Stimmungsmache

Für einen beinahe echten Caspar David Friedrich fehlt nun nur noch das obligatorische Orange des Himmels. Am einfachsten lässt es sich mit dem Split-Toning-Filter einfügen, der helle und dunkle Bildbereiche unterschiedlich einfärbt.

Allgemein bleibt festzuhalten: Es gibt kein besseres Werkzeug, um die Helligkeitsbalance eines Fotos auszugleichen, als das Zonensystem in Darktable. Ob es darum geht, allzu scharfe Kontraste abzumildern oder schwache Schattierungen aufzuspreizen, ist egal. Beides gelingt sogar gleichzeitig in einem Arbeitsschritt.

Vor allem lässt sich das Tool viel leichter bedienen als das Helligkeitskurven-Werkzeug in Gimp oder Photoshop. Wenn neun separat bearbeitbare Helligkeitsstufen nicht ausreichen oder zu viel sind, genügt ein Dreh des Mausrads über der Graustufenskala, um ihre Zahl zu verändern.

Regenbogenfarben

Was für Helligkeitsabstufungen gut ist, taugt auch für Farbschattierungen. Abbildung 4 zeigt das Farbbereiche-Werkzeug und demonstriert, wie spektakulär es ein Bild verändern kann. Als ersten Schritt setzen Sie nach einem Klick auf die kleine Pipette einen Kontrollpunkt in den zu verändernden Bildbereich. Darauf erscheint eine Markierungslinie im Regenbogenspektrum des Werkzeugunterfensters. Sie kennzeichnet die Stelle, an der Sie die anfangs gerade Farbkurve für den gewünschten Effekt biegen müssen. Dann verändert sich die Farbe, die der Markierung entspricht.

Abbildung 4: Wirkt das Grün nicht richtig natürlich? Das Farbbereiche-Werkzeug (Mitte oben) färbt alle gelborangen Bildelemente mit wenigen Mausklicks sattgrün.

Auch wenn es etwas kompliziert aussieht, funktioniert das Werkzeug nach ein wenig Probieren sehr intuitiv: Sie verschieben den Kontrollpunkt, der zuvor über einem orangen Farbfeld lag, in Richtung Grün. Entsprechend verfärbt sich das Orange im Bild nach Grün. Vorher sollten Sie noch den Kontrollpunkt über dem orangen Spektralbereich mit Hilfe der kleinen dreieckigen Griffe am unteren Rand des Regenbogenfeldes über die Markierungslinie für die Farbe am Kontrollpunkt verschieben. Dann erfasst Darktable genau die gewünschte Farbe.

Die Redaktion meint

Darktable bringt ein liebevoll gestaltetes und außerdem vollständig deutsch übersetztes GUI mit, über das sich außer den vorgestellten noch viele weitere nützliche Funktionen aufrufen lassen. Besonders hervorzuheben ist das Zonensystem, mit dem Sie den Helligkeitsverlauf beinahe so kreativ komponieren wie ein Maler.

Bewertung

5 von 5 Sternen

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...