gparted

Komfortabel lässt sich parted nur über gparted nutzen, das viele aktuelle Linux-Distributionen als Partitionierungsprogramm einsetzen. Abbildung 4 zeigt, wie das Programm die obige Beispielplatte nach dem Start anzeigt. Anders als parted merkt sich die GUI-Variante alle Änderungen nur vor und führt sie zum Schluss gemeinsam aus, so dass sich hier wieder ein Verhalten wie bei fdisk ergibt. Es ist also wichtig, immer darauf zu achten, mit welchem der Programme Sie arbeiten und welchen Modus es für Änderungen nutzt.

Bei unseren Experimenten mit Dual-Boot-Systemen ergab sich oft eine Situation, in der Linux noch bootete, Windows aber nicht – darum finden Sie im Kasten Windows wieder booten lassen noch einen Tipp zur Wiederherstellung der Windows-Boot-Daten; passend zur Rubrik müssen Sie auch dort Shell-Tools nutzen. Aber keine Sorge: Beiträge zu Windows werden nicht die Regel, sie sind in dieser Ausgabe dem Titelthema geschuldet. (hge)

Abbildung 4: Mit "gparted", dem grafischen Frontend für "parted", können Sie auch die Größe von vielen Partitionen ohne Datenverlust ändern.

Windows wieder booten lassen

Da Sie GPT-Platten in der Regel nur auf Rechnern mit vorinstalliertem Windows 8 begegnen, hier ein kleiner Tipp für die Windows-Kommandozeile: Er ist interessant, wenn Windows nicht mehr startet und stattdessen einen Bluescreen mit obskuren Fehlermeldungen (error 0xc0000225) anzeigt.

Booten Sie dann von einer Windows-Installations-DVD, starten Sie aber nicht die Installation, sondern wechseln Sie zu den Wiederherstellungsoptionen. In einem der Untermenüs können Sie eine Shell öffnen. Wenn Ihre EFI-Partition die erste auf der Platte ist, können Sie mit folgenden Befehlen die Boot-Informationen von Windows reparieren:

C:\> diskpart
DISKPART> sel disk 0
DISKPART> sel part 1
DISKPART> assign letter=z
DISKPART> exit

Danach ist die EFI-Partition als Windows-Laufwerk Z: ansprechbar, und mit

C:\> bcdboot c:\Windows /s z: /f UEFI

können Sie das Programm bcdboot neue Boot-Informationen auf die EFI-Partition schreiben lassen. Diesen Trick mussten wir bei unseren Installationsexperimenten für die Schwerpunktartikel dieser Ausgabe mehrfach anwenden; er stammt aus einem Blog-Beitrag [3].

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Dateien unter Windows und Mac OS sichern
    Viele Anwender arbeiten nicht exklusiv mit Linux, sondern benutzen parallel Windows oder Mac OS – die dort entstehenden privaten Dateien gilt es auch zu sichern. So klappt es mit einer einzigen Backup-Platte.
  • Kubuntu 13.10 von der Heft-DVD installieren
    Im Oktober ist Ubuntu 13.10 erschienen – und zeitgleich auch die KDE-Variante Kubuntu. Sie können die Heft-DVD, die Kubuntu 13.10 enthält, als Livesystem verwenden oder für eine Installation auf Platte nutzen. Dieser Artikel zeigt, wie es geht.
  • Kubuntu 14.04 LTS
    Im April ist Ubuntu 14.04 erschienen – und zeitgleich auch die KDE-Variante Kubuntu. Version 14.04 ist eine Long-Term-Support-Version (LTS): Die Entwickler werden sie mindestens fünf Jahre mit Updates versorgen.
  • Solid State Drives optimal eingestellt
    Früher galt: Mehr RAM macht den Rechner schneller. Heute dominieren Solid State Drives das Rennen um den schnellsten Durchsatz im Gesamtsystem.
  • Kubuntu 13.04 von der Heft-DVD installieren
    Im April ist Ubuntu 13.04 erschienen – und zeitgleich auch die KDE-Variante namens Kubuntu. Sie können die Heft-DVD, die Kubuntu 13.04 enthält, als Livesystem verwenden oder für eine Installation auf Platte nutzen. Dieser Artikel zeigt, wie es geht.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...