Linux-Tipps

Kniffe, die Sie kennen sollten

28.12.2012
In den Linux-Tipps erfahren Sie dieses Mal, wie Sie einen Browser in Thunderbird integrieren, Chromium und Firefox optimieren und mit Shutter automatisch Bilder aufnehmen.

Tipp: Chromium: Browser-Tuning für Profis

Sie denken, Sie kennen Ihren Browser? Dann setzen Sie den Cursor einmal in die URL-Leiste und geben Sie chrome://chrome-urls oder – für ehemalige Firefox-Nutzer – about:chrome-urls. Der Browser spuckt nun eine Liste mit Dutzenden von URLs aus, hinter denen sich verschiedene Informationen und Einstellungsmöglichkeiten für fortgeschrittene Nutzer verbergen. Klicken Sie zum Beispiel auf chrome://gpu-internals, zeigt Chromium aufschlussreiche Daten zur Grafikkarte an (Abbildung 1).

Abbildung 1: In den "GPU internals" finden Sie Informationen zur verwendeten Grafikkarte. Diese erreichen Sie über Chrome-URLs, die als Links zu Informationen und Einstellungen für Chromium fungieren.

Die meisten dieser Details dürften eher Entwickler ansprechen, allerdings spricht auch nichts dagegen, wenn Normalsterbliche mal einen Blick unter die Motorhaube riskieren. Interessieren Sie sich für das Innenleben von Chromium, können Sie all diese Links durchforsten und nach den unbekannten Fundstücken googlen, wenn Sie nicht auf Anhieb erkennen, was ein bestimmter Parameter bewirkt. Seien Sie dabei aber vorsichtig: Ändern Sie die falsche Option, setzen Sie Ihren Browser womöglich außer Gefecht. Am besten sichern Sie Ihr aktuelles Chromium-Profil, bevor Sie solche Experimente starten.

Tipp: Chromium: WebGL einschalten

Womöglich stolpern Sie im Internet eines Tages über eine neue Technologie namens WebGL. Sie soll es ermöglichen, 3-D-Anwendungen direkt im Webbrowser zu betreiben – ohne zusätzliche Plug-ins. Solche Anwendungen lassen sich mit Hilfe der Programmiersprache JavaScript entwickeln, die dafür über die 3-D-Bibliothek OpenGL auf die Grafikhardware des Systems zugreift. Schon heute beherrschen die großen Browser WebGL. Auf dieser WebGL-Demoseite [1] finden Sie einige Demos, mit deren Hilfe Sie testen, ob WebGL auch in Ihrem Browser läuft.

Ist das nicht der Fall, liegt das nicht zwangsläufig an Ihrer Grafikkarte. Chromium deaktiviert WebGL für bestimmte Kartentypen – die Blockade können Sie jedoch umgehen. Dazu setzen Sie den Cursor in die URL-Leiste und geben chrome://flags ein. Sie sehen nun verschiedene Einträge, darunter einen mit der Überschrift WebGL deaktivieren. Hier liegt eine Art doppelte Verneinung vor: Ist der Eintrag ausgegraut, also deaktiviert, müssen Sie nichts tun, denn dann läuft WebGL. Sehen Sie hingegen den Link Deaktivieren, klicken Sie ihn an.

Laufen die Demos dann trotzdem nicht (wie auf unserem Testrechner mit seiner recht flotten AMD/ATI-Karte), klicken Sie am selben Ort neben Software-Rendering-Liste überschreiben auf den Link Aktivieren. Auf diese Weise gelang es uns, die WebGL-Grafik in Chromium für ein älteres System mit Intel-Grafik zu aktivieren (Abbildung 2) – tatsächlich liefen die Demos zum Teil absolut flüssig.

Abbildung 2: Im Internet stoßen Sie auf verschiedene WebGL-Demos. Diese laufen aber nur in Ihrem Chromium-Browser, wenn Sie zwei versteckte Parameter aktivieren.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Browserdoping
    Dass Firefox der vielseitigste Browser ist, weiss heute jedes Kind. Sein Marktanteil steigt ständig, auch Windows- und Mac-User sind von der Geschwindigkeit, Kompatibilität und Erweiterbarkeit des Feuerfuchses angetan. Aber welche Erweiterungen lohnen wirklich die Installation? Aus dem schier unerschöpflichen Reigen der Firefox-Add-ons präsentieren wir Ihnen die besten zehn.
  • Der Krieg der Firefox-Extensions ist vorüber
  • Firefox komfortabel benutzen mit Extensions
  • Kniffe, die Sie kennen sollten
    Neu und mit noch mehr Inhalt: Auf den nächsten vier Seiten zeigen wir, wie Sie Chrome gegen Werbung immun machen, kompakte Kopfzeilen in Thunderbird 3 einrichten, Firefox beschleunigen und asynchrone Filme reparieren.
  • Firefox mit Addons erweitern
    Addons verwandeln den Browser Firefox in eine maßgeschneiderte Anwendung. Ob Wettervorhersagen oder Turbolader für das WWW – für jeden Fall stellt die Community ein Plugin bereit.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...