Indizienbeweis

Bei grafischen Programmen gibt es keinen so untrüglichen Hinweis, dass eine Aufgabe beendet ist. Wenigstens bei rechenintensiven Vorgängen ist es ein halbwegs verlässliches Indiz, wenn die Systemlast über einen gewissen Zeitraum die von der Desktopumgebung verursachte Grundlast nicht mehr übersteigt.

Das KDE-Programm Ksysguard oder die Gnome-Anwendung Gnome-System-Monitor helfen dabei, die Größe dieses Hintergrundrauschens herauszufinden, sodass Sie den Auslöser in Sentinella auf einige Prozent darüber ansetzen können. Die Wartezeit bis zum Auslösen der Aktion sollten Sie nicht zu gering auswählen, denn während Programme Daten zwischenspeichern, verursachen sie ebenfalls für einige Sekunden eine geringere CPU-Last, obwohl sie ihre Aufgabe noch nicht erledigt haben.

Auch Downloads aus dem Internet stocken manchmal für ein paar Minuten und laufen danach zügig weiter. Sie sollten den Rechner daher erst herunterfahren, wenn sich mindestens zehn Minuten nichts mehr tut. Wenn sich das Ende eines Prozesses weder aus Speicherbelegung, CPU-Last oder Netzverkehr zuverlässig erschließen lässt, so bleibt in Sentinella noch die Uhrzeit als Auslöser.

Ohne Risiko kein Gewinn

Es ist klar, dass das automatisierte Herunterfahren des Rechners oder Beenden eines Programms immer das Risiko eines Datenverlustes birgt: Was vor dem Beenden nicht auf der Festplatte gespeichert ist, geht verloren. Die Gefahr, dass die Software das ganze System beschädigt, besteht allerdings nicht: Das Programm beendet KDE, Gnome oder LXDE genau so geordnet, wie beim manuellen Abmelden.

Manche KDE-Programme melden der Desktopumgebung, dass ungesicherte Daten vorliegen und unterbinden damit das Abmelden. Wenn der Haken für Erzwingen bei den Aktionen Herunterfahren und Neustarten gesetzt ist, bricht Sentinella die Aktion auch dann ab.

Die Redaktion meint

Für eine Desktop-Monitoring-Software wie Sentinella gibt es viele praktische Anwendungsfälle: So spart es zum Beispiel Strom, wenn der Rechner nach Abschluss einer lang dauernden Videokomprimierung oder eines Downloads automatisch herunter fährt. Mit Hilfe von Obergrenzen für die Ressourcenauslastung beendet Sentinella Programme, bevor sie das ganze System lahmlegen.

Bewertung

4 von 5 Sternen

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2017_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...