Fazit

Was sich die in Kassel ansässige Black Pants Studio GmbH da für ihr Erstlingswerk hat einfallen lassen, ist gleichermaßen abgedreht wie spaßig. Tiny & Big hat nicht umsonst zahlreiche Preise auf mehreren Videospiel-Festivals abgeräumt. Laser und Enterhaken sind innovativ, lassen Raum für verschiedene Lösungswege und wecken den Bastler im Spieler. Die handgezeichnete Comic-Grafik ist stimmungsvoll und passt perfekt zum bizarren Szenario: Geräusche schreibt das Spiel wie in einem richtigen Comic noch einmal mit fetten Buchstaben in die Landschaft, die Gespräche laufen in Sprechblasen ab.

Einziger Makel ist die fummelige Steuerung. Insbesondere in Hüpfpassagen springt man recht häufig versehentlich neben die rettende Plattform und somit unweigerlich in den Tod. Zudem dauert es eine Weile, bis man mit Schneidbrenner und Haken präzise umgehen kann. Apropos Schneidbrenner: Jeder Schnitt ist endgültig. Hat man sich verschnitten, muss man eine andere Lösung suchen oder den kompletten Abschnitt noch einmal von vorne beginnen. Kleiner Tipp: Wenn man gar nicht mehr weiterkommt, sollte man sich probeweise in den Tod stürzen. In den meisten Fällen baut das Spiel dann auch die zuvor zerstörten Felsen wieder auf.

Hat man sich jedoch erst einmal an die Steuerung gewöhnt, hüpft man immer wieder gerne durch die Wüstenlandschaft. Die zahlreichen versteckten Bonusgegenstände motivieren dazu, auch bereits gespielte Abschnitte erneut in Angriff zu nehmen. Die moderaten 13 bzw. 15 Euro ist Tiny & Big jedenfalls mehr als wert.

Tiny & Big in Grandpa's Leftovers

Bezugsquelle http://www.tinyandbig.com
Entwickler Black Pants Studio GmbH
Lizenz Kommerziell
Preis 12,99 Dollar
Voraussetzungen Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, mindestens einen Prozessor der Leistungsklasse Core2Duo oder Athlon X2 mit 2.4 GHz, als Grafikkarte mindestens eine GeForce 8800 oder Radeon 2900

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...