Neue Software

Software

28.12.2012
Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise. (Teil 1/2)

Dies ist der frei verfügbare Teil der Software-News. Weitere fünf Programme finden Sie in der gedruckten Ausgabe.

Blender – leistungsfähiges freies 3D-Programm

Das 3D-Programm Blender bleibt trotz seiner neu gestalteten Benutzeroberfläche ein hochkomplexes Programm, dessen beeindruckenden Funktionsumfang nur Profis voll ausloten. Doch das Lebkuchenmann-Tutorial aus der Blender-Dokumentation vermittelt auch Einsteigern einen ersten Eindruck, wie in Hollywood Filmszenen auf dem Computer entstehen.

Blender [1] ist die führende freie 3D-Rendering- und Animationssoftware. Der Begriff "Rendern" meint das Erzeugen realistischer Abbildungen von computergenerierten räumlichen Objekten. Damit diese wie Fotos aus der Realität wirken, simuliert die Software Licht und Schatten. Moderne Renderer, die nach dem Raytracing-Verfahren ("Lichtstrahlenverfolgungsverfahren") arbeiten, simulieren auch Spiegelungen und Lichtbrechungen in durchsichtigen Gegenständen.

Maschinenwelten

Was Blender (Abbildung #) leistet, demonstriert das jüngste OpenMovie-Projekt Tears of Steel [2], das reale Schauspieler in einer vollständig in Blender simulierte Welt aus surrealen Maschinen einbindet. Dass derartig komplexe cineastische Effekte nur mit riesigem Aufwand zu erzeugen sind, zeigt sich schon daran, dass computergenerierte Welten in Hollywood-Produktionen meist mehr Geld kosten, als aufwändige Kulissenbauten aus Holz und Stahl.

Abb. #: Die 3D-Software benutzt Drahtgitter-Modelle, um auf dem zweidimensionalen Computerschirm räumliche Modelle zu konstruieren.

Die einstmals unübersichtliche Oberfläche des Programms überarbeiteten die Entwickler allerdings ab Version 2.50 (Ende 2009 als Alpha-Version) gründlich. Seit Version 2.60 (Oktober 2011) gelten die Neuerungen als stabil. Fast noch wichtiger: Inzwischen ist die Dokumentation [3] für die neu gestaltete GUI umgeschrieben.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...