Online-ID-Dienste

Zumindest für die Anmeldung auf diversen Internetportalen bieten seit einigen Jahren auch Online-Authentifizierungssysteme wie OpenID, Mozilla Persona (früher: BrowserID) oder Facebook Connect ihre Login-Management-Dienste an. Obwohl einige Systeme im Gefolge beliebter Social-Media-Dienste zunehmend Verbreitung finden, konnte sich bislang noch kein Online-Identitätsdienst WWW-weit als Standard durchsetzen. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie es sich ohnehin zweimal überlegen, ob Sie Anmeldungen über einen Online-ID-Dienst durchführen, zu dessen Geschäftsmodell es zählt, das Surf-Verhalten von Nutzern möglichst unterbrechungsfrei aufzeichnen und analysieren zu können.

Alternative KeePassX

Anders als bei den bisher beschriebenen Lösungen, ist das für Linux, Windows und Mac OS verfügbare Programm KeePassX (Abbildung 1) ein guter Kompromiss zwischen einfacher Handhabbarkeit und einem dennoch relativ hohen Grad an Sicherheit. Nach der Installation (siehe Kasten KeePassX-Installation) starten Sie die Anwendung und legen über Datei / Neue Datenbank eine Datenbank mit all Ihren, bei Bedarf auch in bestimmte Kategorien bzw. Gruppen unterteilbaren Zugangsdaten an. Für spätere Zugriffe auf diese zentrale Zugangsdatensammlung sollten Sie ein möglichst sicheres Master-Passwort wählen, da andernfalls ein erfolgreicher Hacker schnell Zugriff auf alle Accountdaten erhält. Über Einträge / Neuen Eintrag hinzufügen können Sie jederzeit witere Logindaten ergänzen. Unter Extras / Passwortgenerator können Sie sich bei Bedarf qualitativ besonders hochwertige Passwörter generieren lassen.

Abbildung 1: KeePassX bietet eine komfortable Oberfläche für die Passwortsammlung.

KeePassX-Installation

KeePassX ist auf den von EasyLinux unterstützten Distributionen schnell eingerichtet.

Kubuntu/Ubuntu

KeePassX ist in den Standard-Paketquellen von (K)Ubuntu enthalten. Starten Sie den Paketmanager und spielen Sie das Paket keepassx ein. Sie finden das Programm im KDE-Menü unter Anwendungen / Dienstprogramme / Passwortverwaltung (KeePassX).

OpenSuse

Zur Installation von KeePassX müssen Sie zunächst ein weiteres Repository (eine Paketquelle) einbinden, aus der die Paketverwaltung die Software herunterladen kann.

  1. Starten Sie YaST und rufen Sie über Software / Software installieren oder löschen die Paketverwaltung auf.
  2. Dann wählen Sie Konfiguration / Repositories / Hinzufügen URL eingeben und fügen im Eingabefeld Repository Name: den Namen KeePassX und im Eingabefeld Url die Adresse des OpenSuse-Repositorys [2] ein. Bestätigen Sie mit Weiter.
  3. Klicken Sie im folgenden Dialog auf Vertrauen. Suchen Sie nun nach dem Namen KeePassX und markieren Sie diesen für die Installation.
  4. Klicken Sie auf Akzeptieren und im anschließend erscheinenden Dialog auf Fortfahren. Das YaST-Fenster für die Softwareverwaltung schließt sich automatisch nach der Einrichtung. Sie können nun auch das YaST-Hauptfenster manuell schließen.

Sie finden das installierte Programm im KDE-Menü unter Anwendungen / Dienstprogramme / Sicherheit / Passwortverwaltung (KeePassX).

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Passwörter sicher verwalten mit Keepassx
    Wirklich sichere Passwörter geraten leicht zu lang und zu kompliziert. Mit dem Passwortmanager Keepassx spielen Komplexität und Länge keine Rolle mehr. Das sorgt für mehr Sicherheit bei sensiblen Daten.
  • Neue Software (Teil 1/2)
    Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise (Teil 1/2).
  • Passwortmanager im Vergleich
    Ein Passwort für diese Webseite, ein Kennwort für jenes Mailkonto – da geht schnell die Übersicht verloren. Verschiedene digitale Schlüsselbünde bieten sich als Erinnerungshilfe an.
  • Sicher verwahrt
    Passwörter gelten als begehrtes Handelsgut. Enpass schützt und synchronisiert sie über viele Plattformen.
  • Tails 2.3 veröffentlicht
    Die beliebte Distribution zum anonymen und sicheren Surfen im Internet liegt in einer neuen Version vor. Die Entwickler haben in Tails vor allem die Software aktualisiert, ein paar Fehler behoben und zahlreiche Sicherheitsprobleme gelöst.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...