Hibiscus

Hibiscus [1] ist ein Java-Programm für die wichtigsten Homebanking-Aufgaben. Es benötigt zwingend ein weiteres Programm namens Jameica, das für Hibiscus viele grundlegende Funktionen zur Verfügung stellt. Hibiscus selbst ist ein Plug-in, das in Jameica zu laden ist. Wer Hibiscus nutzen will, braucht also auch Jameica.

Die Installation

Der Weg zur Hibiscus-Installation ist etwas steinig – dieser Punkt hat sich im Test als Kritikmagnet erwiesen. Denn fertige Pakete von Jameica und Hibiscus finden sich weder für OpenSuse noch für Ubuntu auf der Herstellerseite, zum Download stehen lediglich .zip-Files bereit. Nach dem Herunterladen von Jameica ist per Doppelklick auf jameica.sh zunächst dessen Assistent für die Konfiguration zu starten, bei dem gleich auch ein Jameica-interner Benutzerzugang angelegt wird. (Jameica hat eine eigene Nutzerverwaltung, so dass mehrere Zugänge für verschiedene Konten einzurichten sind – eine Jameica-Installation kann dann von mehreren Benutzern unabhängig voneinander genutzt werden.)

Ist die Jameica-Installation erledigt, folgt die eigentliche Hibiscus-Installation. Hibiscus ist, wie bereits erwähnt, ein Plug-in für Jameica, das sich über den passenden Button in Jameica einrichten lässt. Zwar dürfte der gesamte Installationsvorgang Nutzer nicht vor eine unlösbare Aufgabe stellen, komfortabel ist er aber nicht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Home-Banking mit KMyMoney
    Home-Banking-Software ist unter Linux noch Mangelware. Doch mit KMyMoney und AqBanking lässt sich eine funktionierende Lösung mit freier Software aufsetzen.
  • Online-Banking-Programm Hibiscus
    Jede Bank verwendet ihr eigenes Web-Frontend fürs Online-Banking. Wer mit mehreren Konten "jongliert", muss ständig umdenken. Dann hilft ein Banking-Programm wie Hibiscus, das auch unter Linux läuft.
  • Kassensturz
    Wer Konten bei mehreren Banken hat, schlägt sich beim Homebanking mit verschiedenen Websites herum. MoneyPlex bietet einen Ausweg: Es vereint viele Konten unter einer einheitlichen Oberfläche.
  • Schwein gehabt
    Wer mehr Finanzen verwaltet, als in ein Sparschwein passen, findet mit Moneyplex eine komplette und sichere Online-Lösung für seine Konten und Depots.
  • Homebanking via HBCI mit Moneypenny
    Wer seine Bankgeschäfte häufig über das Internet erledigt, dem werden die üblichen Web-Interfaces schnell zu umständlich. Moneypenny kommuniziert statt via WWW über den HBCI-Standard mit der Bank und bietet eine übersichtliche Oberfläche für mehrere Konten sowie einen Offline-Modus.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...