aufmacher.png

Prosit Neujahr!

Einladungskarten mit Draw erstellen

09.10.2013
Silvester naht, und das neue Jahr steht vor der Tür. Sie planen ein rauschendes Fest und möchten Familie und Freunde dazu einladen. Die passenden Karten basteln Sie mit LibreOffice Draw. Dieser Workshop führt Sie Schritt für Schritt durch die kreative Arbeit.

Die freie Bürosuite LibreOffice enthält neben der Textverarbeitung Writer die Tabellenkalkulation Calc, das Präsentationstool Impress, das Datenbankmanagementsystem Base, den Formeleditor Math und das Zeichenprogramm Draw. Mit diesem erstellen Sie schnelle Skizzen und komplexe Zeichnungen. Hilfe erhalten Sie über zahlreiche Formatvorlagen und fertige Zeichenobjekte, wie etwa Linien, Rechtecke, Quadrate, Kreise, Ellipsen, Pfeile, Freihandlinien, Kurven und so weiter.

Mit Draw zeichnen Sie auch aufwändigere Kunstwerke. Dieser Workshop vermittelt, wie Sie eine Einladungskarte für eine Silvesterparty gestalten. Das Titelbild zeigt das fertige Werk: Ein beschrifteter Sektkorken verabschiedet sich eindrucksvoll aus einer Flasche, und das Getränk sprudelt heraus. Am unteren Rand ziert der Neujahrswunsch die Karte. Folgen Sie uns durch die einzelnen Arbeitsschritte, und die Aufgabe ist schnell erledigt.

Schritt 1: Der Sektkorken

Der Korken besteht aus zwei Rechtecken, die den Kopf und den Hals bilden. Zuerst zeichnen Sie den Kopf und aktivieren dazu das Hilfsmittel Abgerundetes Rechteck aus der Abriss-Symbolleiste Standardformen der Symbolleiste Zeichnen. Ziehen Sie ein Rechteck beliebiger Größe auf. Die endgültigen Maße bestimmen Sie, indem Sie mit rechts auf die neue Form klicken und aus dem Kontextmenü Position und Größe wählen. Auf dem ersten Reiter des folgenden Dialogs (Position und Größe) stellen Sie die Breite (2,50 cm) und Höhe (1,8 cm) ein und bestätigen über einen Klick auf OK.

Jetzt kommt der Korkenhals dran. Ziehen Sie ein weiteres Rechteck auf. Diesmal benötigen Sie gerade Ecken. Wenn Sie aus Versehen noch das Werkzeug aus dem vorigen Schritt aktiviert haben, dann ziehen Sie den gelben Haltegriff an der linken Seite ganz nach oben, so dass die Rundungen zu Ecken werden. Auch für den Hals legen Sie über einen Rechtsklick und Position und Größe die Maße fest (2,5 cm x 3,5 cm). Ziehen Sie das zweite Objekt unter das erste, wie in Schritt 1 auf Abbildung 1 zu sehen. Abschließend markieren Sie die beiden Rechtecke und wählen aus dem Menü Ändern / Umwandeln / In Kurve.

Abbildung 1: Aus zwei Rechtecken entsteht ein Sektkorken: Erst zeichnen Sie Rechtecke, dann ziehen Sie das untere zurecht, und zum Schluss verschmelzen Sie beide Objekte.

Das untere Objekt (also den Korkenhals) modifizieren Sie nun, wie in Schritt 2 aus Abbildung 1 zu sehen. Dazu markieren Sie das Rechteck und aktivieren das Werkzeug Punkte aus der Symbolleiste Zeichnen. Klicken Sie dort auf das Icon Punkte verschieben und ziehen Sie den linken oberen Punkt nach innen. Genauso gehen Sie für den rechten oberen Punkt vor. Danach aktivieren Sie im Punkte-Dialog das Symbol In Kurve umwandeln und ziehen die beiden unteren Punkte zu einer leichten Rundung auf. Die kleinen Steuerpunkte helfen bei der Orientierung.

