Home / EasyLinux / 2013 / 01 / Kalender basteln mit LibreOffice

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Große Klappe

Kalender basteln mit LibreOffice

28.12.2012 Es klingt ein wenig wahnwitzig, aber tatsächlich lässt sich mit ein paar Calc-Formeln ein schlichter, aber funktionaler Klappkalender basteln, der auch noch in den nächsten Jahren funktioniert.

Potzblitz! Das Kalenderjahr 2013 hat bereits begonnen und noch immer steht kein neuer Klappkalender auf dem Schreibtisch. Was liegt da näher, als sich mit LibreOffice Calc den Tischkalender selbst zu erstellen? Mit den passenden Formeln ist das im Handumdrehen erledigt. Und: Ihr Kalender zeigt sogar die Kalenderwochen an, hebt Wochenenden farbig hervor und kennt die gesetzlichen Feiertage.

Im Workshop erzeugen Sie einen Jahresklappkalender, den Sie mit Hilfe von Schaltflächen auch schnell für das folgende oder das zurückliegende Kalenderjahr nutzen (Abbildung 1).

Abbildung 1

Abbildung 1: So sieht der fertige Klappkalender aus, den Sie in der Mitte falten und auf den Tisch stellen.

Dreh- und Angelpunkt: Das Kalenderjahr

Als zentrale Zelle, also als Ausgangspunkt für den gesamten Kalender, dient die Zelle A36. Sie enthält das aktuelle Kalenderjahr, das Sie mit Hilfe von Schaltflächen umschalten. In diese Zelle schreiben Sie den Wert 2013. Weil die Zelle zugleich als Überschriftenzeile des Kalenders auftritt, verbinden Sie danach die Zellen A36 bis N36 und formatieren diese mit einem benutzerdefinierten Zahlenformat, damit als Überschrift Kalenderjahr 2013 erscheint.

Dazu markieren Sie die Zellen A36 bis N36, klicken Sie mit der rechten Maustaste an und wählen Zellen verbinden. Dann wählen Sie Format / Zellen und rufen unter Kategorie den Eintrag Benutzerdefiniert auf. In die Zeile Formatcode schreiben Sie "Kalenderjahr "Standard. Die Überschrift zentrieren Sie horizontal und vertikal in der Mitte und verpassen ihr eine geeignete Schriftgröße und Schriftart. Die weitere Formatierung der verbundenen Zellen – etwa die Farbgebung – ist wie immer Geschmackssache.

Alles dreht sich

Nun fügen Sie eine Schaltfläche ein, um das angezeigte Kalenderjahr zu steuern. Dazu öffnen Sie über Ansicht / Symbolleisten / Formular-Steuerelemente die gleichnamige Symbolleiste und klicken auf das Symbol Entwurfsmodus an/aus, um den Entwurfsmodus einzuschalten. Aus den Werkzeugen wählen Sie das mit dem Tooltipp Drehfeld (Abbildung 2) aus. Mit dem zu einem Fadenkreuz veränderten Mauszeiger ziehen Sie jetzt irgendwo ein Rechteck auf, das ungefähr die Größe des gewünschten Drehfeldes besitzt. Lassen Sie den Mauszeiger los, sehen Sie das eingefügte Drehfeld mit acht Ziehpunkten. In diesem Modus passen Sie das Symbol noch in der Größe an und verschieben es dann an den gewünschten Platz in der Tabelle – idealerweise an den Anfang oder an das Ende der Überschriftenzeile mit dem angezeigten Kalenderjahr.

Abbildung 2

Abbildung 2: Über die Symbolleiste "Formular-Steuerelemente" fügen Sie ein Drehfeld ein, über das Sie später zwischen den Jahren umschalten.

Damit das Drehfeld funktioniert, müssen Sie es mit der Zelle A36 (die mit dem Kalenderjahr) verbinden. Dazu öffnen Sie im Entwurfsmodus mit einem Rechtsklick auf das eingefügte Drehfeld das Kontextmenü und wählen daraus den Eintrag Kontrollfeld. Das öffnet die Dialogbox Eigenschaften: Drehfeld, die drei Reiter besitzt.

Im Register Allgemein bestimmen Sie die wesentlichen Eigenschaften der Schaltfläche, also das Aussehen und die angezeigten Werte. Bei Min. Wert tragen Sie das frühestmögliche Kalenderjahr ein, etwa 1999. In das Feld Max. Wert schreiben Sie das gewünschte Kalenderjahr der Zukunft, etwa 2100. Dass Sie dann aber Ihren Kalender noch mit LibreOffice Calc entwerfen, lässt sich bezweifeln. Als Standardwert benutzen Sie das Kalenderjahr, das der Kalender beim Öffnen der Datei anzeigen soll, aktuell also 2013.

In das Feld Intervall gehört der Wert 1, damit Calc beim Klick auf das Drehfeld immer das nächste oder vorhergehende Kalenderjahr präsentiert. Über Hintergrundfarbe färben Sie die Schaltfläche ein, über Symbolfarbe die beiden Richtungspfeile. Wollen Sie die Richtungspfeile vertikal ausrichten, stellen Sie dies bei Orientierung ein. Damit Calc die Schaltfläche beim Drucken nicht mit ausdruckt, ändern Sie den Befehl Druckbar von Ja auf Nein (Abbildung 3). Nun müssen Sie Calc mitteilen, auf welche Zelle sich die Eintragungen auswirken. Dazu tragen Sie im Reiter Daten bei Verknüpfte Zelle den Wert A36 ein, was die Zelle A36 meint (Abbildung 4).

Ein Klick auf das Symbol Entwurfsmodus an/aus in der Symbolleiste Formular-Steuerelemente beendet den Entwurfsmodus und lässt die Dialogbox verschwinden. Das Drehfeld ist nun einsatzbereit, was Sie mit einem Probeklick leicht überprüfen. Die Überschriftenzeile mit dem Kalenderjahr der ersten Hälfte des Klappkalenders ist fertig.

Im nächsten Schritt erstellen Sie die Überschriftenzeile für die Rückseite des Klappkalenders. Sie müssen nur in die Zelle B34 die Verknüpfung =A36 schreiben. Nachdem Sie die Zellen B34 bis O34 wieder in eine verbundene Zelle verwandelt haben, formatieren Sie diese wie Zelle A36, um das gleiche Aussehen zu erhalten. Damit die Zahlen auf dem fertigen Kalender nicht auf dem Kopf stehen, weisen Sie dem Text über Format / Zellen im Reiter Ausrichtung einen Winkel von 180 Grad zu. Die Höhe der Zeile 35 verschmälern Sie über die Leiste links auf 0,15 cm, denn hier klappen Sie später den Kalender um.

Abbildung 3

Abbildung 3: Sie müssen nicht alle Eigenschaften des Drehfeldes verändern, um es für Ihre Zwecke anzupassen.

Abbildung 4

Abbildung 4: Das Drehfeld nimmt Bezug auf eine existierende Zelle, in der die aktuelle Jahreszahl steht.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

4955 Hits
Wertung: 0 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...