Samba unter OpenSuse einrichten

  1. Starten Sie YaST und rufen Sie darin Software / Software installieren oder löschen auf.
  2. Geben Sie in das Suchfeld "Samba" ein. Stellen Sie sicher, dass vor den Paketen samba und yast2-samba-server die Haken gesetzt sind. Ist das nicht der Fall, klicken Sie in die weißen Kästchen vor den Einträgen in der Liste und klicken danach auf Akzeptieren. Starten Sie YaST nach der Paketinstallation neu.
  3. Klicken Sie in YaST danach auf Netzwerkdienste / Samba-Server. Der Installationsassistent fragt Sie nach dem Namen der Workgroup, die Samba verwenden soll. Wenn es in Ihrem Netzwerk bereits eine konfigurierte Gruppe gibt, geben Sie deren Namen dort ein; andernfalls ist das voreingestellte WORKGROUP eine gute Alternative. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Im nächsten Dialog wählen Sie den Eintrag Kein Domänen-Controller aus und klicken ebenfalls auf Weiter.
  5. Wählen Sie im dritten Dialog den Eintrag Beim Systemstart unter Dienst starten aus. Setzen Sie einen Haken bei Firewall-Port öffnen und klicken Sie auf Freigaben.
  6. Sie sehen eine Liste aller Freigaben, die Samba ab Werk konfiguriert hat (Abbildung 2). Wenn Sie planen, Ihre Videos in einem Unterordner Ihres persönlichen Verzeichnisses zu speichern, genügt die Standardkonfiguration. Wollen Sie stattdessen ein anderes Verzeichnis freigeben (z. B. eines, das auf einer externen USB-Festplatte liegt), klicken Sie auf Hinzufügen und tragen das Zusatzverzeichnis ein.
  7. Klicken Sie abschließend auf Ok. YaST generiert die Konfiguration von Samba und startet den Dienst anschließend neu, so dass Ihre Änderungen aktiv werden.

    Abbildung 2: Mit YaST richten Sie unter OpenSuse die Samba-Freigaben ein.

Samba unter Ubuntu einrichten

Unter Ubuntu ist die Konfiguration von Samba weniger benutzerfreundlich als bei OpenSuse/YaST. Hier richten Sie den Samba-Dienst wie folgt ein:

  1. Starten Sie die Paketverwaltung, indem Sie im K-Menü System / Paketverwaltung auswählen. Geben Sie in das Suchfeld "samba" ein.
  2. Wählen Sie die Pakete samba, samba-doc, samba-common und tdb-tools zur Installation aus und klicken Sie auf Änderungen anwenden.
  3. Samba kommt von Haus aus mit einer eigenen Benutzerverwaltung. Anders als OpenSuse legt Ubuntu nicht automatisch eine Benutzerdatenbank für Samba an, die mit den Systembenutzern übereinstimmt. Darum müssen Sie die Samba-Benutzerdatenbank mit den entsprechenden Informationen bestücken. Öffnen Sie ein Terminalfenster durch [Alt]+[F2] und Eingabe von konsole in das Schnellstartfenster.
  4. Wenn Ihr Benutzername abc ist, ist der richtige Befehl sudo smbpasswd -a abc. Das System fordert Sie dann auf, auch ein Passwort für den Samba-Benutzer einzugeben. Dieses kann identisch mit dem normalen Linux-Passwort von abc sein, muss es aber nicht.
  5. Im nächsten Schritt geben Sie in Samba das Verzeichnis frei, in welchem die Videos für den WDTV liegen. Geben Sie dazu in dem noch geöffneten Terminalfenster den Befehl kdesudo kate /etc/samba/smb.conf ein.
  6. Scrollen Sie in sich öffnenden Kate-Fenster zur Zeile, die mit ; [homes] anfängt. Entfernen Sie vor dieser und den folgenden zwei Zeilen jeweils das Semikolon am Zeilenanfang (Abbildung 3). Dann speichern Sie die Datei und schließen Kate.

    Abbildung 3: Unter Ubuntu ist Handarbeit angesagt. Indem Sie die drei markierten Zeilen bearbeiten, aktivieren Sie die Freigabe für "/home".
  7. Geben Sie dann sudo service smbd restart ein; danach folgt der Befehl sudo service nmbd restart. Damit ist die Samba-Konfiguration abgeschlossen.

Diese Anleitung geht davon aus, dass Ihre Videos in einem Verzeichnis in Ihrem persönlichen Ordner liegen. Es wäre ebenfalls möglich, mit Samba unter Ubuntu andere Verzeichnisse freizugeben; die Einrichtung ist allerdings umständlich.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_03

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...