Bevor Sie Kopf und Hals zu einem Objekt verbinden, erzeugen Sie von beiden Formen Duplikate und schieben Sie an die Seite – Sie brauchen diese gleich wieder. Jetzt verschieben Sie den Hals so nach oben, dass er den Korkenkopf mit den abgerundeten Ecken etwas überlappt. Markieren Sie beide Objekte, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten und sie nacheinander anklicken. Danach wählen Sie aus dem Menü Ändern / Formen / Verschmelzen (Abbildung 1, Schritt 3).

Nun kommen die zuvor erstellten Duplikate ins Spiel. Markieren Sie das abgerundete Rechteck und fertigen zwei weitere Kopien an. Über die Eckpunkte verkleinern Sie die beiden Rechtecke, wie in Abbildung 4 zu sehen. Danach schieben Sie die drei unterschiedlich großen Objekte übereinander. Stimmt die Reihenfolge nicht, organisieren Sie sie über das Kontextmenü der rechten Maustaste und Anordnung. Jetzt ist der Hals dran: Erstellen Sie von dem Objekt eine Kopie und stauchen Sie diese mit Hilfe der beiden Haltepunkte an der Seite zusammen (Abbildung 2). Die verkleinerte Kopie schieben Sie über das erste Objekt, aktivieren wieder den Dialog Punkte und passen die Kurve am unteren Rand an die Rundung des größeren Objekts an.

Abbildung 2: Den Korkenhals kopieren Sie, stauchen das Duplikat zusammen und passen dann die untere Rundung an.

Schritt 2: Farbe ins Spiel

Jetzt färben Sie den Sektkorken ein. Da sich die benötigten Nuancen mit Ausnahme von Weiß nicht in der Standard-Farbtabelle befinden, mischen Sie selbst. Markieren Sie ein Objekt und öffnen Sie über das Kontextmenü den Dialog Fläche. Wechseln Sie zum Reiter Farben. Unter den beiden Vorschauflächen tippen Sie in die Felder für R (Rot), G (Grün) und B (Blau) die Werte aus Abbildung 3 (R: 229, G: 140, B: 38) ein. Mit diesem Braunton färben Sie nun das große abgerundete Rechteck (der Korkenkopf) und die in Abbildung 4 mit c markierten Flächen aus dem Korkenhals ein. Der zusammengestauchte untere Teil sowie das mittlere obere Objekt (in Abbildung 4 mit b gekennzeichnet) ist etwas heller; die genauen Werte sind R: 255, G: 229 und B: 178. Die kleinste Fläche im Kopf färben Sie weiß ein.

Abbildung 3: Die Brauntöne für den Sektkorken mischen Sie über diesen Dialog selbst zusammen.

Markieren Sie nun die beiden Objekte im Korkenhals und stellen Sie über Bearbeiten / Überblenden einen Effekt zum Verwischen der beiden Farben ein. Im folgenden Dialog tragen Sie im Feld Schritte mindestens 25 ein. Die beiden Kontrollkästchen Attributierung überblenden und Gleiche Orientierung lassen Sie aktiviert. Auch für den Kopf des Sektkorkens stellen Sie einen Überblendeffekt ein. Zuerst vermischen Sie das große (Abbildung 4, c) und das mittlere (b) abgerundete Rechteck, dann das mittlere und das kleine (a).

Zum Schluss schieben Sie beide Überblendungen übereinander und gruppieren alles über den gleichnamigen Eintrag aus dem Kontextmenü. Bewegen Sie nun noch den Korkenkopf über den Hals und gruppieren auch diese beiden Objekte. Entfernen Sie die Umrisse aller Objekte. Dazu blenden Sie gegebenenfalls die Farbleiste ein (Menü Ansicht / Symbolleisten). Das erste Feld ganz links auf der Leiste ist ein weißes Quadrat mit einem X. Markieren Sie eines oder mehrere Objekte und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Kästchen, um den Rand zu entfernen. Das Endergebnis zeigt Abbildung 4 auf der rechten Seite.

Abbildung 4: Die einzelnen Bereiche des Korkens färben Sie zunächst ein, danach verwischen Sie die Konturen mit dem "Überblenden"-Effekt und gruppieren die Objekte.

