Besser arbeiten mit KDE

KDE-Tipps

07.10.2012
KDE wird von Version zu Version komfortabler. Wir konzentrieren uns in diesem Beitrag auf nicht alltägliche, aber überaus nützliche neue Funktionen in KDE 4.9.0.

Das von Kritikern gern gegen KDE vorgebrachte Argument, ein stetiger Anstieg der Anzahl von Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten überfordere den Einsteiger, lässt sich leicht entkräften, denn KDE "funktioniert" im Alltagsbetrieb auch ohne weitere Konfiguration. Neue Funktionen müssen Sie schon aktiv suchen, werden dann bisweilen aber mit Interessantem und Nützlichen belohnt. Eine neue KDE-Version gelangt in der Regel durch ein Major-Release-Update der verwendeten Distribution auf Ihre Festplatte. Ein manuelles, vorzeitiges Installieren von KDE über Backports oder aus den Quellen ist nur in Ausnahmefällen sinnvoll. Manchmal bringt ein bewusster und gezielter Blick auf die jeweiligen Neuerungen Verblüffendes, Interessantes und Nützliches hervor, so wie in der aktuellen KDE-Version 4.9.x.

Tipp: Update auf KDE-Version 4.9.x

Um Ihnen die Neuerungen von KDE SC 4.9.0 (die inzwischen verfügbare KDE-Version 4.9.1 bringt nur Fehlerkorrekturen) präsentieren zu können, haben wir KDE entgegen unserer Empfehlung durch Einbinden des zugehörigen Backport-PPAs unter Kubuntu 12.04 installiert. Mit Erscheinen dieses Beitrages sollte KDE 4.9.0 allerdings standardmäßig in Kubuntu 12.10 verfügbar sein. OpenSuse 12.2 enthält KDE 4.8.4, die 4.9er Version lässt sich dort aber nachinstallieren.

Wer KDE 4.9.0 unter Kubuntu 12.04 ausprobieren möchte, kann das Update ganz komfortabel über die Paketverwaltung (Apper oder Synaptic) installieren. Voraussetzung ist lediglich, dass Sie die erwähnte Backport-Paketquelle einbinden. Das geht am schnellsten in einem mit [Alt]+[F2] und Eingabe von konsole geöffnetem Terminalfenster, in dem Sie den Befehl

sudo add-apt-repository ppa:kubuntu-ppa/backports

ausführen. Anschließend stehen Ihnen die KDE-4.9.0-Pakete im Paketmanager zur Verfügung, und Sie müssen die betreffenden Pakete lediglich zum Aktualisieren markieren, sofern Sie nicht ohnehin automatische Updates erlaubt haben, damit Ihnen Kubuntu das Update als Aktualisierung vorschlägt.

Tipp: Basics: Synaptic unter KDE

Zwar ist Apper das Standardpaketwerkzeug unter KDE/Kubuntu und für den Alltagsgebrauch auch ausreichend, das gute alte Synaptic ist aber – zumindest bei auf Debian basierenden Distributionen wie Ubuntu – ungleich leistungsfähiger und komfortabler. Wenn Sie den durch das Installieren eines GTK-Programms unter KDE bedingten Overhead nicht scheuen, können Sie Synaptic – wie übrigens auch Ubuntus Software Center – problemlos unter Kubuntu installieren und nutzen. Das geht am schnellsten durch Eingeben von

sudo apt-get install synaptic

in ein Terminalfenster oder durch Auswählen von Synaptic in Apper, wie in Abbildung 1 zu sehen.

Abbildung 1: Die GTK-Paketverwaltung können Sie auch unter Kubuntu installieren und nutzen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • KDE-Tipps
    KDE ist der Standarddesktop von OpenSuse und Kubuntu, und auch EasyLinux empfiehlt regelmäßig, damit zu arbeiten. In unseren KDE-Tipps stellen wir Ihnen in jeder Ausgabe einige Features des Desktops und seiner Anwendungen vor, die Sie vielleicht noch nicht kennen.
  • KDE-Tipps
    In den KDE-Tipps dieser Ausgabe geht es vor allem um den Dateimanager Dolphin. Außerdem verraten wir, wie Sie Windows-Fonts nutzen können und mit Marble auf die Karten von OpenStreetMap zugreifen.
  • Besser arbeiten mit KDE
    Obwohl sich selbst Linux-Neulinge meistens auf Anhieb auf dem KDE-Desktop zurechtfinden, gibt es doch ein paar Kniffe, die sich nicht auf den ersten Blick offenbaren. Mit unseren Tipps zünden Sie den Komfort-Turbo für KDE.
  • Besser arbeiten mit KDE
    KDE ist der Standarddesktop von Kubuntu und OpenSuse. In unseren KDE-Tipps stellen wir regelmäßig interessante Features des Desktops und seiner Anwendungen vor.
  • KDE-Tipps
    KDEs Standarddateimanager ist Dolphin. Den Vorgänger Konqueror (aus KDE 3) gibt es trotzdem noch, und mit Krusader macht eine weitere Alternative das Trio komplett. Wir stellen Tipps zum Dateimanagement vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...