die Einarbeitung in LaTeX wird also länger dauern als der Umstieg auf eine alternative Textverarbeitung. Warum sollten Sie sich das antun? Wir verraten Ihnen, welche Vorteile LaTeX [1] gegenüber klassischen Textverarbeitungen bietet, und helfen bei den ersten Schritten. Der nächste Artikel (ab Seite 57) bietet zudem eine Einführung in die integrierte Schreibumgebung TeXstudio.

Kleine Werbekampagne

Die kurze Zusammenfassung lautet: "Wenn Sie es ordentlich machen wollen, nehmen Sie LaTeX." Dokumente nach allen Regeln der Kunst zu gestalten, ist eine komplexe Aufgabe. Häufig ist Perfektion gar nicht nötig; wenn Sie also einen kurzen Brief ans Finanzamt schreiben wollen, reicht eine klassische Textverarbeitung völlig aus – schließlich würde die Behörde auch einen von Hand geschriebenen Brief akzeptieren. Auch für eine schnelle Notizensammlung, in der Sie etwa wichtige Begriffe fett hervorheben oder eine Aufzählung mit Punkten einfügen wollen, ist LibreOffice Writer ein gutes Tool.

Doch manchmal muss es mehr sein. Wenn Sie ein Buch, eine wissenschaftliche Abschlussarbeit oder ein anderes umfangreiches Dokument erstellen wollen, das auch andere Personen lesen werden, dann sollte nicht nur der Inhalt, sondern auch die Form stimmen. Und hier kann LaTeX punkten: Es berücksichtigt alle wichtigen Regeln des professionellen Textsatzes und lässt sich nur mit Mühe dazu zwingen, hässliche Dokumente zu erstellen.

Ein klassischer "Fehler", der vielen Anwendern von Writer, Word & Co. unterläuft, ist der Einsatz von zu vielen verschiedenen Schriften, Schriftgrößen und Auszeichnungen (fett, kursiv, beides, unterstrichen, Schrift mit Schatten und viele mehr). Textprogramme geben den Anwendern die Freiheit, mit wenigen Klicks alle nur denkbaren Texteigenschaften zu ändern. Doch haben nur die wenigsten Anwender die nicht mehr angebotene dreijährige Ausbildung zum Schriftsetzer (oder zu dessen modernem Nachfolger, dem Mediengestalter) absolviert. Eine Grundregel ist: "Weniger ist mehr."

LaTeX bündelt einen Großteil des theoretischen Wissens, das Schriftsetzer früher erwerben mussten. So weiß LaTeX z. B., wie es den Zeilenabstand anpassen muss, wenn sich die Schriftgröße ändert, und es hat vernünftige Voreinstellungen für die Größe von Überschriften.

Textsatz

In Textverarbeitungsprogrammen ist nie vom "Textsatz" die Rede – worum geht es da überhaupt? Seit der Buchdruck mit Bleilettern erfunden wurde, haben sich Textsetzer bemüht, Buchstaben in besonders gelungener Weise zu Worten zusammenzusetzen, diese dann zu Zeilen in einer Textspalte (bzw. auf der Buchseite) und schließlich die Zeilen zu ganzen Absätzen. Das klingt einfach, denn schließlich macht das jedes Textprogramm automatisch, aber das liegt daran, dass Programme wie Writer und Word nicht alle Regeln der Kunst beherrschen. Dazu ein paar Beispiele:

Viele Texte verwenden den so genannten Blocksatz, dabei ordnet das Textprogramm – im Gegensatz zum Flattersatz – die Worte in allen Zeilen so an, dass die Zeilen gleichzeitig links- und rechtsbündig sind, es entsteht der optische Eindruck eines (Text-)Blocks. LibreOffice produziert dabei in der Standardeinstellung teilweise unbrauchbare Ergebnisse (Abbildung 1), weil es lange Worte nicht trennt, sondern in die nächste Zeile zieht, wenn sie nicht mehr in die aktuelle passen. Die Optik wird sofort deutlich besser, wenn Sie die Silbentrennung einschalten: Dann umbricht Writer lange Worte an geeigneten Stellen, fügt also einen Bindestrich ein und setzt das Wort in der nächsten Zeile fort. Abbildung 2 zeigt denselben Text mit aktivierter Silbentrennung, aber auch hier fallen noch unterschiedlich große Wortabstände auf, besonders stark in der dritten Zeile (in der die Abstände deutlich größer als in den übrigen Zeilen sind).

Abbildung 1: Blocksatz ohne Silbentrennung (LibreOffice) sieht selten gut aus.
Abbildung 2: Mit Silbentrennung wird es besser (LibreOffice).

Ein professioneller Textsetzer wird sich bemühen, durch Silbentrennungen an den richtigen Stellen ein einheitliches Textbild zu erzeugen – zumindest für jeden Absatz. Das war früher Handarbeit, doch heute können leistungsfähige Textsatzprogramme (wie LaTeX) das mit ausgeklügelten Algorithmen automatisch erledigen. Abbildung 3 zeigt, wie LaTeX mit dem Beispieltext umgeht. Der Unterschied ist auf den ersten Blick vielleicht schwer zu erkennen, aber geringfügige Abweichungen bei den Trennentscheidungen sorgen dafür, dass das Erscheinungsbild des Absatzes einheitlicher ist.

Abbildung 3: LaTeX setzt Absätze so, dass die Wortabstände möglichst einheitlich sind.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Mit LaTeX professionelle Texte gestalten
    Briefe und andere kleinere Texte schreiben die meisten Linux-Anwender in LibreOffice Writer. Für größere (und wichtige) Dokumente ist das Officeprogramm aber nur bedingt geeignet – mit LaTeX steht eine Alternative zur Verfügung.
  • Kampf der Texter
    LaTeX ist ein Textsatzsystem, LibreOffice Writer eine Textverarbeitung. Das sind unterschiedliche Softwarekategorien, und damit wäre schon alles gesagt – wenn nicht beide Tools oft für dieselben Aufgaben herangezogen würden. Wir testen Komfort und Ergebnisqualität und geben Empfehlungen, wann sich der Einsatz von LaTeX lohnt und wann nicht.
  • LaTeX-Tipps
    Wer mit LaTeX arbeitet, lernt auch nach vielen Jahren noch Neues über das Textsatzsystem. Das liegt an der Vielfalt der Einstellmöglichkeiten, mit denen Feinarbeiten an Seiten, Absätzen oder sogar einzelnen Wörtern möglich sind. Unsere Tipps helfen u. a. bei Silbentrennung und korrekten Ligaturen.
  • Professioneller Textsatz mit LaTeX
    Mit dem Textsatzsystem LaTeX stellen Sie professionelle Dokumente vom Brief bis zum Buch selbst zusammen. Im ersten Teil einer dreiteiligen LaTeX-Serie erklären wir die Grundlagen.
  • LibreOffice als komfortabler Editor für LaTeX
    Mit Writer2LaTeX verknüpfen Sie die angenehmen Möglichkeit der Eingabe in LibreOffice Writer mit dem perfekten Druckbild des Satzsystems LaTeX.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...