Tipp: Calc: Durchschnittsnote errechnen

Gehen Sie noch zur Schule, finden Sie mit Calc recht einfach heraus, welche Durchschnittsnote Sie in einem Schulfach erhalten. Wir gehen im Beispiel davon aus, dass Sie pro Schuljahr vier Schularbeiten und vier Stegreifaufgaben (Exen) schreiben, wobei die Note für eine Schularbeit die doppelte Wertigkeit besitzt. Natürlich kann das in Ihrem Bundesland etwas anders sein, in diesem Fall passen Sie die Formel an die Umstände an. Um das Problem zu lösen, erstellen Sie sich eine Tabelle wie in Abbildung 2.

Abbildung 2: Mit Hilfe einer Tabelle errechnen Sie die Durchschnittsnote aus den einzelnen Noten, die Sie über das Schuljahr erhalten.

Die Zeilen 1 bis 3 reservieren Sie für die Überschriften, in die Spalte A tragen Sie die Schulfächer ein. In den Spalten B bis E erfassen Sie die Schularbeiten, unter F bis I folgen die Extemporalen bzw. Stegreifaufgaben. In der Spalte J errechnet Calc schließlich die Jahresdurchschnittsnoten für die einzelnen Fächer. Dazu schreiben Sie – unter Zugrundelegung des oben abgebildeten Musters – folgende Formel:

=(SUMME(B4:E4)*2+SUMME(F4:I4))/(ANZAHL2(B4:E4)*2+ANZAHL2(F4:I4))

Kopieren Sie die Formel, die sich zunächst nur auf die Zeile 3 bezieht, in alle Zellen, in denen Sie eine Jahresdurchschnittsnote errechnen wollen.

Die Formel summiert im ersten Teil zunächst die Noten der geschriebenen Schularbeiten und multipliziert diese mit zwei (SUMME(B4:E4)*2) – wegen der doppelten Wertigkeit. Im nächsten Schritt addiert sie die Noten der Extemporalen dazu (+SUMME(F4:I4)). Die so errechnete Notensumme teilen Sie nun noch durch die Anzahl der geschriebenen Leistungstests, wobei die Schularbeiten wieder doppelt zählen. Damit die ausgewiesene Durchschnittsnote immer dem tatsächlichen Notendurchschnitt entspricht (und weil mitunter ungewiss ist, wie viele Schularbeiten Sie tatsächlich schreiben), summiert die Funktion ANZAHL2() die Zellen mit Noteneinträgen getrennt nach Schularbeiten und Extemporalen auf. Die errechnete Notensumme dividiert durch den errechneten Teiler ergibt die gesuchte Durchschnittsnote.

Tipp: Calc: Einnahmen pro Kalenderwoche

Sie haben sich in Calc eine kleine Einnahmeüberschussrechnung erstellt. In der Spalte A steht in A2 das Kalenderjahr, darunter folgen unsortiert die Daten der Eingaben. Wir nehmen an, Sie haben die Datumsangaben der Spalte A mit dem benutzerdefinierten Zahlenformat TT.MM.JJ -- WW KW versehen (Abbildung 3). Die Einnahmen stehen in der Spalte B, die Ausgaben erfasst die Spalte C.

Ab Spalte F folgen in der zweiten Zeile die Kalenderwochen. Die dritte Zeile listet die dazugehörenden Einnahmen der jeweiligen Kalenderwoche auf, die vierte die Ausgaben. In der fünften und letzten Zeile folgt schließlich der Wochenüberschuss.

Abbildung 3: Einnahmen und Ausgaben einer Woche ermitteln Sie mit Hilfe einer etwas längeren Formel getrennt.

