Tipps und Tricks zu Ubuntu, Linux Mint und Knoppix

Ubuntu, Linux Mint und Knoppix

Ubuntu, Linux Mint und Knoppix basieren auf der Distribution Debian – wir verraten Tricks und Kniffe, welche die Arbeit auf diesen Systemen angenehmer machen.

Tipp: Ubuntu: Online-Upgrade auf Wily Werewolf

Ende Oktober war es soweit, und der "hinterlistige Werwolf" (Ubuntu 15.10) erblickte das Licht der Welt. Läuft auf Ihrem Rechner noch Ubuntu 15.04, und haben Sie eine ausreichend schnelle Internetverbindung zur Verfügung, können Sie die Distribution in wenigen Schritten aktualisieren. Von einer Version vor 15.04 aus ist das Upgrade nicht möglich. So geht's:

  1. Sichern Sie Ihre Daten. Dazu gehören mindestens die persönlichen Daten und Einstellungen, also das Home-Verzeichnis. Um auch die systemweite Konfiguration zu sichern, erstellen Sie ein Backup von /etc.
  2. Überprüfen Sie, ob Sie außer den offiziellen Vivid-Vervet-Paketquellen weitere Repositorys nutzen, z. B. PPAs. Solche Fremdquellen können beim Upgrade eventuell Probleme verursachen; daher sollten Sie die Software daraus am besten deinstallieren und das PPA sauber entfernen. Die Ubuntu-Tipps aus Ausgabe 02/2014 [2] erklären ausführlich, wie das geht. Haben Sie aus Versehen eine externe Quelle übersehen, deaktiviert das Upgradetool diese automatisch.
  1. Schauen Sie nach, ob genügend Plattenplatz vorhanden ist. Gegebenenfalls räumen Sie den Cache des Paketarchivs mit dem Kommando sudo apt-get clean auf, das Sie in ein Terminalfenster eingeben. Am Prompt

    [sudo] Passwort für ...:

    tippen Sie Ihr Passwort ein und drücken [Eingabe].

  2. Aktualisieren Sie zunächst die "alte" Ubuntu-Version 15.04, so dass das System auf dem neuesten Stand ist. Dazu starten Sie die Aktualisierungsverwaltung (Kommando update-manager). Sehen Sie eine Meldung wie in Abbildung 1, aktualisieren Sie also zunächst das laufende System per Klick auf Jetzt installieren. Auf Aufforderung geben Sie Ihr Kennwort ein.

    Abbildung 1: Bevor Sie Ubuntu 15.04 auf Version 15.10 aktualisieren, bringen Sie zunächst das laufende System auf den neuesten Stand.
  3. Anschließend sollten Sie den Hinweis sehen, dass das System aktuell ist, aber eine neue Ausgabe der Distribution bereitsteht.

  4. Klicken Sie auf Aktualisieren und geben Sie Ihr Passwort noch einmal ein, wenn die Anwendung danach fragt. Der nächste Dialog zeigt Informationen zur neuen Ubuntu-Version (auf Englisch), und über System aktualisieren geht's los.
  5. Nachdem der Update-Manager die neuen Paketquellen eingerichtet hat, also die Einträge in der Konfigurationsdatei /etc/apt/sources.list an Wily Werewolf angepasst hat, informiert Sie ein Dialogfenster über die anstehenden Änderungen. Klicken Sie auf Details, wenn Sie sich für ausführliche Angaben zu Paketen interessieren, die das Programm aktualisiert oder entfernt, die veraltet sind oder nicht mehr benötigt werden (Abbildung 2).

    Abbildung 2: Dieses Dialogfenster informiert Sie über die anstehenden Änderungen. Klappen Sie die Abteilung "Details" aus für ausführliche Informationen.
  6. Während die Aktualisierungsverwaltung im Hintergrund die neuen Programmversionen herunterlädt und einspielt, sehen Sie ein kleines Dialogfenster, das den Fortschritt anzeigt.

  7. Im Verlauf des Distributionsupgrades kann es passieren, dass Sie Fragen beantworten müssen. Relativ häufig sind Meldungen über systemweite Konfigurationsdateien, die sich in der neuen Ubuntu-Version geändert haben. In der Regel ist es eine gute Idee, die neue Variante zu übernehmen. Zur Sicherheit können Sie die Unterschiede einblenden, und eine Sicherungskopie mit der Dateiendung .dpkg-old landet ebenfalls auf der Platte.
  8. Ganz zum Schluss steht ein Neustart des Rechners an. Ein Dialog weist Sie darauf hin, dass Sie alle offenen Arbeiten sichern sollten, und über Jetzt neu starten booten Sie den Ubuntu-Computer neu.

Möchten Sie abschließend eine Bestätigung sehen, dass wirklich Ubuntu 15.10 läuft, können Sie die Systemeinstellungen öffnen und dort im Bereich System auf Informationen klicken. Alternativ öffnen Sie ein Terminalfenster und geben das folgende Kommando ein:

$ cat /etc/lsb-release
DISTRIB_ID=Ubuntu
DISTRIB_RELEASE=15.10
DISTRIB_CODENAME=wily
DISTRIB_DESCRIPTION="Ubuntu 15.10"

Tipp: Kubuntu: Upgrade auf Version 15.10

Nutzen Sie statt Ubuntu die KDE-Ausgabe der Distribution, funktioniert das Upgrade im laufenden Betrieb ganz ähnlich. Anstelle der Aktualisierungsverwaltung (Kommando update-manager) nutzen Sie hier allerdings Muon. Geben Sie dazu in ein Terminal- oder Schnellstartfenster ([Alt]+[F2]) den Befehl muon-updater ein. Am oberen Rand des Fensters sehen Sie einen Hinweis, dass eine neue Kubuntu-Version verfügbar ist; darunter listet der Dialog die Aktualisierungen für die laufende Version 15.04 auf (Abbildung 3).

Abbildung 3: Das Programm Muon ist bei Kubuntu für die Aktualisierung der laufenden Distribution sowie für ein Upgrade auf die neue Version 15.10 zuständig.

Wie im letzten Tipp beschrieben, sichern Sie zunächst Ihre Daten, entfernen Pakete aus Fremdquellen und die nicht zur Distribution gehörenden Repositorys und überprüfen, ob genügend Plattenplatz vorhanden ist. Dann spielen Sie über Install Updates die aktuellen Pakete für Kubuntu 15.04 ein. Anschließend meldet das Muon-Hauptfenster, dass die Software auf dem Computer aktuell ist, und über die Schaltfläche Upgrade am oberen Rand können Sie nun den Sprung zu Kubuntu 15.10 wagen.

Nach einer erneuten Eingabe Ihres Kennworts sehen Sie die Veröffentlichungshinweise zu Wily Werewolf. Klicken Sie auf Systemaktualisierung um fortzufahren. Sie sehen ein ähnliches Fortschrittsfenster wie bei Ubuntus Unity-Desktop (Abbildung 4), und auch der Rest verläuft genauso. Eventuell tauchen Fragen zu systemweiten Konfigurationsdateien auf (siehe Schritt 9 im letzten Tipp), und am Schluss starten Sie den Rechner neu.

Abbildung 4: Dieser Dialog zeigt an, was im Laufe des Distributionsupgrades passiert.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 08-10/2017: BACKUP

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

WLan mit altem Notebook funktioniert nicht mehr
Stefan Jahn, 22.08.2017 15:13, 0 Antworten
Ich habe ein altes Compaq-6710b Notebook mit Linux Mint Sonya bei dem WLan neulich noch funktioni...
Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 1 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...