Gnome Wave Cleaner – Spezialprogramm zur Audiorestorierung

Gnome Wave Cleaner, ein Programm zum Entklicken von Schallplattenaufnahmen, fällt nach dem Start zunächst durch eine altbackene Benutzeroberfläche auf. Da jedoch die Leistung des Programms stimmt und es ohnehin keine gleichwertige Linux-Alternative gibt, kann man sich mit diesem Defizit arrangieren.

Es gibt audiophile Zeitgenossen, die sich immer noch nicht für die ihrer Meinung nach kalt und spröde klingende CD erwärmen können. Sie ziehen die Vinylscheibe vor – trotz oder gerade wegen des anhaltenden Prasselgeräuschs im Hintergrund, das seine Liebhaber an ein behagliches Kaminfeuer erinnert.

Doch wenn ein Kratzer in der Platte eine Piano-Passage verhagelt, wird es selbst eingefleischten Anhängern der Analogtechnik zu viel. Wer seine Schallplattensammlung digitalisiert, wünscht sich daher früher oder später ein Programm, das solche Störgeräusche herausfiltert. Leider ist der meistgenutzte freie und generell sehr potente Wave-Editor Audacity [5] dafür nicht besonders gut gerüstet. Es gibt unter Linux lediglich ein Spezialprogramm für diese Aufgabe, den Gnome Wave Cleaner [6] (Abbildung 5).

Vintage pur

Das Programm wirkt beinahe so antiquiert wie die Vinyltechnologie selbst: An den ohne Icons gestalten Datei-Öffnen-Dialog aus der Mitte des letzten Jahrzehnts muss man sich erst wieder gewöhnen. Beim Bearbeiten warnt das Programm manchmal vor einem gefährlich hohen Resourcenverbrauch und davor, dass die geplante Bearbeitung lange dauern wird. Doch dabei orientiert es sich an der typischen Ausstattung eines Rechners aus dem Jahr 2005. Die Software liest außerdem ausschließlich unkomprimierte Wave-Dateien ein, keine MP3s oder gar neuere Komprimierungsformate.

Außerdem schreibt das Programm, um die Rechnerressourcen zu schonen, alle Änderungen ohne Zwischenzuspeichern direkt in die Wave-Datei – eine bei der heutigen RAM-Ausstattung überflüssige Optimierung. Zwar speichert der Gnome Wave Cleaner Undo-Daten in einer separaten Datei, mit der sich alle durchgeführten Änderungen selbst nach einen Programmabsturz noch zurücknehmen lassen. Dennoch ist es ratsam, vor der Bearbeitung ein Backup anzulegen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2018_07

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...