Tipp: Kniffe für die mittlere Maustaste

Die mittlere Maustaste stellt unter Linux und auch in der Gnome Shell einige Sonderfunktionen bereit, mit denen Sie manchen Arbeitsschritt abkürzen. Viele der gezeigten Kniffe gelingen auch auf anderen Linux-Desktops, einige davon sind Gnome-spezifisch. Eine mittlere Taste setzt nicht zwingend eine Maus mit drei Tasten voraus. Auch viele Radmäuse und sogar Touchpads können Sie dafür nutzen. Bei Radmäusen reicht es oft aus, auf das Mausrad zu drücken. Bei Mäusen mit nur zwei Tasten emulieren Sie den Mittelklick, indem Sie die rechte und linke Maustaste gleichzeitig betätigen. Heutige X-Server bieten das Feature in der Regel automatisch an.

Einige Touchpads unterstützen sogar das Klopfen mit einem oder mehreren Fingern. Hat Ihr Laptop oder Netbook ein solches Gerät, schauen Sie in den Systemeinstellungen in der Abteilung Hardware / Maus und Touchpad nach, ob das Feature aktiviert ist. Wechseln Sie dazu auf den Reiter Touchpad und setzen Sie ein Häkchen bei Mausklicks per Touchpad freischalten. (Besitzer von Desktoprechnern ohne Touchpad sehen diesen Reiter im Konfigurationsdialog übrigens nicht, sondern können sich nur den Einstellungen der Maus zuwenden.)

Die meisten Linuxer kennen den Trick, mit der linken Taste Text zu kopieren und diesen ohne Umweg über die Zwischenablage mit der mittleren Taste einzufügen. Das klappt auch über Anwendungsgrenzen hinweg: Markieren Sie beispielsweise per Doppelklick in die Browser-Adressleiste eine URL und fügen Sie diese dann mit der mittleren Maustaste in ein Officedokument ein – fertig.

Wenn Sie in einem Webbrowser, Officedokument oder sogar im Gnome-Terminal mit der linken Maustaste auf einen freien Bereich in einem Scrollbalken klicken, landen Sie nicht etwa genau dort, sondern blättern in einem festen Abstand (meist eine Seite) in diese Richtung. Nehmen Sie hier die mittlere Maustaste und klicken auf die Leiste, springt der Fokus genau an die Stelle im Dokument. Apropos Browser: In den meisten davon können Sie mit der mittleren Maustaste auf einen Link klicken, um diesen in einem neuen Reiter zu öffnen.

Auch die Aktivitäten aus der Gnome-Shell nutzen die mittlere Taste. Klicken Sie mit dieser auf ein Icon im Dash oder in der Anwendungsanzeige in den Aktivitäten, öffnet das ein Programmfenster auf einer neuen Arbeitsfläche. Nautilus, der Gnome-Dateimanager, hat der mittleren Maustaste ebenfalls eine besondere Bedeutung zugewiesen. Klicken Sie damit auf einen Ordner, öffnet Nautilus diesen in einem neuen Tab, klicken Sie auf eine Datei, wirkt das wie ein Doppelklick auf diese, und die Standardanwendung öffnet sie.

Tipp: Sonderzeichen finden und eingeben

Auch wenn Ihre Tastatur sie nicht enthält, können Sie doch etliche Zeichen aus den meisten Schriftsystemen der Welt eingeben, betrachten und ausdrucken. Ein besonders praktischer Helfer kommt in Form der Gnome-Zeichentabelle, die Sie entweder über die Aktivitäten (zeich einzugeben reicht) oder ein Schnellstart- beziehungsweise Terminalfenster über den Befehl gucharmap starten. Das Programm enthält alle Unicodezeichen und damit akzentuierte und mathematische Zeichen sowie viele andere Symbole. Um das jeweilige Zeichen grafisch darstellen zu können, muss auf dem Computer das passende TTF-Paket installiert sein.

Am oberen Rand des Programmfensters sehen Sie eine Menü- und Werkzeugleiste. Letztere enthält Ausklappmenüs, in denen Sie Schriften aussuchen, den Stil und die Größe einstellen. Darunter sehen Sie in der linken Seitenleiste die Schriftsysteme, rechts daneben die dazugehörigen Zeichen in einer Tabelle und Details zum Font. Sie können nun entweder einzelne Sonderzeichen in die Zwischenablage kopieren oder direkt ganze Textblöcke. Klicken Sie doppelt auf ein Zeichen in der Tabelle oder markieren Sie eines mit der linken Maustaste und drücken [Eingabe], so erscheint es im Feld unten Zu kopierender Text. Erst wenn Sie daneben auf Kopieren klicken, landet alles aus dem Feld in der Zwischenablage, und Sie können den Text nun zum Beispiel mit [Strg]+[V] in ein anderes Programm einfügen (Abbildung 6).

Abbildung 6: Die Zeichentabelle "gucharmap" stellt auch Sonderzeichen zur Verfügung, die Sie nicht über die Tastatur direkt eingeben können. Hier landet der Inhalt der Zwischenablage in einem Abiword-Dokument.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. Wir stellen regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. In dieser Ausgabe lesen Sie Tipps zu Gnome Do, Gnome Schedule und Baobab, zu Netzwerkdruckern und zur Arbeit mit Fenstern.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. Seit Ausgabe 01/2012 zeigen wir Tricks für die dritte Generation des Desktops: die Gnome Shell.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...