Schritt 3: Textur für den Korken

Farbe hat der Korken schon. jetzt fehlt noch ein Look für die typische Oberflächenstruktur. Wenn Sie eine Bildersuche nach Korktextur starten, finden Sie viele Grafiken, die unter einer freien Lizenz stehen. Nach dem Download öffnen Sie über Format / Fläche den gleichnamigen Dialog und wechseln zum Reiter Bitmapmuster. Betätigen Sie die Schaltfläche Import und navigieren Sie im Dateiauswahldialog zur heruntergeladenen Textur-Grafik. Klicken Sie auf Öffnen und geben Sie dem Muster einen Namen. Nach einem Klick auf OK können die neue Textur verwenden.

Jetzt kommt wieder die im ersten Schritt erstellte verschmolzene Korkenform dran (Abbildung 1, Schritt 3). Diese füllen Sie nun mit dem neuen Muster mit einer Transparenz von 60 %. Nach dem Zuweisen der Textur wählen Sie dazu im Dialog Fläche zum Reiter Transparenz, aktivieren die gleichnamige Checkbox und tragen ins Feld dahinter 60% ein. Ein Klick auf OK übernimmt die halbtransparente Bitmap als Flächenfüllung (Abbildung 5, links). Zum Schluss entfernen Sie den Umriss der verschmolzenen Korkenform. Legen Sie das Objekt mit der transparenten Bitmap über den Korken mit den Überblendungen (Abbildung 5, rechts). Zur Sicherheit speichern Sie die Datei ab.

Abbildung 5: Links sehen Sie das Bitmapmuster mit der Transparenz, rechts den fertigen Sektkorken.

Schritt 4: Metallkappe mit Lichteffekten

Wenden Sie sich nun der Metallkappe zu, die oben auf dem Korken sitzt. Sie benötigen wieder eine Kopie des abgerundeten Rechtecks (Korkenkopf). Zeichnen Sie ein schmales Rechteck, das den oberen Rand des abgerundeten Rechtecks überlappt (Abbildung 6, Schritt 1). Markieren Sie beide Objekte mit gedrückt gehaltener Umschalttaste und einem Mausklick und wählen Sie Ändern / Formen / Schneiden. Es entsteht eine neue Form: Sie stellt die Schnittmenge der beiden Rechtecke dar (Abbildung 6, Schritt 2).

Abbildung 6: Die Metallkappe entsteht aus der Schnittmenge des abgerundeten Rechtecks und einem schmalen Rechteck.

Duplizieren Sie die Form, verkleinern Sie die Kopie etwas und platzieren Sie sie über dem ersten Metallkappenteil (Abbildung 6, Schritt 3). Aktivieren Sie aus der Symbolleiste Zeichnen das Werkzeug Punkte und dort das Icon In Kurve umwandeln. Ziehen Sie die Steuerpunkte der beiden Knotenpunkte der oberen Linie etwas nach oben (Abbildung 6, Schritt 4). Beide Objekte färben Sie nun ein. Wählen Sie einen linearen Farbverlauf von Grün (R: 0, G: 255, B: 0) zu Hellgrün (R: 204, G: 255, B: 204). Danach entfernen Sie wieder den Umriss (Abbildung 6, Schritt 5).

Jetzt geht es an die kleinen Einbuchtungen in der Metallkappe, in denen der Draht zum Sichern des Korkens liegt. Erzeugen Sie ein kleines abgerundetes Rechteck (Abbildung 7, Schritt 1) und wandeln Sie es über das Menü Ändern / Umwandeln / In Kurve in ein Kurvenobjekt um. Aktivieren Sie den Dialog Punkte. Entfernen Sie die beiden oberen Punkte der unteren Rundung, indem Sie sie jeweils anklicken und danach im Punkte-Dialog auf das Symbol Punkte löschen gehen. Sie erhalten eine Keilform, wie in Abbildung 7, Schritt 2. Ziehen Sie die untere Kurvenrundung mit den Steuerpunkten zurecht.

