Schritt 7: Sektnebel

Zeichnen Sie mit dem Freihandwerkzeug Polygon eine unregelmäßig gezackte Form und beenden Sie den letzten Linienpunkt mit einem Doppelklick auf den Anfangspunkt, so dass sich eine geschlossene Kurve ergibt. Ohne den Punktemodus zu verlassen, markieren Sie mit [Strg]+[A] alle Knoten und aktivieren danach das Symbol Glatter Übergang aus dem Punkte-Dialogfeld. Dadurch runden Sie alle Ecken auf einmal ab, was das Ganze wie eine Wolke aussehen lässt (Abbildung 11).

Abbildung 11: Für den Sektnebel zeichnen Sie ein Polygon und verwandeln alle Ecken in Rundungen.

Um aus einer Wolke richtige Nebelschwaden zu basteln, erzeugen Sie drei oder vier Duplikate, ziehen diese unterschiedlich groß und drehen sie um verschiedene Winkel. Ordnen Sie alle links unten innerhalb des schwarzen Rechtecks an. Jetzt färben Sie die Wolken unterschiedlich ein. Dazu wählen Sie einen linearen Farbverlauf von Blaugrau zu Weiß und justieren die einzelnen Füllungen so, dass der jeweils linke untere Teil weiß und der am weitesten von der Ecke entfernte Teil blaugrau eingefärbt ist. Einen tollen Effekt erzielen Sie, wenn Sie die einzelnen Wolken transparent gestalten und die Umrisslinien entfernen.

Ein paar Sektbläschen lockern das Bild auf. Für diese zeichnen Sie einen kleinen Kreis, füllen ihn mit einem radialen Farbverlauf von Weiß nach Grau (20 %) und entfernen den Umriss. Das schwarze Zentrum verschieben Sie in den unteren Bereich, indem Sie mit der rechten Maustaste auf der Objekt klicken, Fläche wählen und zum Reiter Transparenz gehen. Klicken Sie Verlauf an und entscheiden sich im Drop-down-Menü für Radial. Bei Zentrum X stellen Sie 50% ein, bei Zentrum Y den Wert 80%. Von dem fertigen Bläschen erstellen Sie mehrere Kopien in unterschiedlichen Größen (Abbildung 12). Ordnen Sie die Objekte nun auf der Einladung an.

Abbildung 12: Die Sektbläschen sind Kreise mit einem Farbverlauf und einem radialen Transparenzverlauf.

Schritt 8: Prosit Neujahr!

Der Korken knallt, der Sekt sprudelt – jetzt fehlt nur noch der Glückwunschtext wie im Titelbild. Diesen erstellen Sie wieder mit dem Textwerkzeug, suchen eine Schriftart, den Stil und die passende Größe aus. Wandeln Sie das Objekt in ein Kurvenobjekt um (Menü Ändern / Umwandeln / In Kurve). Nun suchen Sie eine Farbe, einen Verlauf, eventuell einen dezenten Schatten (Format / Fläche, Reiter Schatten) aus und positionieren alles auf der Karte. Viel Spaß beim Basteln und Gestalten und ein rauschendes Fest!

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Vektorgrafiken mit LibreOffice Draw
    Vektorgrafiken lassen sich mit dem LibreOffice-Modul Draw erstellen und bringen gegenüber herkömmlichen Grafiken einige Vorteile mit. Der Workshop zeigt, wie Sie solche Grafiken erstellen.
  • StarOffice 5.1a - Workshop
    In diesem Teil unseres StarOffice-Workshops geht es um das Präsentationsmodul "StarImpress". StarOffice ist eines der wenigen Office-Pakete für Linux, die ein komplettes und obendrein noch gut ausgestattetes Präsentationsprogramm mitbringen. Dem Defacto-Standard PowerPoint unter Windows steht StarImpress in keinster Weise nach und versteht obendrein noch dessen Dateiformat.
  • Animierte GIF-Bilder erstellen
    Mit den Zeichenwerkzeugen von LibreOffice basteln Sie im Handumdrehen tolle bewegte Grafiken, die Sie in Ihre Präsentationen einbinden oder als eigenständige GIF-Dateien abspeichern können.
  • Das Flow-Chart-Programm Kivio
    Kivio ist ein besonderes Mitglied der KOffice-Familie: Es eignet sich ausgezeichnet zum Erstellen von Organigrammen, Datenablaufplänen, Flussdiagrammen, Geschäftsprozessen und Netzwerkplänen. Seine Benutzerschnittstelle ähnelt der Oberfläche von Microsoft Visio, und die Zeichenobjekte werden genau so gehandhabt.
  • Workshop Corel PhotoPaint 9 - Ein Einstieg
    Corel verschenkt auf seiner Internet-Seite die englische Version der Bildbearbeitung "PhotoPaint 9" für Linux. Leider ist diese Alternative zu GIMP nicht besonders einsteigerfreundlich, dafür aber um so leistungsfähiger. Für all diejenigen, die sich in dem angebotenen Funktionsdschungel nicht zurecht finden, soll dieser Workshop eine kleine Einstiegshilfe bieten.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_03

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...