AA_PO-6922-FotoClip_Collection-09_Business_Industrie-GEWA_Fotodesign-Computer-Tastatur_schraeg.jpg

© GEWA Fotodesign

IP-Adressen

Informationen über das Netzwerk

09.10.2013
Mit den Kommandos "ifconfig", "ip" und "nmap" analysieren Sie die lokale Netzwerkkonfiguration – ergänzend zeigen wir Ihnen, wie Sie mit "wget" die öffentliche IP-Adresse Ihres Routers herausfinden.

Passend zum Schwerpunkt dieser Ausgabe beschäftigt sich das Guru-Training mit dem Netzwerk. Über drei Kommandozeilentools finden Sie schnell die öffentliche und die lokale IP-Adresse heraus und entdecken weitere Maschinen in Ihrem lokalen Netz.

IP-Adresse des Routers

Wollen Sie die öffentliche IP-Adresse ermitteln, die Ihr DSL- oder Kabelrouter vom Provider erhalten hat, können Sie im Webbrowser eine Webseite wie http://www.meineip.de/ aufrufen – doch das geht auch in der Shell. Kombinieren Sie dazu einfach das Downloadtool wget mit einem grep-Kommando zu einer Pipeline, z. B. mit folgendem Befehl:

[esser@asus:~] wget -O - www.meineip.de 2>&1 | grep 'title="Mei'
<p title="Meine IP: 188.105.105.105" id="ip">188.105.105.105</p>

Das funktioniert, weil im HTML-Quellcode, den die Webseite zurückgibt, die IP-Adresse in einer separaten Zeile mit einem <p>-Tag auftaucht und sich somit bequem herausfiltern lässt. Sie können die Ausgabe auch noch mit sed weiter verarbeiten, um nur die IP-Adresse zu sehen – insgesamt ergibt sich dann:

[esser@asus:~] wget -O - www.meineip.de 2>&1 | grep 'title="Mei' | sed -e 's/.*"ip">//' -e 's/<.p>.*//'
188.105.105.105

Speichern Sie diesen Befehl in einer Skriptdatei getip, die Sie im Ordner ~/bin ablegen und mit chmod +x ~/bin/getip ausführbar machen, dann können Sie künftig einfach getip eingeben, um die aktuelle öffentliche Adresse des Routers abzufragen.

Lokale IP-Adresse

Die lokale IP-Adresse Ihres Linux-PCs finden Sie mit geringerem Aufwand heraus – hier reicht das Kommando ifconfig aus, das Informationen über alle konfigurierten Netzwerkkarten (auch WLAN-Adapter) ausgibt. In Abbildung 1 sehen Sie die Ausgabe auf einem System, das über WLAN mit dem Router verbunden ist: Darum heißt das Netzwerkgerät wlan0. Beim Anschluss über eine Ethernet-Netzwerkkarte finden Sie stattdessen einen Eintrag für das Gerät eth0.

Abbildung 1: Mit "ifconfig" finden Sie Ihre lokale IP-Adresse heraus.

Es ist auch denkbar, dass Sie gleichzeitig mehrere aktive Netzwerkverbindungen haben – dann tauchen hier z. B. Einträge für wlan0 und eth0 auf – in dem Fall verrät Ihnen das Kommando ip route | head -1, über welches Gerät Internet-Zugriffe laufen. Die beiden folgenden Befehlsaufrufe zeigen die Ausgaben dieses Kommandos auf zwei Maschinen, die über WLAN bzw. Netzwerkkabel mit dem (gleichen) Router verbunden sind:

esser@asus:~> ip route | head -1
default via 192.168.178.1 dev wlan0
[esser@quadamd:~]$ ip route | head -1
default via 192.168.178.1 dev eth0  metric 100

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 1 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Hosts und Netzwerke mit Nmap analysieren
    In "Matrix Reloaded" hackt Trinity mit Nmap das Stromversorgungsnetz, um Neo den Weg zum Architekten der Scheinwelt zu ebnen. Doch der Portscanner eignet sich auch bestens für profanere Zwecke – etwa, um Schwachstellen in heimischen Netz dingfest zu machen.
  • Schnelle Internetzugänge besser nutzen
    Sie haben einen schnellen Internetzugang über DSL oder Kabel – aber reizen Sie diesen auch wirklich aus? Abseits vom Surfen im Netz und Highspeed-Downloads gibt es noch viele andere Möglichkeiten.
  • Netzwerkprobleme beheben
    Wenn es im Netzwerk klemmt, ist oft guter Rat teuer. Dabei bringt beinahe jede Linux-Distribution die nötige Software mit, um Fehler zu entdecken und beheben.
  • Datensicherung mit Shell-Kommandos
    Für die Datensicherung können Sie komfortable Backupprogramme verwenden – doch die müssen Sie erst konfigurieren. Wenn es schnell gehen soll, reicht ein einziger Befehl in der Shell.
  • Nmap 5.0 mit zahlreichen Verbesserungen und deutlich schneller
    Nmap ist schon seit langer Zeit das Netzwerktool der ersten Wahl, wenn es um die Administration und Analyse von Rechnern im Netz geht. Die neue Version verbessert Nmap nochmals erheblich.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 2 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.