Weisen Sie dem Objekt wie in Abbildung 8 gezeigt eine radiale Farbverlaufsfüllung mit den Farben Grün (R: 0, G: 150, B: 50) und Hellgrün (R: 204, G: 255, B: 204) zu. Den Farbverlauf wählen Sie so, dass der große Teil des Objekts grün ist und nur der untere Teil aufgehellt erscheint (Abbildung 7, Schritt 2). Den Umriss entfernen Sie wieder. Erzeugen Sie ein Duplikat von dem Objekt für die zweite Delle und schalten Sie danach in den Drehmodus (Symbolleiste Modus, Icon Drehen). Neigen Sie das Objekt durch Ziehen des unteren mittleren Griffs etwa 15 Grad nach außen und positionieren Sie beide Vertiefungen wie in Schritt 4 auf Abbildung 7 zu sehen.

Abbildung 7: So entstehen die beiden Einbuchtungen und die Glanzlichter für die Metallkappe des Sektkorkens.
Abbildung 8: Über den Dialog "Fläche" und den Reiter "Farbverläufe" erzeugen Sie einen radialen Verlauf von Grün nach Hellgrün für die Einbuchtungen in der Metallkappe.

Die beiden Glanzlichter bestehen aus zwei kleinen abgerundeten weißen Rechtecken, die Sie um circa 30 Grad neigen. Die beiden Objekte erhalten eine lineare Farbverlaufsfüllung von Grün zu Hellgrün (Abbildung 7, Schritt 3). Positionieren Sie die beiden Objekte auf der Kappe (Schritt 4) und speichern Sie die Grafik zur Sicherheit ab.

Schritt 5: Beschriftung für den Korken

Aktivieren Sie auf der Symbolleiste Zeichnen das Werkzeug Text, Wählen Sie eine Schriftart- und größe über das Drop-down-Menü und tippen Sie den Schriftzug Happy New Year mit einem Zeilenumbruch nach dem ersten Wort. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die noch aktivierte Textbox und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag Text. Auf dem ersten Reiter entfernen Sie die beiden Häkchen vor Breite an Text anpassen und Höhe an Text anpassen. Aktivieren Sie die Checkbox darunter (Am Rahmen anpassen) und klicken Sie auf OK. Skalieren Sie nun den Textrahmen, passt sich der Schriftzug automatisch an die neue Größe an.

Jetzt soll sich der Schriftzug noch an die Rundung des Korkens anpassen. Dazu markieren Sie das Textobjekt und klicken in der Symbolleiste Modus auf das Icon Setzen auf Kreis (schräg stellen). Beantworten Sie die Frage, ob Sie das Objekt in eine Kurve umwandeln möchten, mit Ja. Anschließend ziehen Sie den mittleren oberen Punkt mit der Maus leicht nach links, um die obere Krümmung zu erzeugen (Abbildung 9, links). Fassen Sie danach unten den mittleren Punkt an und bewegen Sie ihn nach links unten. Ein Gitternetz zeigt das Ergebnis in einer Vorschau an.

Abbildung 9: Mit "Setzen auf Kreis" erzeugen Sie eine Rundung für den Schriftzug, damit dieser sich der Form des Sektkorkens anpasst.

Färben Sie den Text rot ein und drehen Sie das Objekt um 90 Grad. Letzteres geht beispielsweise über Ändern / Drehen und Anfassen an einer der Ecken. Schieben Sie den Schriftzug über den Hals des Sektkorkens und passen Sie die Größe an. Abschließend speichern Sie alles.

Schritt 6: Hintergrund

Für den Hintergrund der Karte zeichnen Sie zuerst ein einfaches, schwarzes Rechteck mit den Maßen 8 cm x 7 cm. Den gesamten Korken (mit Kappe und Beschriftung) drehen Sie um -30 Grad im Uhrzeigersinn und positionieren ihn über dem schwarzen Rechteck. Wählen Sie aus dem Drop-down-Menü der Symbolleiste Zeichnen das Polygon als Form aus. Zeichnen Sie damit ein fünfseitiges Objekt (die Flasche), das den Korken ein wenig überlappt. Weisen Sie diesem eine weiße Füllung und anschließend mit dem Werkzeug Transparenz der Symbolleiste Modus eine Farbverlaufs-Transparenz zu. Die Füllungspfeile ziehen Sie so, dass die Transparenz vor dem neu erstellten Objekt beginnt und im unteren Bereich der Füllung endet (Abbildung 10).

