AA_latex_logo.png

Besserer Textsatz mit LaTeX

LaTeX-Tipps

Wer mit LaTeX arbeitet, lernt auch nach vielen Jahren noch Neues über das Textsatzsystem. Das liegt an der Vielfalt der Einstellmöglichkeiten, mit denen Feinarbeiten an Seiten, Absätzen oder sogar einzelnen Wörtern möglich sind. Unsere Tipps helfen u. a. bei Silbentrennung und korrekten Ligaturen.

Tipp: Richtige Dokumentenklasse wählen

Manche Probleme bei der Arbeit mit LaTeX lösen sich von selbst, wenn Sie die richtige Dokumentklasse wählen. Wichtig ist hier unter anderem, dass die oberste Gliederungsebene eines Dokuments von der Klasse abhängt: Bei Büchern (Klassen z. B. book und scrbook) und Reports (Klassen report und scrreprt) ist das Kapitel (\chapter) die oberste Ebene, das führt zu folgender Überschriftnummerierung:

  • 1. Kapitel (\chapter)
  • 1.1 Abschnitt (\section)
  • 1.1.1 Unterabschnitt (\subsection)
  • (1.1.1.1) Unterunterabschnitt (\subsubsection)
  • (1.1.1.1.1) Absatz (\paragraph)
  • (1.1.1.1.1.1) Unterabsatz (\subparagraph)

Die Überschriften der letzten drei Gliederungsebenen erhalten dabei keine Nummern (darum stehen dort die Nummern in Klammern), und sie tauchen auch nicht im Inhaltsverzeichnis auf.

Die Artikelklassen article und scrartcl sind für kürzere Dokumente gedacht: Hier fehlt die Gliederungsebene "Kapitel", es geht also mit Abschnitten (\section) los, so dass sich diese Darstellung ergibt:

  • 1 Abschnitt (\section)
  • 1.1 Unterabschnitt (\subsection)
  • 1.1.1 Unterunterabschnitt (\subsubsection)
  • (1.1.1.1) Absatz (\paragraph)
  • (1.1.1.1.1) Unterabsatz (\subparagraph)

Auch hier erhalten nur die obersten drei Ebenen eine Nummerierung, und das Inhaltsverzeichnis enthält nur dazu Einträge.

Haben Sie die falsche Klasse ausgewählt, kann Folgendes passieren:

  • Sie setzen Abschnitte als oberste Gliederungsebene ein, verwenden aber eine Buch-ähnliche Klasse – dann haben alle Überschriftnummern die Form 0.1, 0.1.1 usw.: Das beheben Sie, indem Sie alle Überschriften eine Ebene höher schieben (also aus Abschnitten Kapitel machen) oder die Klasse ändern.
  • Sie setzen Kapitel als oberste Ebene ein, nutzen aber eine Artikel-ähnliche Klasse; dann gibt LaTeX eine Fehlermeldung aus. Auch hier liegt die Lösung in der Änderung der Ebenen (aus Kapiteln Abschnitte machen) oder im Wechsel der Klasse.

Die Dokumentklassen, deren Namen mit "scr" beginnen, stammen aus dem Koma-Script-Projekt [1]. Diese sind oft besser als die LaTeX-Standardklassen vorkonfiguriert, und sie bringen zahlreiche Zusatzbefehle mit, über die Änderungen am Layout leichter möglich sind.

Für Briefe gibt es spezielle Klassen – hier ist ja keine Gliederung üblich, dafür enthalten diese Klassen vordefinierte Bereiche, in die z. B. Absender und Empfänger geschrieben werden. Die üblichen Klassen sind letter und scrlttr2 (Koma-Script); für den deutschsprachigen Raum steht außerdem die Klasse dinbrief zur Verfügung [2], und für Bewerbungen gibt es moderncv [3].

Tipp: Trennfehler korrigieren

LaTeX bringt eine automatische Silbentrennung mit, die in den meisten Fällen gute Ergebnisse liefert. "Gut" bedeutet dabei drei Dinge: Offensichtlich soll das Programm Worte an den richtigen Stellen trennen (also z. B. "Sil-be" und nicht "Si-lbe"), gleichzeitig soll das Ergebnis der Silbentrennung aber auch gut aussehen: Das Ziel ist, im ganzen Absatz ungefähr gleich große Abstände zwischen den Worten zu erzeugen. Die dritte Aufgabe ist, den Blocksatz einzuhalten.