In A2 schreiben Sie das Kalenderjahr als vierstellige Zahl, in F2 tragen Sie die Nummer der gewünschten Kalenderwoche per Hand ein. Im Feld darunter – F3 – folgen die Einnahmen, die Sie mit Hilfe einer Matrixformel ermitteln. Die nun folgende Berechnung sieht erst einmal kompliziert aus, wir dröseln sie jedoch weiter unten auf. Die Formel erfasst die Daten der Spalten A bis C:

=SUMME(WENN($A$3:$A$12<>"";(KALENDERWOCHE($A$3:$A$12;2)=F2)*(JAHR($A$3:$A$12)=$A$2)*$B$3:$B$12))

Beenden Sie die Eingabe dieser Matrixformel mit [Strg]+[Umschalt]+[Eingabe]. In die Zelle F4 (Ausgaben) tragen Sie dieselbe Formel ein wie in F3, ändern jedoch den Summenbereich zu $C$3:$C$12 (=letzter Teil der Formel), so dass sich folgende Formel ergibt:

=SUMME(WENN($A$3:$A$12<>"";(KALENDERWOCHE($A$3:$A$12;2)=F2)*(JAHR($A$3:$A$12)=$A$2)*$C$3:$C$12))

Auch diese Matrixformel schließen Sie über [Strg]+[Umschalt]+[Eingabe] ab.

Die Erklärung: Calc errechnet anhand der in Spalte A eingegebenen Datumswerte mit der Funktion KALENDERWOCHE(Bezug;Modus) die zutreffenden Kalenderwochennummern. Dabei legt der Parameter Modus den Wochenbeginn fest; tragen Sie hier 1 ein, beginnt die Woche am Sonntag, steht hier eine 2, startet sie am Montag.

Stimmt der so ermittelte Wert mit der in F2 bereits eingetragenen Kalenderwochennummer überein (=F2), ergibt sich der Wahrheitswert 1. Als nächstes prüft Calc, ob auch das Kalenderjahr der Zelle A2 mit dem Kalenderjahr des zu überprüfenden Datums übereinstimmt (JAHR($A$3:$A$12)=$A$2). Trifft auch das zu, ergibt sich wieder der Wahrheitswert 1, andernfalls kommt 0 heraus.

Nun weiß die Formel, in welchen Zellen die Werte zur Kalenderwoche in F2 stehen (im Beispiel KW 1) und das Rechnen beginnt. Durch die Multiplikation der beiden Wahrheitswerte mit dem entsprechenden Wert der Betragsspalten B ($B$3:$B$12) beziehungsweise – in der nächsten Formel – C ($C$3:$C$12) erhält Calc einen Wert, den es zur gesuchten Summe hinzufügt und in der Formelzelle ausweist. Die Differenz der so errechneten Einnahmen bzw. Ausgaben ergibt in der Zeile vier den Überschuss:

=F3-F4.

In den anderen Spalten errechnen Sie nach demselben Schema die Summen der übrigen Kalenderwochen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • LibreOffice-Tipps
    Wie zerlegen Sie in Calc falsch eingetragene Straßennamen und Hausnummern in ihre Bestandteile? Wie verschieben Sie schnell Absätze in Writer? Die LibreOffice-Tipps erklären es.
  • LibreOffice-Tipps
    In dieser Ausgabe der LibreOffice-Tipps erfahren Sie, wie Sie Fließtext mit Bildern hinterlegen, Zahlenausgaben auf einen bestimmten Bereich reduzieren und Zellen automatisch numerieren.
  • OpenOffice-Tipps
  • LibreOffice-Tipps
    In den LibreOffice-Tipps erfahren Sie diesmal, wie Sie einen unglaublich hohen Stundenlohn erzielen, Arbeitszeiten runden und eine Formel bequem in viele Zellen kopieren.
  • LibreOffice-Tipps
    Fest einkalkuliert haben Sie auch diesmal hoffentlich wieder den LibreOffice-Workshop. Dieser zeigt, wie Sie in Calc wichtige Daten hervorheben, und Sie lernen die verwirrende Vielfalt an Strichformen für Writer kennen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...