Tipp: Dateien aus Nautilus verschicken

Der Gnome-Dateimanager arbeitet mit dem Mailprogramm Evolution und dem Instant Messenger Empathy zusammen. Unter Ubuntu und OpenSuse sorgt das Paket nautilus-sendto dafür, dass der Austausch reibungslos klappt. Normalerweise ist das Paket installiert – falls nicht, spielen Sie es über den Paketmanager nachträglich ein. Klicken Sie danach mit der rechten Maustaste auf eine Datei oder einen Ordner im Dateimanager und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag Senden an.

Im folgenden Dialogfenster wählen Sie aus dem Drop-down-Menü Senden als aus, ob Sie die Daten als Mailanhang oder Sofortnachricht verschicken möchten. Danach tragen Sie im Feld Senden an die Mailadresse ein oder suchen einen Empathy-Kontakt aus. Im unteren Teil des Dialogfensters entscheiden Sie noch, ob Sie den Anhang komprimieren und als zip-, tar.gz- oder tar.bz2-Archiv verpacken, dann schickt ein Klick auf Senden das Ganze auf die Reise.

Tipp: Evolution als RSS-Reader einrichten

Manche Anwender bevorzugen es, viele Funktionen in einer einzigen Anwendung unterzubringen. Mit einem Evolution-Plug-in verwandeln Sie das Mailprogramm schnell in einen RSS-Feedreader. Unter OpenSuse installieren Sie das Paket evolution-plugin-rss, unter Ubuntu heißt es evolution-rss. Nach einem Neustart des Mailprogramms öffnen Sie über Bearbeiten / Einstellungen zunächst den Konfigurationsdialog. Blättern Sie dann in der linken Leiste nach unten bis zum Eintrag News und Blogs.

Wenn Sie im rechten Bereich auf Hinzufügen klicken, öffnet sich ein kleines Dialogfenster, in das Sie neben Feed URL die Adresse des RSS-Feeds eintragen. Ein Klick auf Advanced Options eröffnet Möglichkeiten zum Feintuning, unter anderem zur Anzeige, zum Aktualisierungsintervall und zur Aufbewahrung der Artikel. Über die Schaltfläche OK schließen Sie die Einrichtung ab. Evolution zeigt die RSS-Feeds im Hauptfenster auf der linken Seite in der Abteilung Auf diesem Rechner an. Rechts erscheinen die vollständigen Artikel (Abbildung 6).

Abbildung 6: Mit einer kleinen Erweiterung verwalten und lesen Sie im Gnome-Mailprogramm nicht nur die elektronische Post, sondern auch die RSS-Feeds der Lieblingsblogs.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. In dieser Ausgabe geht es u. a. um Nautilus, Totem, Evince und Pidgin.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 01/2016: Daten sichern und synchronisieren

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...