Tipp: Interessante "useradd"-Optionen

Wie Sie im vorigen Tipp gesehen haben, ist die Arbeit mit useradd dank der Standardoptionen ein Kinderspiel. Das Programm hat allerdings noch mehr zu bieten und setzt über Aufrufoptionen viele individuelle Eigenschaften des neuen Accounts. Soll das Home-Verzeichnis beispielsweise ein anderes als /home/username sein, können Sie dieses über die Option -d definieren:

sudo useradd -m -d /home/meier mueller

legt einen neuen Benutzer an und erzeugt für ihn das Verzeichnis /home/meier als Home-Verzeichnis. Das Anlegen klappt nur, wenn das nächst höhere Verzeichnis (im Beispiel: /home) schon vorhanden ist.

Um einen Benutzer direkt beim Anlegen außer zur Standardgruppe users (ID 100) zu weiteren Gruppen hinzuzufügen, verwenden Sie auf beiden Distributionen den Schalter -G. Dahinter geben Sie durch Kommata getrennt und ohne Leerzeichen eine Liste von Gruppen an. (Welche auf Ihrem System verfügbar sind, verrät ein Blick in die Datei /etc/group.) Ein Benutzer überprüft selbst mit dem Kommando groups, welchen Gruppen er angehört:

$ sudo useradd -m petronella -G adm,cdrom,sudo,dip,plugdev,lpadmin,sambashare
$ sudo su - petronella
$ whoami
petronella
$ groups
petronella adm cdrom sudo dip plugdev lpadmin sambashare

Auch ein eigenes Skeleton-Verzeichnis mit der Grundausstattung (-k ordner auf beiden Systemen) und eine Standard-Shell (-s) dürfen Sie definieren. Der Schalter -f nummer bestimmt die Anzahl der Tage, nach denen der Account verfällt, wenn das Passwort abgelaufen ist, und -e datum legt einen Zeitpunkt fest, am welchem Tag der Account abläuft und das System ihn deaktiviert.

Tipp: Einen Account modifizieren ("usermod")

Einen bestehenden Benutzeraccount können Sie mit einem einzigen Befehl verändern – ohne sämtliche Konfigurationsdateien bearbeiten zu müssen. Dabei hilft Ihnen das Programm usermod, das im Wesentlichen ähnliche Parameter wie useradd kennt. Um einen Benutzer umzubenennen, nehmen Sie -l zu Hilfe. Mit dem folgenden Befehl wird aus petronella der Account petrosilie:

sudo usermod -l petronella petrosilie

Beachten Sie, dass das Home-Verzeichnis nach wie vor /home/petronella heißt und dass die enthaltenen Dateien und Verzeichnisse auch immer noch dem User petronella gehören. Der folgende Aufruf benennt auf Ubuntu- und OpenSuse-Systemen petronella in petrosilie um und bewegt den Inhalt des Home-Verzeichnisses (-m) in das neue Home-Verzeichnis (-d /home/petrosilie). Zusätzlich ändert das Kommando die Gruppenzugehörigkeit der enthaltenen Dateien, so dass sie zur Gruppe users mit der ID 100 gehören:

$ sudo usermod petronella -l petrosilie -g 100 -m -d /home/petrosilie
$ ls -la /home/petrosilie/
...
-rw-r--r-- 1 petrosilie users  220 Apr  3  2012 .bash_logout
-rw-r--r-- 1 petrosilie users 3637 Sep 19 15:42 .bashrc
...

Wenn Sie einen Account zu weiteren Gruppen hinzufügen möchten, können Sie ebenfalls usermod zu Hilfe nehmen. Dazu setzen Sie zuerst die Option -a (englisch "append" = "anhängen") und definieren dann hinter -G die weiteren Gruppen:

sudo usermod -a -G audio,cdrom petrosilie

Vergessen Sie den Schalter -a, trägt usermod den Account aus allen Gruppen aus und nur in die ein, die hinter -G stehen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • useradd, usermod, userdel
    Viele Wege führen zu einem neuen Benutzer-Account auf Ihrem Linux-Rechner – entweder editieren Sie alle Konfigurationsdateien von Hand oder benutzen ein grafisches Tool der eigenen Distribution (YaST, userdrake oder redhat-config-users). In dieser Zu-Befehl-Folge begeben wir uns auf die Admin-Seite des Linux-Lebens und zeigen Hintergründe, Tricks und Werkzeuge der Benutzerverwaltung auf der Kommandozeile.
  • Benutzerverwaltung
    Linux ist ein Multiuser-System: Mehrere Benutzer nutzen gleichzeitig den selben Rechner, und für verschiedene Aufgaben richtet man separate Accounts ein. Diese Zu-Befehl-Folge stellt die Kommandos für die Zugangsverwaltung vor.
  • Benutzer und Gruppen auf der Befehlszeile verwalten
    Lernen Sie Dateien und Befehle kennen, mit deren Hilfe Sie Benutzer- und Gruppen-Konten hinzufügen, verändern und entfernen.
  • Die Post ist da!
    Der schlanke Konsolen-Mailclient Mailx sieht auf den ersten Blick nicht sehr komfortabel aus, hat aber gerade beim Einsatz in Skripten seine Daseinsberechtigung.
  • Shell-Tipps
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller bewältigen als in grafischen Programmen. Wir stellen interessante Anwendungen und Aufrufparameter vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 03/2016: Sicher im Internet

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 1 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....