Herstellertreiber installieren

Das Linux-Treiberpaket steckt in einem tar-Archiv, das wiederum drei tar.gz-Archive enthält, eines für ein Debian-Paket, eines für ein RPM-Paket und eines für die zugehörige PPD-Datei. Entpacken Sie mit dem KDE-Archivmanager Ark je nach verwendeter Distribution entweder das Debian- (Ubuntu/Kubuntu) oder das RPM-Paket (OpenSuse) in Ihrem Home-Verzeichnis (Abbildung 3).

Abbildung 3: Das Treiberpaket von Canon enthält ein RPM-, ein Deb-Paket und eine PPD-Datei.

Sie müssen dazu nur auf Entpacken klicken und in der sich öffnenden Dateiauswahl das Ziel auswählen. Das jeweilige Archiv enthält je nach Version ein Verzeichnis packages mit den zugehörigen RPM- oder Debian-Paketen, ein Verzeichnis resources und ein Installationsskript install.sh. Haben Sie das gewünschte Archiv in Ihrem Homeverzeichnis entpackt, müssen Sie nur hier das Installationsskript ausführen. Dazu öffnen Sie mit [Strg]+[F2] und Eingabe von konsole ein Terminalfenster und geben darin die folgenden Befehle ein:

cd ~/MG5200series-printer_driver/
sudo ./install.sh

Das Skript tut nichts anderes, als das enthaltene Debian- oder RPM-Paket zu installieren und den Drucker/Anschluss beim Drucksystem bzw. der Treiberdatenbank zu registrieren. Ist das geschehen, können Sie den Drucker über das KDE-Systemeinstellungen-Modul Drucker einrichten installieren.

Drucker einrichten

Sie müssen dann nur auf Neuer Drucker klicken, je nach Distribution Ihr Nutzer- (Ubuntu) oder Root-Passwort (Opensuse) eingeben und können den Drucker dann aus der Liste von KDE automatisch identifizierter Drucker am Anschlusstyp USB auswählen. Möchten Sie das Gerät wie im Beispiel über das eingebaute WLAN-Interface ansprechen, brauchen Sie dagegen (im Beispiel Canon) den Anschlusstyp cnijnet. Andere Hersteller verwenden abweichende Typnamen. Ist das Installationsskript des herstellereigenen Treibers von Canon ohne Fehlermeldung durchgelaufen, sollte links in der Liste Anschluss wählen der Eintrag Druckername Mac-Adresse auftauchen (Abbildung 4). Ist das der Fall, können Sie genauso wie bei einem USB-Drucker fortfahren und anschließend wahlweise einen Treiber aus der Treiberdatenbank wählen oder zu Ihrer PPD-Datei navigieren. Tut er das jedoch nicht, haben Sie entweder ein "Henne-Ei-Problem" mit den Netzwerkeinstellungen des Druckers, oder das Installationsskript des Canon-Treibers ist nicht fehlerfrei durchgelaufen. Möglicherweise trifft auch beides zu. Doch keine Sorge: Beide Probleme lassen sich lösen.

Abbildung 4: WLAN-Drucker werden bei korrekt installiertem herstellereigenen Treiber über einen speziellen Anschlusstyp angesprochen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Die richtigen Drucker für Linux-Nutzer – Ratschläge für den Druckerkauf
    Die Auswahl des richtigen Druckers hängt vor allem vom Einsatzzweck ab. Unter Linux jedoch auch davon, wieweit das Betriebssystem das jeweilige Modell unterstützt. Wir liefern Informationen und Entscheidungshilfen aus erster Hand.
  • Drucker einrichten mit System-config-printer
    Wenig spektakulär im ersten Auftritt, erweist sich das kleine Tool System-config-printer als wahrer Alleskönner im Umgang mit Druckern unter Linux.
  • Gemeinschaftsdruckerei
    Sie betreiben ein kleines Heimnetzwerk mit zwei oder drei Rechnern, aber nur einem Drucker? Dank Samba und CUPS sprechen Sie das Gerät von jedem Rechner aus an.
  • Drucker mit CUPS einrichten und im Netzwerk benutzen
    CUPS kann nicht nur dazu hergenommen werden, vom eigenen Rechner direkt auf den damit verbundenen Drucker zu drucken. Im heterogenen Netzwerk können Sie die Drucksuite auch verwenden, um Windows-Rechner mit einem Drucker an einem Linux-Rechner zu verbinden. Wir zeigen, wie das geht.
  • Zusätzlicher Druck
    Linux bietet – manchmal zeitlich verzögert – für nahezu alle aktuellen Drucker passende Treiber. Die verbleibenden Lücken schließt das Produkt Turboprint von Zedonet.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...