Abbildung 10: Die Flasche ist ein fünfseitiges Polygon mit einer weißen Füllung, der Sie danach einen transparenten Farbverlauf spendieren. Im Hintergrund scheint der Vollmond.

Eine romantische Note erhält das Arrangement, wenn im Hintergrund noch der Vollmond glänzt. Dazu benötigen Sie eine Kopie des schwarzen Hintergrunds und einen Kreis. Die beiden Objekte legen Sie übereinander und schneiden das benötigte Mondsegment über Ändern / Formen / Schneiden heraus. Der ausgeschnittene Teil erhält einen linearen Farbverlauf von Weiß nach Schwarz und zusätzlich eine Verlaufstransparenz. Über einen Klick mit der rechten Maustaste und den Menüpunkt Anordnung / Weiter nach hinten stellen Sie den Mond hinter die anderen Objekte, aber vor den schwarzen Hintergrund (Abbildung 10).

Schritt 7: Sektnebel

Zeichnen Sie mit dem Freihandwerkzeug Polygon eine unregelmäßig gezackte Form und beenden Sie den letzten Linienpunkt mit einem Doppelklick auf den Anfangspunkt, so dass sich eine geschlossene Kurve ergibt. Ohne den Punktemodus zu verlassen, markieren Sie mit [Strg]+[A] alle Knoten und aktivieren danach das Symbol Glatter Übergang aus dem Punkte-Dialogfeld. Dadurch runden Sie alle Ecken auf einmal ab, was das Ganze wie eine Wolke aussehen lässt (Abbildung 11).

Abbildung 11: Für den Sektnebel zeichnen Sie ein Polygon und verwandeln alle Ecken in Rundungen.

Um aus einer Wolke richtige Nebelschwaden zu basteln, erzeugen Sie drei oder vier Duplikate, ziehen diese unterschiedlich groß und drehen sie um verschiedene Winkel. Ordnen Sie alle links unten innerhalb des schwarzen Rechtecks an. Jetzt färben Sie die Wolken unterschiedlich ein. Dazu wählen Sie einen linearen Farbverlauf von Blaugrau zu Weiß und justieren die einzelnen Füllungen so, dass der jeweils linke untere Teil weiß und der am weitesten von der Ecke entfernte Teil blaugrau eingefärbt ist. Einen tollen Effekt erzielen Sie, wenn Sie die einzelnen Wolken transparent gestalten und die Umrisslinien entfernen.

Ein paar Sektbläschen lockern das Bild auf. Für diese zeichnen Sie einen kleinen Kreis, füllen ihn mit einem radialen Farbverlauf von Weiß nach Grau (20 %) und entfernen den Umriss. Das schwarze Zentrum verschieben Sie in den unteren Bereich, indem Sie mit der rechten Maustaste auf der Objekt klicken, Fläche wählen und zum Reiter Transparenz gehen. Klicken Sie Verlauf an und entscheiden sich im Drop-down-Menü für Radial. Bei Zentrum X stellen Sie 50% ein, bei Zentrum Y den Wert 80%. Von dem fertigen Bläschen erstellen Sie mehrere Kopien in unterschiedlichen Größen (Abbildung 12). Ordnen Sie die Objekte nun auf der Einladung an.

Abbildung 12: Die Sektbläschen sind Kreise mit einem Farbverlauf und einem radialen Transparenzverlauf.

Schritt 8: Prosit Neujahr!

Der Korken knallt, der Sekt sprudelt – jetzt fehlt nur noch der Glückwunschtext wie im Titelbild. Diesen erstellen Sie wieder mit dem Textwerkzeug, suchen eine Schriftart, den Stil und die passende Größe aus. Wandeln Sie das Objekt in ein Kurvenobjekt um (Menü Ändern / Umwandeln / In Kurve). Nun suchen Sie eine Farbe, einen Verlauf, eventuell einen dezenten Schatten (Format / Fläche, Reiter Schatten) aus und positionieren alles auf der Karte. Viel Spaß beim Basteln und Gestalten und ein rauschendes Fest!

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare