AA_trinity-logo-hge.png

KDE-TrinitätTrinity Desktop für OpenSuse

KDE-3-Fork Trinity für aktuelle Linux-Distributionen

07.04.2014
Das Trinity Desktop Environment ist ein Fork der KDE-Version 3: Das Team führt die Entwicklung der älteren KDE-Version fort und bietet Anwendern damit eine Desktopalternative.

Schon vor zwei Jahren haben wir in EasyLinux die Installation des KDE-3-Forks Trinity Desktop Environment (TDE) beschrieben [1]: Das Projekt führt die Entwicklung der vom KDE-Projekt nicht mehr gepflegten Version 3.x weiter und stellt Repositories für aktuelle Linux-Distributionen bereit. Das freut vor allem langjährige KDE-3-Anwender, die sich mit den Neuerungen in KDE 4 nie anfreunden konnten.

Die Trinity-Pakete finden sich nicht in den Standard-Repositories von OpenSuse und Kubuntu, was einen eigenen Workshop zur Installation rechtfertigt: In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie OpenSuse 12.3/13.1 oder Kubuntu 13.10 zu einem KDE-3-System machen. Dabei gibt es aber zwei Dinge zu beachten, die Sie eventuell von einer Installation abhalten können:

  • Unter OpenSuse gelingt die Einrichtung nur, wenn nicht bereits KDE 4 installiert ist. Es ist zwar möglich, von Hand alle störenden Pakete zu entfernen, aber das nötige Prozedere ist aufwendig und für Linux-Einsteiger problematisch. Wir beschreiben darum die Neuinstallation von OpenSuse mit anschließender Installation von Trinity.
  • Für Ubuntu 13.10 gibt es derzeit keine stabilen Trinity-Pakete. Wir beschreiben die Einrichtung der "Nightly Builds", also der Entwicklerversion von Trinity. Hier müssen Sie mit Fehlern rechnen, im Test funktionierte Trinity allerdings. Ein Nebeneffekt der Trinity-Installation ist, dass Sie ein installiertes KDE 4 nicht mehr starten können.

Wenn Ihnen diese Optionen nicht gefallen, können Sie Trinity als Live-CD ausprobieren; wir haben sie auf die Heft-DVD gepackt. Entscheiden Sie sich für eine OpenSuse-Neuinstallation, denken Sie daran, vorher alle persönlichen Dateien auf dem Rechner zu sichern.

Unter OpenSuse ist es theoretisch möglich, die Trinity-Software nachzuinstallieren, wie es die Anleitung auf der Projektwebseite

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist nur für Mitglieder der LinuxCommunity zugänglich, die ein Archiv-Abo der Zeitschrift EasyLinux besitzen. Das Archiv-Abonnement kostet zusätzlich zum Printabo 1 Euro pro Monat und bietet vollen Online-Zugriff auf sämtliche EasyLinux-Artikel, Chat-Workshops und das exklusive LC-Klubforum.

Falls Sie bereits Abonnent eines Archiv-Abos sind, melden Sie sich bitte über das Login-Menü an.

Um ein Archiv-Abonnement abzuschließen, bestellen Sie dieses bitte in unserem Online-Shop.

EasyLinux-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift EasyLinux finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Trinity bringt KDE 3 zurück
    Die großen Desktops KDE und Gnome sind beide mit ihren letzten großen Updates auf heftigen Widerstand bei den Anwendern gestoßen. Zumindest für KDE-4-Verweigerer bietet das Trinity-Projekt eine Möglichkeit, weiter mit bewährter Software zu arbeiten.
  • Mit Trinity, ASPM-Patch und BFS

    Porteus, ein Slackware-basiertes Live-Linux für den Desktop, ist in Version 1.1 erhältlich.
  • Trinity Desktop R14.0 freigegeben
    Die neue Version der aus KDE 3 hervorgegangenen Desktop-Umgebung Trinity nutzt jetzt den Network Manager sowie Udev. Neben weiteren Änderungen unter der Haube gibt es auch ein neues Versionsnummernschema.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.
Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 5 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...