Home / EasyLinux / 2013 / 04 / Software

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Neue Software (Teil 1/2)

Software

Wohlgeordnet

Die Software ordnet Aufgaben und die zugehörigen Timer stets einem Projekt zu. Den Projekten selbst ist keine Stoppuhr zugeordnet, doch sie erben die mitgeschnittenen Zeiten aller Teilaufgaben. Die Aufgaben selbst gliedern Sie bei Bedarf ebenfalls wieder in beliebig tiefe Unteraufgabenhierarchien, wobei jTimer die Zeiten untergeordneter Tasks zu denen ihrer Eltern hinzuzählt.

Sie starten den Zeitzähler für eine Aufgabe, indem Sie diese markieren und auf den Button mit dem grünen Pfeil in der Button-Leiste klicken. Einen laufenden Timer markiert das Programm mit einem animierten Symbol. Das Schließen des Programmfenster minimiert das Tool zum Taskleisten-Icon, beendet es aber nicht. Die Farbe des Taskleisten-Symbols wechselt von Orange nach Grün, solange mindestens ein Zeitmesser aktiv ist.

Allerdings laufen die Stoppuhren in jTimer nicht einfach weiter, wenn Sie den Computer verlassen: Nach fünf Minuten Maus- und Tastaturinaktivität hält die Software sie an und blendet ein Dialogfeld ein, über das Sie entscheiden, ob jTimer die Computerleerlaufzeit als Pausen- oder als Arbeitszeit werten soll (Abbildung 8). Die Leerlaufüberwachung lässt sich leider nicht abschalten, so dass sich das Programm nur eingeschränkt als Zeitmesser für nicht am Rechner stattfindende Aktivitäten eignet.

Abbildung 8

Abbildung 8: Bei Inaktivität fragt Sie jTimer, ob die Pausenzeiten auf die Projektzeit angerechnet werden sollen.

Auch stört die fest eingestellte Aktivitätenschwelle von fünf Minuten. Einmal gezählte Zeiten passen Sie in Ein-, Fünf- und 30-Minuten-Schritten über das Menü Task an. Das könnte man benutzerfreundlicher umsetzen.

Rechnungsabschluss

Abgeschlossene Aufgaben blenden Sie mit Open/Close Task aus. Sie erscheinen dann nur noch, wenn die Option Options / Show Closed aktiv ist. Die aufgelaufenen Zeiten zählen aber weiterhin für die Projektsumme.

jTimer kombiniert Stoppuhr und Wecker: Wenn für einen Task eine bestimmte Zeit zusammengekommen ist, blendet das Programm auf Wunsch ein Dialogfeld ein. Dabei wertet es entweder die Summe für den heutigen Tag oder die Gesamtsumme aus. So wirkt es der Gefahr entgegen, dass Sie sich mit weniger wichtigen Aufgaben verzetteln.

Ein Report-Generator, der die täglichen, wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen Zeiten addiert, rundet den Funktionsumfang vor allem für die Anwender ab, die jTimer als Grundlage für Abrechnungen nutzen. Allerdings exportiert das Programm die Zeiten nicht wie Ktimetracker [7] als kommaseparierte Daten, die sich mit einer Tabellenkalkulation weiterverarbeiten lassen.

Die Redaktion meint

Damit Zeitmesser zuverlässig im Hintergrund arbeiten, ohne den Anwender abzulenken, müssen sie zumindest übersichtlich bleiben. Diese Anforderung erfüllt das dank Java unter Linux, Windows und OS X funktionierende Programm jTimer. Störend fällt aber der auf fünf Minuten festgesetzte Grenzwert für die Aktivitätsüberwachung auf, der nicht zu jedem Arbeitsrhythmus und jeder Abrechnungsgenauigkeit passt.

Praktisch ist dagegen, dass jTimer die Zeit nicht nur misst, sondern auch beim Überschreiten eines Grenzwerts warnt. Positiv überrascht, dass die Software Zeiten, in denen sich der Rechner im Ruhezustand befunden hat, erkennt und den Benutzer wie bei normalen Inaktivitätszeiten des Rechners entscheiden lässt, ob sie als Arbeitszeit zählen sollen.

Bewertung

3 von 5 Sternen

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...