AA_PO-18007-Project_Photos-Reinhard_Eisele-Alte_Schreibmaschinenhebel_vor_gr_nem_Hintergrund.eps

© Reinhard Eisele

Freie Fonts

Neue TrueType-Schriften installieren

09.10.2013
Mit zusätzlichen Schriftarten sind Sie beim Dokumentendesign flexibler. Wie Sie freie Fonts im Internet aufstöbern und unter Linux installieren, zeigen wir in diesem Beitrag.

Jedes Linux-System bringt eine Grundausstattung an Schriftart- (Font-)Dateien mit, mit denen Sie in Programmen wie LibreOffice arbeiten und Ihren Dokumenten eine persönliche Note geben können. Doch gibt es Fonts wie Sand am Meer, und unter Linux installieren Sie diese bequem für den Einsatz in Text-, Tabellen- und Präsentationsprogrammen.

Schriften finden

Einige Firmen bieten kommerzielle Schriftensammlungen an, die für einen überschaubaren Preis gleich Hunderte oder gar Tausende neuer Fonts auf DVD enthalten. Meist reichen aber die kostenlosen Download-Angebote im Internet. Beachten Sie nur in jedem Fall die Lizenzbedingungen der Fonts: Die meisten Schriften dürfen Sie nur für den Privatgebrauch gratis nutzen; wenn Sie z. B. Design- oder Layout-Arbeiten als Freiberufler übernehmen, können Sie viele dieser Fonts erst dafür einsetzen, wenn Sie eine Lizenz erwerben.

Quellen für Gratisschriften sind u. a. die Webseiten 1001freefonts [1], dafont [2], fontspace [3] sowie die deutschen Angebote myfont.de [4] und Schriftarten-Fonts.de [5]; wenn Sie eine Google-Suche nach "free fonts" oder "gratis Schriften" starten, finden Sie noch weitere Schriftsammlungen. Die verschiedenen Seiten unterscheiden sich in der Anzahl der vorrätigen Fonts und bei den Komfortfunktionen für Vorschau und Download.

Bevor Sie eine Schrift herunterladen, sollten Sie eine Vorschau betrachten und dort den Standardtext anpassen (falls die Webseite diese Möglichkeit bietet). Denn vielen Fonts aus dem Internet fehlen die deutschen Sonderzeichen (äöüÄÖÜß, Euro) und weitere Symbole, etwa Buchstaben mit französischen Akzenten. Eine Schrift zu installieren, die dann in einem LibreOffice-Dokument keine Umlaute darstellen kann, ist einfach zu ärgerlich – auch wenn es sich um einen besonders hübschen Font handelt.

Auf der Webseite 1001freefonts [1] finden Sie z. B. in kleiner Schrift neben jeder Schrift den Link Custom Preview (angepasste Vorschau) – klicken Sie darauf, landen Sie auf einer separaten Seite für diesen Font und können im Feld Custom Font Preview einen beliebigen Text eingeben, der dann sofort in der Schrift angezeigt wird (Abbildung 1).

Abbildung 1: Die Schrift "A Song for Jennifer" von der Seite 1001freefonts kennt zwar die deutschen Umlaute und Zeichen mit Akzent, aber weder das Euro-Symbol noch das Paragraphenzeichen.

Gezielte Suche

Einige Seiten lassen Sie gezielt nach Fonts mit bestimmten Eigenschaften suchen; auf der dafont-Seite [2] können Sie z. B. nach Schriften mit oder ohne Serifen und Schriften mit fester Breite (die sich besonders gut für Programmcode eignen) filtern (Abbildung 2). Dafont lässt Sie auch einen eigenen Vorschautext wählen, den Sie in das Feld Preview eintragen (und dann die Eingabetaste drücken). Vorteil bei diesem Anbieter: Die Vorschau zeigt Ihren Text direkt für alle Fonts an, Sie müssen also nicht für jede einzelne Schrift auf eine Unterseite navigieren.

Abbildung 2: Auf der dafont-Seite können Sie die angezeigten Schriften nach Eigenschaften filtern; hier sehen Sie z. B. nur Fonts im Schreibmaschinenstil.

Bei den Download-Optionen lassen Ihnen viele Seiten die Wahl zwischen Fonts für Windows und für OS X (Apple); wählen Sie hier immer die Windows-Variante, damit Sie einen Linux-kompatiblen TrueType-Font erhalten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • TrueType-Schriften unter Linux installieren
  • Schriften in Gnome
    Computer setzen trotz grafischer Benutzeroberflächen auf Schrift. Linux leidet bei der Textanzeige noch an historischen Krankheiten, befindet sich aber auf dem Weg der Besserung. Dieser Artikel erklärt, wie Fontconfig, X und Gnome dafür zusammenarbeiten.
  • DTP-Funktionalitäten in OpenOffice 3.2 mit Graphite nutzen
    Eine Neuerung in OpenOffice 3.2 ist der Support für das Font-System Graphite. Ursprünglich vom Summer Institute for Linguistics für mehrsprachige Texte gedacht, lassen sich damit auch zahlreiche DTP-Anliegen lösen.
  • Schriften unter KDE installieren
    Der passende Font gibt einem Dokument erst das gewisse Etwas, quasi das Salz in der Suppe. KDE bietet Ihnen zahlreiche Hilfsmittel, um möglichst einfach und schnell an die benötigten Zutaten für Ihre Buchstabensuppe zu gelangen.
  • Buchstabensammlung
    Die passende Schrift gibt jedem Dokument das gewisse Etwas. Doch wie findet man unter mehreren Hundert Schriften die gesuchte? Fontmatrix bringt Ordnung in die Buchstabensammlung.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...