Wenn's mal wieder länger dauert

MediathekView erlaubt auch mehrere simultane Downloads. Dabei ist zu beachten, dass auch kurze Sendungen zu durchaus großen Dateien führen können: Eine rund 45-minütige Dokumentation belegt auf der Platte ungefähr 1 GByte Platz. Das Downloadfenster von MediathekView funktioniert wie eine Warteschlange: Je mehr Filme Sie im Filme-Tab auswählen, desto länger wird die Schlange. Beim Benutzen der Funktion für simultane Downloads ist aber auch Vorsicht geboten: Zu viele gleichzeitige Downloads können dazu führen, dass die Leitung für normales Surfen im Netz nicht mehr zu gebrauchen ist. Darum ist es sinnvoll, einen guten Mittelweg zu finden. Das Fenster, in dem Sie die maximale Anzahl erlaubter Downloads eintragen, erreichen Sie über den Menüpunkt Downloads / Anzahl gleichzeitige Downloads. Sie tragen die gewünschte Zahl dann in das Zahlenfeld ein, das Sie bei diesem Menüeintrag sehen.

Mehr Einstellungen im Konfigurationsdialog

Über den Einstellungsdialog können Sie noch verschiedene Parameter genauer festlegen, um das Programm an Ihre Wünsche anzupassen. Sie erreichen diesen Dialog über den Menüpunkt Datei / Einstellungen. Wenn Sie zum Beispiel einen Proxy-Server nutzen, um ins Internet zu kommen, richten Sie diesen unter Netzwerk ein. Unter Allgemein haben Sie die Möglichkeit, dem Tool ein neues Aussehen zu verpassen: Neben Look and Feel findet sich dort ein Drop-down-Menü, das verschiedene Themes anbietet. Nimbus ist vor allem für KDE-Systeme eine gute Wahl und sorgt dafür, dass MediathekView sich deutlich besser in den Desktop einpasst (Abbildung 4).

Abbildung 4: Im Konfigurationsdialog von MediathekView legen Sie verschiedene Einstellungen des Programms fest – beispielsweise seine Optik.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 05-07/2017: Emulatoren und virtuelle Maschinen

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 3 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...