AA_amazon.png

© Amazon

Drucker und Multifunktionsgeräte kaufen

Drucken und scannen – aber womit?

Tinte oder Laser? Netzwerkfähig oder nicht? Reiner Drucker oder lieber ein Multifunktionsgerät mit Kopierfunktion? Wenn Sie die Anschaffung eines neuen Druckers oder Multifunktionsgeräts planen, stellen Sie sich diese Fragen. Wir erklären, worauf es ankommt.

Trotz aller Phantasien vom papierlosen Büro sind Drucker aus den meisten Haushalten und Büros bis heute nicht wegzudenken. Manchmal muss es eben doch Papier sein – etwa, wenn ein Brief an eine Behörde, Versicherung, Bank etc. zu verfassen ist. Mehrfach hat sich der Druckermarkt in den vergangenen Jahren radikal verändert, und selbst in vielen Supermärkten stapeln sich Drucker mittlerweile in den Regalen. Hinzu gesellen sich die auch sehr beliebten Multifunktionsgeräte: Bei denen ist ein Drucker gleich mit einem Scanner kombiniert, so dass sich das Gerät auch als Kopierer nutzen lässt.

Wer auf der Suche nach einem neuen Drucker für den Einsatz an Linux-Computern ist, steht vor vielen Fragen:

  • Reiner Drucker oder Multifunktionsgerät?
  • Und was den Drucker-Part angeht: Tintenstrahldrucker oder Laser?
  • Soll das Gerät netzwerkfähig sein, oder genügt der Anschluss per USB?
  • Wie viel darf eine Lösung kosten, die für die eigenen Ansprüche geeignet ist?
  • Und: Wie gut funktioniert das jeweilige Gerät mit Linux? Gibt es Treiber vom Hersteller? Sind diese überhaupt notwendig?

Wir liefern Ihnen die nötigen Informationen, um ein für Ihre Ansprüche geeignetes Gerät zu finden. Zunächst geht es dabei um Drucker; am Ende gehen wir dann auf die beliebten Multifunktionsgeräte ein.

Gretchenfrage: Toner oder Laser?

Die wichtigste Frage gleich vorweg: Lohnt es sich, zu einem Laserdrucker zu greifen, oder genügt ein Tintenstrahldrucker? Die Entscheidung wirkt sich vor allem auf den Preis des Geräts aus, denn Tintenstrahldrucker bekommen Sie in vielen Fällen bereits für deutlich unter 50 Euro, während Laserdrucker unter 100 Euro kaum erhältlich sind.

Ausschlaggebend bei der Berechnung der tatsächlichen Druckkosten ist

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

EasyLinux-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift EasyLinux finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Die richtigen Drucker für Linux-Nutzer – Ratschläge für den Druckerkauf
    Die Auswahl des richtigen Druckers hängt vor allem vom Einsatzzweck ab. Unter Linux jedoch auch davon, wieweit das Betriebssystem das jeweilige Modell unterstützt. Wir liefern Informationen und Entscheidungshilfen aus erster Hand.
  • Monochrom-Laserdrucker Samsung ML-2160 für den Heimeinsatz
    Für einen Drucker im Heimeinsatz zählen Geschwindigkeit und einfache Handhabung. Samsung versucht, mit dem Laser ML-2160 nicht nur diesen Kriterien zu entsprechen, sondern zusätzlich die Tintenstrahl-Konkurrenz mit auszustechen.
  • Starthilfe
    Wenn der Drucker nicht unter Linux laufen will, könnte TurboPrint das Gerät vor der Entsorgung bewahren: Für viele Drucker, vor allem Tintenstrahler von Canon und Epson, bietet das Programm Treiber.
  • Druck machen mit CUPS
    Das Drucksystem CUPS erlaubt auch Linux-Anwendern die problemlose Einrichtung von Druckern. Wir zeigen Ihnen am Beispiel von HP- und Kyocera-Geräten, wie Sie USB- und Netzwerkdrucker zur Kooperation mit Linux bringen.
  • Zwei Laserdrucker unter 200 Euro im Test
    Laserdrucker und Tintenstrahldrucker nähern sich beim Preis einander an, doch auch bei der Ausstattung und der Notwendigkeit spezieller Treiber. Dass Laserdrucker unter 200 Euro auch mit Linux funktionieren, zeigt dieser Test.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 08-10/2017: BACKUP

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...