Oberflächliches

VMware Workstation bündelt alle Aktivitäten in einem einzigen Fenster: Wenn Sie eine virtuelle Maschine starten, läuft diese im großen Hauptbereich des Fensters. Sie können dann noch weitere VMs aktivieren und über Reiter (wie in einem Webbrowser) zwischen den verschiedenen Maschinen hin und her wechseln (Abbildung 1). Sie können einen Reiter aber auch aus dem Hauptfenster herausziehen und auf den Desktop fallen lassen – damit erzeugen Sie ein neues Fenster, das nur noch diese eine VM enthält. So können Sie gleichzeitig mehrere VMs in separaten Fenstern beobachten.

Abbildung 1: Über Reiter kann VMware Workstation mehrere laufende virtuelle Maschinen in einem Fenster unterbringen – um die VMs parallel zu beobachten, ziehen Sie einfach einen Reiter aus dem Fenster heraus.

VirtualBox verwendet standardmäßig separate Fenster: Das Hauptfenster enthält die Konfigurationen der virtuellen Maschinen, und wenn Sie eine starten, öffnet das Programm dafür ein neues Fenster (Abbildung 2).

Abbildung 2: VirtualBox stellt jede virtuelle Maschine in einem separaten Fenster dar; dazu kommt noch das Hauptfenster, über das Sie die VMs konfigurieren und starten können.

Software-Setup

Die gastunabhängigen Einstellungen erreichen Sie in der VirtualBox unter Datei / Globale Einstellungen. Unter anderem legen Sie hier den "Host-Key" fest, also die Taste, mit der Sie die Maus und das Keyboard aus dem Gastfenster lösen. Diese Funktion brauchen Sie aber nicht mehr, sobald Sie die so genannten Gasterweiterungen installiert haben, mehr dazu weiter unten.

Zum Verwalten der Datenträger bringt VirtualBox eine eigene Konfigurationsoberfläche mit, die Sie via Datei / Manager für virtuelle Medien erreichen. Sie unterscheidet in Reitern Festplatten, CD/DVD-Abbilder und Diskettenabbilder. Hier registrierte Medien stellt die Software per Knopfdruck in der Massenspeicher-Verwaltung zum Einhängen bereit.

VMwares grundlegende Einstellungen erreichen Sie unter Edit / Preferences. Die Software bietet hier ungleich mehr Optionen als VirtualBox. So legen Sie z. B. unter Priority fest, in welcher Rangfolge die CPU die virtuellen Maschinen in welchem Modus bedient.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Frisch emuliert
    PC-Emulation ist ein Dauerbrenner – erlaubt sie es doch, verschiedene Betriebssysteme und deren Anwendungen gleichzeitig zu nutzen. Mit VirtualBox 2.0 und VMware Workstation 6.5.0 liegen zwei Vertreter in neuer Version mit neuen Features vor.
  • VirtualBox 4.1.8 und VMware Workstation 8.0 im Vergleich
    Virtualisierer erlauben den Start beliebiger Betriebssysteme in einem simulierten Rechner. Die Oracle VirtualBox erledigt das gratis, VMware Workstation kostet knapp 180 Euro. Lohnt es sich, so tief in die Tasche zu greifen?
  • Windows 8 unter VMware und Virtualbox
    Windows-Gelegenheitsnutzern bietet eine virtuell Maschine die ideale Lösung. Doch funktioniert Windows 8 auch in Virtualbox und VMware ohne Probleme?
  • Windows 8.1 unter VMware und Virtualbox
    Windows-Gelegenheitsnutzern bietet eine virtuelle Maschine die ideale Lösung. Doch funktioniert Windows 8.1 auch in Virtualbox und VMware ohne Probleme?
  • Thronwechsel
    Für diverse Windows-Anwendungen stehen unter Linux keine gleichwertigen Ersatzprogramme bereit. Hier helfen Emulatoren, mit deren Hilfe Sie unter Linux Windows starten. Was die derzeitigen Marktführer taugen, zeigt der Vergleichstest.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...