Auf gute Zusammenarbeit!

Gemeinsam Dokumente bearbeiten

06.01.2014
Wenn Sie in einer Arbeitsgruppe Texte verfassen und bearbeiten möchten, dann sollten Sie ein paar Grundregeln beachten, damit am Schluss nicht viele verschiedene Dokumente vorliegen. LibreOffice Writer bietet eine Reihe von Hilfsmitteln fürs Teamwork an.

Der eine arbeitet im Kölner Büro, der andere in der Münchner Niederlassung, und der dritte Kollege sitzt im Homeoffice in Berlin. Wenn Sie als verstreutes Team gemeinsam Officedokumente bearbeiten und nicht auf Cloud-Dienste wie Google Docs [1], Zoho [2], Etherpad [3] und Co. zurückgreifen möchten, dann ist LibreOffice Writer vielleicht eine Alternative. Die Textverarbeitung bietet jede Menge Teamwork-Funktionen, die offline auf dem eigenen Rechner zur Verfügung stehen. Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf ist, dass alle Mitarbeiter die gleiche Programmversion verwenden. Der Datenaustausch mit Microsoft Office und anderen Officeprogrammen klappt – gerade bei aufwendigen Formatierungen, Tabellen oder Kästen – eben nur eingeschränkt, auch wenn viele gern das Gegenteil behaupten.

Zuständigkeiten

Besonders wichtig ist zunächst einmal, zu klären, wer die finale Verantwortung für die Textformatierungen trägt. Es darf nicht passieren, dass ein Bearbeiter einzelne oder alle Formatierungen des Dokuments überschreibt, weil sie ihm persönlich nicht gefallen. Daher sollten Sie die Arbeit in Abschnitte unterteilen: Zuerst gilt es, den Inhalt zu erfassen und zu bearbeiten, und erst dann ist die formale Auszeichnung dran. Wenn das Layout steht, darf kein Mitarbeiter kreativ hineinpfuschen.

Selbst wenn sich alle Teammitglieder an diese Spielregeln halten, gibt es noch genügend Stolpersteine auf dem Weg zum fertigen Dokument. Wie alle Textverarbeitungen formatiert LibreOffice seine Dokumente abhängig vom Druckertreiber. Das bedeutet, dass ein Ausdruck auf verschiedenen Geräten immer zu anderen Seitenumbrüchen und zu einem anderen Layout führen kann. Writer arbeitet mit den Randeinstellungen und Druckbereichen des im Dokument aktiven Druckers. Verschobene Grafiken und andere Ärgernisse sind bei einem Gerätewechsel also vorprogrammiert.

Vermeiden können Sie solche Probleme, indem Sie im Vorfeld abklären, in welchem Format und auf welchem Drucker das Dokument später landen soll. Sie formatieren und speichern es dann auf Ihrem Rechner mit den Druckereinstellungen und -treibern des Ausgabegeräts (Datei / Druckereinstellung). Alternativ exportieren Sie die Endfassung in LibreOffice als PDF-Datei. Das Portable Document Format speichert die Dokumente unabhängig vom ursprünglichen Anwendungsprogramm, vom Betriebssystem oder von der Hardware.

Bilder einfügen

Bilder betten Sie in Writer entweder direkt in das Dokument ein oder Sie verknüpfen sie mit der Datei. Beides hat Vor- und Nachteile. In der Entwurfsphase ist es besser, die Bilder getrennt vom Text zu verwalten und sie einfach nur zu verknüpfen. Möchten Sie die Grafiken noch einmal ändern oder austauschen, dann ist es leichter, wenn diese in eigenen Dateien vorliegen und nicht ins Dokument eingebettet sind. In der Voreinstellung bettet Writer Bilder ein. Um ein Bild zu verknüpfen, wählen Sie Einfügen / Bild / Aus Datei, suchen im Auswahldialog die Grafik aus und aktivieren die Checkbox Verknüpfen (auf einigen Systemen Link).

Geben Sie ein solches Dokument weiter, vergessen Sie nicht, auch das Verzeichnis mit den Bildern beizulegen. Der Empfänger sollte zudem die Pfadangaben überprüfen, falls er anstelle der Bilder nur Rahmen als Platzhalter im Dokument sieht. Dazu öffnet er aus dem Menü Bearbeiten / Verknüpfungen den Dialog Verknüpfungen bearbeiten, markiert die gewünschten Links mit den Pfaden und klickt auf Ändern (Abbildung 1). Im folgenden Fenster wählt er das Verzeichnis mit den Grafiken aus und bestätigt über OK. Ein anschließender Klick auf Aktualisieren bringt alle Pfade auf den neuesten Stand.

Abbildung 1: Im Dialog "Verknüpfungen bearbeiten" verwalten Sie die Links zu den eingefügten Bildern.

Beim Arbeiten im Team sollten Sie von solchen Eingriffen möglichst absehen, denn die Pfadänderungen führen dazu, dass die Verknüpfungen bei den anderen Mitarbeitern nicht mehr stimmen. Im schlimmsten Fall hat jeder Benutzer die Bilder mehrfach auf seinem Rechner und arbeitet unter Umständen mit der falschen Dateiversion oder mit falschen Grafiken. Besser ist es, wenn sich alle an eine einheitliche und vorgegebene Verzeichnisstruktur für das Dokument halten. Erst am Schluss – wenn alle Texte und alle Bilder stehen – sollte jemand die Grafiken ins Dokument einbetten, um Versionsfehler zu vermeiden.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • OpenOffice und LibreOffice im Vergleich
    2010 trennten sich die Entwicklungswege von OpenOffice und LibreOffice. Welche der beiden Bürosuiten hat inzwischen die Nase vorn?
  • Dokumente gemeinsam bearbeiten
    Wenn mehrere Personen an einen Text Hand anlegen, steigt der Organisationsaufwand. Zum Glück bieten OpenOffice Writer und andere Textverarbeitungsprogramme Funktionen, die Arbeitsgruppen das Leben mit gemeinsamen Dokumenten erleichtern.
  • LibreOffice und die Lock-Dateien
  • Besser arbeiten mit LibreOffice
    Die LibreOffice-Tipps verraten unter anderem, wie Sie Nullwerte in Calc ausblenden, mit regulären Ausdrücken suchen sowie Zeitdifferenzen berechnen und anzeigen. Außerdem zeigen wir, wie Sie Zeilenumbrüche erzwingen und verhindern, Schriften einbetten und Objekte leichter positionieren.
  • Vergleich der freien Officepakete
    Die früheren OpenOffice-Tipps heißen jetzt LibreOffice-Tipps, und die aktuellen Distributionen liefern Officepakete mit dem neuen Namen aus. OpenOffice lebt aber als Apache-Projekt weiter. Gibt es Gründe, mit OpenOffice statt LibreOffice zu arbeiten?
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...
PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 10 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...