Home / EasyLinux / 2012 / 04 / Tipps und Tricks zu Gnome

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Gnome-Tipps

Tipps und Tricks zu Gnome

Tipp: GEdit: Motivationshilfe mit Statistik

Viele Profischreiber legen nicht einfach drauf los, sondern haben ein genaues Ziel vor Augen. Meistens definiert der Auftraggeber, wie viele Wörter oder Zeichen ein Text haben soll. Wohl dem, der mitzählt? Die meisten Texteditoren, so auch GEdit, machen dieses überflüssig. Wenn Sie "auf Zeile schreiben" müssen oder wollen, blenden Sie doch einfach über das Menü Werkzeuge die Statistik zum Dokument ein. Erscheint das Werkzeug bei Ihnen nicht im Menü, werfen Sie einen Blick in die Einstellungen und schauen nach, ob das entsprechende Plug-in aktiviert ist. Verantwortlich ist Document Statistics beziehungsweise Statistik zum Dokument, wie es in der deutschen Übersetzung heißt. Unter aktuellen GEdit-/Gnome-Versionen gehört es zum Standardlieferumfang.

Das kleine Dialogfenster listet genau auf, wie viele Zeilen, Wörter, Zeichen (mit Leerzeichen), Zeichen (ohne Leerzeichen) und Byte Sie getippt haben. Das Fenster können Sie an eine beliebige Stelle des Desktops verschieben und im Dokument weitertippen, es stört nicht und nimmt auch nicht den Fokus weg. Leider aktualisiert sich die Anzeige nicht automatisch. Wenn Sie also den momentanen Fortschritt nachschauen müssen, klicken Sie auf den Button Aktualisieren (Abbildung 6).

Abbildung 6

Abbildung 6: Das Statistik-Plug-in hilft dabei, eine genaue Zeichen- oder Wörteranzahl zu erreichen.

Tipp: Screenshots für die Zwischenablage

Wenn Sie die Taste [Druck] unter Gnome betätigen, erstellen Sie ein Foto des gesamten Desktops, [Alt]+[Druck] knipst das aktuelle Fenster. Die Schnappschüsse landen jeweils im PNG-Format nach einem kurzen Flackern und nach einem Geräusch, was an einen Kameraauslöser erinnert, im Verzeichnis Bilder in Ihrem Home-Verzeichnis. Etwas mehr Komfort und Möglichkeiten zur Interaktion bietet das Gnome-Screenshottool, wenn Sie es über die Aktivitäten / Bildschirmfoto oder den Befehl gnome-screenshot -i starten, den Sie in ein Schnellstart- oder Terminalfenster eingeben.

Im folgenden Dialog suchen Sie aus, ob Sie den gesamten Bildschirm, ein Fenster oder einen selbst definierten Bereich aufnehmen. Außerdem stellen Sie auf Wunsch eine Verzögerung in Sekunden ein, um zeitversetzt zu knipsen. Im Bereich Effekte können Sie darüber hinaus bestimmen, ob Sie den Fensterrahmen und/oder den Mauszeiger mit ablichten wollen. Ein abschließender Klick auf Bildschirmfoto aufnehmen erstellt dann den Screenshot. Das folgende Dialog bietet an, die Datei an einem Ort der Wahl abzuspeichern; das Bildformat bestimmen Sie über die Dateiendung.

Eine andere Möglichkeit ist, über die gleichnamige Schaltfläche den Schnappschuss in die Zwischenablage zu kopieren und in einem Bildbearbeitungsprogramm der Wahl einzufügen und weiterzuverarbeiten. Ohne lange Umwege über die Dialog können Sie dieses Verhalten auch direkt in einem einzigen Befehl erreichen. Anstelle von gnome-screenshot -i geben Sie in ein Schnellstart- oder Terminalfenster einfach gnome-screenshot -c ein, und nach dem Auslösegeräusch befindet sich das Bild in der Zwischenablage.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 55 Punkte (2 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...