Vergleichs-Paar

In FreeFileSync wählen Sie zunächst zwei Verzeichnisse. Ein Klick auf Vergleichen erzeugt eine Liste der Dateien, die in einem der Verzeichnisse verändert wurden oder gar nicht vorhanden sind.

Durch farbige Icons hebt die Software in dieser Liste die Richtung des Überschreibens hervor: Grün und Pfeil nach rechts steht für die Datenübertragung von links nach rechts. Der Pfeil in die Gegenrichtung ist in der Komplementärfarbe Lila hinterlegt. Ein Plus-Icon signalisiert, dass auf einer Seite neue Dateien hinzugekommen sind.

Überschriebene Daten sind anders als beim Verschieben in den Papierkorb unwiederbringlich verloren. Daher ist es gut, dass sich die Liste der übertragenen Dateien zur besseren Übersicht nach der Synchronisationsrichtung filtern lässt: Wenn Sie gesondert prüfen möchten, welche Dateien der Abgleich im rechten Verzeichnis überschreibt, deaktivieren Sie in der Mitte der Statusleiste alle Pfeil-Buttons bis auf den nach rechts weisenden grünen Pfeil.

Sind Unterverzeichnisse an der Synchronisation beteiligt, so schlüsselt FreeFileSync ihre Größe im Unterfenster links unten auf. Die Gesamtanzahl der bei der Synchronisation bewegten Dateien und ihre Größe ist rechts in der Statusleiste erkennbar.

Das zunächst immer gesetzte Häckchen in der mittleren Spalte entscheidet, ob der im nächsten Schritt folgende Abgleich diese Datei einschließt. Ein Klick auf den Synchronisieren-Button rechts oben führt die bisher nur per Symbol angedeuteten Operationen aus.

Die Richtung angeben

Per Rechtsklick auf eine Datei kehren Sie die Richtung um, so dass nun eine ältere Fassung die neuere überschreibt. In den Abgleichseinstellungen (Zahnrad-Symbol links neben Synchronisieren) können Sie statt der voreingestellten Zwei-Wege-Synchronisation eine Variante wählen, die das rechte Verzeichnis mit dem linken ohne Rücksicht auf neuere Dateiversionen synchron hält (Spiegeln).

Statt viele Dateien einzeln manuell von der Synchronisation auszuschließen, benutzen Sie die Filter-Funktion (rotes Icon zwischen Vergleichen und Synchronisieren). Im Feld Einschließen steht standardmäßig das *-Zeichen, das alle Dateinamen erfasst. Das Stern-Symbol lässt sich wie von der Kommandozeile bekannt mit weiteren Textbestandteilen kombinieren: *.jpg steht z. B. für alle Dateien, die auf .jpg enden.

Meist werden Sie immer wieder dieselben Verzeichnisse auf Ihren Rechnern synchronisieren. Daher speichert FreeFileSync die gewählten Ordnerpaare und sonstigen Einstellungen in einer Datei. Damit der Abgleich in der Praxis noch ein bisschen schneller geht, erscheinen die zuletzt gespeicherten Profile auch nach einem Neustart des Programms wieder in einer Liste links oben im Fenster.

Die Redaktion meint

Das GUI von FreeFileSync ist übersichtlich und intuitiv. Das Programm berichtet vor dem Synchronisieren in übersichtlicher Form, welche Dateien es im nächsten Schritt überschreiben wird. Es speichert außerdem die genutzten Ordnerpaare in Profilen. Praktischer geht es kaum.

Bewertung

5 von 5 Sternen

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gleichtakt
    Auch auf dem heimischen PC wachsen die Datenbestände stetig an. Mit FreeFileSync legen Sie schnell und bequem eine zuverlässige Sicherungskopie Ihrer Daten an.
  • Lernen mit Linux
    An Schulen und Hochschulen hält Linux nur langsam Einzug, dabei gibt es zahlreiche interessante Programme, die sich im Unterricht oder fürs Selbststudium verwenden lassen – und das für alle Altersstufen und viele Fachgebiete. UberStudent und Edubuntu bündeln solche Anwendungen.
  • Strukturiert
    Der elektronische Notizzettel Cherrytree richtet sein Augenmerk auf das strukturierte Aufbereiten unterschiedlichster Informationen.
  • Neue Software (Teil 1/2)
    Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise. (Teil 1)
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Mit den Allroundern Linux Mint 17.1 und Netrunner 14.1, dem Netzwerkdiagnose-Spezialisten Wifislax 4.10.1 und der auf Anonymisierung ausgerichteten Live-Distribution Tails 1.2.3 findet sich auch diesmal wieder ein buntes Potpourri aus allen Einsatzbereichen auf den Heft-DVDs. Als Star der Sammlung glänzt das benutzerfreundliche Desktop-System MakuluLinux in Varianten mit Cinnamon und XFCE als Oberfläche.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...