Software

Neue Software (Teil 1/2)

Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise.

Hugin 2016.0.0 – professionelles Panorama-Tool

Hugin ist ein hervorragendes Spezialprogramm, das Panoramateile zusammensetzen und Architekturfotos entzerren kann. Der Standardmodus sorgt für einsteigertaugliche Bedienung, der Expertenmodus legt viele von Fotoprofis geschätzte Funktionen frei.

Die meisten Bitmap-Editoren wie Gimp oder Darktable verändern Belichtung und Farbe eines Bilds. Hugin (Abbildung 1) [1] dagegen formt das Bild im direkten Wortsinn: Eines seiner Anwendungsgebiete ist die Korrektur "stürzender" Linien in der Architekturfotografie. Das zweite ist das Verschmelzen von Einzelbildern zu bruchlosen Panoramen.

Abbildung 1: Nach dem Markieren vertikaler und horizontaler Linien (oben) richtet Hugin dieses schräg von vorne aufgenommene Foto eines Hauses gerade (unten).

Im oberen Teil der Abbildung sehen Sie mit der Maus markierte horizontale und vertikale Linien. Auf deren Basis richtet das Programm das Haus in einem Mausklick gerade (unten).

Aus der Hüfte

In der Analogfotografie war ein Stativ Voraussetzung für Panoramafotos: Nur mit ihm lässt sich die Kamera drehen, ohne den Bildausschnitt in der Höhe zu verändern. Hugin fügt jedoch auch Fotos nahtlos aneinander, deren Bildausschnitte sich vertikal verschoben haben. Selbst, wenn Sie die Kamera bei manchen Aufnahmen schräg halten, gleicht die Software das aus.

Für die Panoramaerzeugung stellt Hugin seit Version 2013.0.0 einen simplen Wizard aus drei Schritten zur Verfügung (Reiter Assistent, Abbildung 2). Das Hugin-Hauptprogramm heißt übrigens Hugins Panorama Editor, die beiden anderen mitgelieferten Anwendungen sind Hilfsprogramme zum reihenweisen Bearbeiten vieler Fotos und zum Kalibrieren von Objektiven.

Abbildung 2: In drei einfachen Schritten (unten) verbindet Hugin im Standardmodus die aus der Hüfte geschossenen, unterschiedlich belichteten Kacheln (oben) zu einem Panorama (Mitte).

Laden Sie mit 1. Bilder Laden die Einzelteile des Panoramas von links nach rechts. 2. Ausrichten durchsucht die Bilder nach markanten Punkten und richtet die Kacheln daran aus. Dabei verschiebt Hugin die Bilder nicht nur vertikal, sondern es errechnet aus der Lage der sich entsprechenden Punkte eine Deformationsmatrix, die auch Ungenauigkeiten der Kameraoptik ausgleicht.

3. Erstellen des Panoramas erzeugt schließlich das fertige Panorama. Diese drei einfachen Schritte, die Hobbyfotografen vollauf genügen dürften, verdecken die Leistungsfähigkeit des Programms: Es bietet noch weit mehr.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Mit Hugin Panoramafotos erstellen
    Gute Panoramaaufnahmen vermitteln beinahe dramatisch die Atmosphäre einer Landschaft. Mit Hugin und dem richtigen Ausgangsmaterial erstellen Sie diese auch ohne Weitwinkelobjektiv.
  • Nähkurs
    Nähen ist einfacher als gedacht! Zumindest das Aneinandernähen (stitchen) mehrerer Bilder oder Fotos zu einem Panorama gelingt mit Hugin in wenigen Schritten. Aber das Programm kann einiges mehr.
  • Zusammengenäht
    Der Aufnahmewinkel handelsüblicher Kameras ist bekanntlich beschränkt. Wie Sie damit trotzdem beeindruckende Panoramaaufnahmen erstellen, zeigt der Artikel.
  • Perfekte Panoramas mit Hugin, Enblend und Autopano-SIFT
    Landschafts- oder Stadtbilder gewinnen an Reiz, wenn man mehrere von ihnen zum Großformat montiert. Die einzelnen Fotos passen aber oft nicht so recht zusammen, was die Sache schwierig macht. Die Tools Hugin, Enblend und Autopano-SIFT helfen dabei.
  • Schlüsselfrage
    Der Truecrypt-Nachfolger Veracrypt empfiehlt sich mit seiner handlichen grafischen Oberfläche nicht nur Einsteigern: Mit den "Hidden Volumes" bietet er daneben auch ein einzigartiges Profi-Feature.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...