Es gibt zwei Hauptgründe, aus denen es manchmal schief geht:

Wenn Sie ein zusammengesetztes Wort im Text verwenden, das einen Bindestrich enthält, geht LaTeX davon aus, dass nur an dieser Stelle eine Trennung möglich ist. So würde also z. B. das Wort "Internet-Gesetzgebung" im hinteren Teil nicht mehr automatisch getrennt. Das Problem können Sie schnell beheben, indem Sie an solchen Stellen statt Bindestrich ein Anführungszeichen und ein Gleich-Zeichen, also

Internet"=Gesetzgebung

schreiben. Abbildung 1 zeigt in der oberen Hälfte verschiedene Trennungen dieser Wortkombination, die LaTeX automatisch finden konnte, weil die beiden Worte mit "= gekoppelt wurden.

Abbildung 1: Die automatische Silbentrennung von LaTeX funktioniert meist gut, doch manchmal muss man ihr auf die Sprünge helfen.

LaTeX-Anfänger wählen bei Trennproblemen oft den Weg, an der gewünschten Stelle von Hand ein "-"-Zeichen einzubauen: Das führt zwar auch zum Umbruch an der gewünschten Stelle, aber wenn Sie später den Text überarbeiten und vor der Trennstelle weitere Worte einfügen, landet das manuelle Trennzeichen mitten im Text.

Die erwähnte Einhaltung des Blocksatzes misslingt manchmal, wenn LaTeX keinen "schönen" Weg findet, einen Absatz zu setzen. Dann ragt ein Wort rechts aus dem Textblock heraus, und LaTeX gibt in der Shell eine Warnung der Form

Overfull \hbox (11.46631pt too wide) in paragraph at lines 25--26

aus. (In Abbildung 1 sehen Sie unten den kaputten Blocksatz, der entsteht, weil LaTeX die Internet-Gesetzgebung – mit einfachem Bindestrich eingegeben – nicht trennen kann.) In solchen Fällen können Sie auch nachhelfen, indem Sie selbst einen Trennvorschlag machen: Fügen Sie dazu die Zeichen "- an einer Stelle ein, an der LaTeX trennen soll. Gegenüber dem einfachen "-" ohne führendes Anführungszeichen erscheint kein Bindestrich, wenn das Wort mitten in der Zeile landet.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Schönschreiber
    Kurze Texte sind mit LibreOffice schnell erstellt. Für größere (und wichtige) Dokumente ist das Officeprogramm aber nur das zweitbeste Tool – hier hat das Textsatzsystem LaTeX die Nase vorn.
  • Mit LaTeX professionelle Texte gestalten
    Briefe und andere kleinere Texte schreiben die meisten Linux-Anwender in LibreOffice Writer. Für größere (und wichtige) Dokumente ist das Officeprogramm aber nur bedingt geeignet – mit LaTeX steht eine Alternative zur Verfügung.
  • LaTeX-Workshop, Teil IV
    Im letzten Teil unseres LaTeX-Workshops wollen wir ein paar Besonderheiten behandeln: Wir geben Tipps zum Aufbau komplexer Dokumente und zum Datenaustausch durch PDF- und HTML-Export.
  • LaTeX-Workshop
    Professioneller Textsatz ist keine Zauberei: Kurze oder längere Texte mit komplexen Formeln, Tabellen oder Grafiken, Artikel, aber auch DIN-Briefe mögen manches Office-Programm überfordern. Doch wer sich vom WYSIWYG-Ansatz verabschiedet, findet in TeX/LaTeX eine plattformunabhängige Alternative.
  • Professioneller Textsatz mit LaTeX
    Mit dem Textsatzsystem LaTeX stellen Sie professionelle Dokumente vom Brief bis zum Buch selbst zusammen. Im ersten Teil einer dreiteiligen LaTeX-Serie erklären wir die Grundlagen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...